Home / EasyLinux / 2008 / 04 / OpenSuse aufgebohrt

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

OpenSuse aufgebohrt

OpenSuse 11 mit zusätzlicher Software erweitert

Unwegsamkeiten

Das One-Klick-Install vereinfacht das Einspielen der Anwendungen ungemein. Einsteiger wird es freuen. Weniger Freude haben die Nutzer dann, wenn OpenSuse die ausgewählte Software zwar installiert, diese aber nicht ihren Dienst versieht. Im Test funktionierte beispielsweise zwei der drei Firefox-Plug-ins nach dem Einspielen nicht. Das Flash-Plug-in installiert YaST zwar, es landet aber in einem Ordner, in dem Firefox und Konqueror nicht nach Plug-ins suchen. Für den erfahrenen Linux-Nutzer kein Problem, aber für den Einsteiger ist dieses Problem nicht zu meistern. Auch die Java-Umgebung, notwendig für z. B. Browserspiele, funktionierte nicht. Glück im Unglück für diejenigen, die nach der missglückten Einzelinstallation das One-Klick-Install für das gleichzeitige Einspielen aller Firefox-Plug-ins probieren. Nach dessen Durchlauf funktionierten alle Plug-ins für Firefox dann doch noch.

Auch die einfache Installation der Treiber für Nvidia-Grafikkarten funktionierte nicht zufriedenstellend. Zwar installiert das One-Klick-Install das Paket, aber die versprochene 3D-Unterstützung nach einem Neustart bleibt dennoch aus.

Auch falsche Links zu Dokumentationen, Anleitungen und Referenzen trübten den Gesamteindruck des Produkts. Zwar führten nur wenige Verknüpfungen ins Leere, aber ärgerlich dürfte es dennoch für den Anwender sein, statt der angeforderten Dokumentation ein weiße Seite zu sehen. Mit etwas Geschick kann sich der erfahrene Nutzer die gewünschte Anleitung im DVD-Dateiverzeichnis aber selbst heraussuchen.

Fazit

Alles in allem ist die OpenSuse-11-Vorkon-DVD eine gute Idee, die aber auch ihre Schwächen hat. Das Softwareangebot der original OpenSuse-Downloadversion erweitert der Hersteller um wichtige Pakete, die das System und dessen Anwenderfreundlichkeit erweitern. Die vorkonfigurierten Anwendungen erleichtern dem unerfahrenen Nutzer die Einrichtung der Programme und ermöglichen auch bei umfangreichen Anwendungen einen Schnellstart. Die umfangreiche Zusammenstellung von Handbüchern und Anleitungen rundet den DVD-Inhalt ab.

Ganz besonders sinnvoll und anwenderfreundlich ist die Installation von Paketen durch das One-Klick-Install direkt von der Startseite aus. Hauptsächlich für den absoluten Linux-Novizen perfekt für den schnellen Einstieg in das neue Betriebssystem bietet es auch für alle anderen die Möglichkeit eine Anwendung noch schneller einzuspielen als über YaST.

Funktionsschwächen gibt es dennoch: Links zu Dokumentationen, die ins Leere führen und nicht funktionierende One-Click-Installationen schmälern den Gesamteindruck der Vorkon-DVD. Nicht ganz so kritisch – aber dennoch anzumerken – ist das Fehlen einer 64-bit-Version.

OpenSuse 11 Vorkon

Typ Erweiterte OpenSuse 11
Hersteller Nicolaus Millin Verlag GmbH
URL http://www.millin.de
Preis 19,95 Euro

Glossar

Packman

Paketquelle, die vor allem für die Distributionen OpenSuse und Fedora zusätzliche Software bereitstellt.

OpenSuse-Build-Service

Stellt Werkzeuge für Software-Entwickler bereit, mit denen diese Programme für OpenSuse aber auch andere Distributionen erstellen und veröffentlichen können. Es fungiert auch als Paketquelle.

CMS

Steht für Content Management System und ist die Kategorie für Programme, die das gemeinschaftliche Erstellen und Bearbeiten von Text- und Multimediainhalten ermöglichen. Meist kommen CM-Systeme bei der Produktion von Webseiten zum Einsatz. Auf der Vorkon-DVD sind u.a. Joomla und Typo3 enthalten.

Infos

[1] Nicolaus Millin Verlag: http://www.millin.de

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...