Glühende Augen löschen

Rote Augen sind auf Fotos noch immer ein Problem, daran ändern auch moderne Kameras wenig. Sie lassen sich aber nachträglich leicht entfernen. Rufen Sie das Foto mit dem Rote-Augen-Motiv in der Bildansicht auf und klicken Sie auf Bild / Redeye Removal (Rote Augen entfernen; Abbildung 1). Ein Fenster mit einer kleineren Ansicht des Bildes sowie einem Fadenkreuz als Cursor öffnet sich. Klicken Sie mit dem Fadenkreuz auf die roten Augen, übermalt Gthumb den betroffenen Bereich mit Schwarz. Das sieht ziemlich überzeugend aus, aber klicken Sie dann nicht nur auf Anwenden, sondern auch auf Speichern – andernfalls merkt sich das Foto die Änderungen nicht dauerhaft.

Effektiv

Einige der Effekte von Gthumb bringen erstaunlich gute Ergebnisse hervor. Die Einstellung Bild / Histogramm angleichen verwandelt flaue Schnappschüsse in farblich schön anzusehende Motive (Abbildung 5). Allerdings klappt das nicht in jedem Fall: Einige Motive wirken im Anschluss eher wie eine Postkarte aus den 50er Jahren. Sie sollten den Effekt also jeweils testen. Weniger drastisch beeinflusst der Menüpunkt Bild / Aufpeppen Ihre Fotos. Er verstärkt die Farben, streicht die Kontraste in Bildern hervor und nimmt so eine behutsame Modernisierung vor. So retten Sie mit Gthumb auch flaue Landschaftsschnappschüsse.

Abbildung 5: Links vorher, rechts nachher: Nette optische Veränderungen erzeugen Sie mit der Gthumb-Funktion "Histogramm angleichen".

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Aktuelle Software
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellt EasyLinux regelmäßig nützliche Kniffe und praktische Tools für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Linux-Tipps
    Wir zeigen, wie Sie Text unter Linux mit nur einem Mausklick kopieren und einfügen. Dank Flashblock weist Firefox lästige Flash-Werbebanner in die Schranken, und Gthumb versammelt Bilder aus mehreren Unterordnern. Wie das geht, zeigen die Linux-Tipps.
  • Fotofix
    Der Fotomanager Solang steckt zwar noch in den Kinderschuhen, stürmt aber mit großen Schritten in Richtung Volljährigkeit. Die Software wirkt bereits jetzt schnell und handlich.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...