Home / EasyLinux / 2008 / 04 / Korrigierte Fassung

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Korrigierte Fassung

KDE: Version 4.1 ist stabil

Zuwachs

Die wichtigste Neuerung in KDE 4.1 ist ohne Zweifel die Verfügbarkeit der Kdepim-Suite. "Kdepim" steht für "KDE Personal Information Manager" – hinter der Bezeichnung verstecken sich fast alle Programme, die für die alltägliche Internetnutzung mit KDE notwendig sind. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von KDE 4.0 war Kdepim für KDE 4.0 noch nicht annähernd fertig, deshalb klammerten die Entwickler sie kurzerhand von der Release aus. Nun ist Kdepim 4.1 aber für den produktiven Einsatz bereit.

Abbildung 5

Abbildung 5: Kontact präsentiert sich in der neuen Kdepim-Suite wie alle anderen Komponenten in runderneuertem Design.

Die auffälligste Neuerung in Kdepim 4.1 ist die Anpassung an das neue Design von KDE 4. Dazu gehören nicht nur Designelemente wie Buttons oder die Farbkombinationen, sondern auch viele Details in der Steuerung der Programme. Wo früher die KDE-3-typische Icon-Leiste Zugriff auf die Funktionen von KMail bot, tummeln sich nun große Icons mit verständlicher Beschriftung. KMail und Kontact insgesamt erinnern in den neuen Gewändern eher an Thunderbird als an die Vorgänger in KDE 3.

Abbildung 2

Abbildung 2: KMail präsentiert sich in KDE 4.1 in neuem Gewand und damit deutlich übersichtlicher.

Vom Facelifting sind neben den Programmen von Kontact auch die anderen Komponenten von Kdepim betroffen. So kommen auch Kopete und Akregator mit der neuen, intuitiven Steuerung daher und erleichtern so die Arbeit.

E-Mails retten

Positiv fällt bei Kdepim wie auch bei den anderen KDE-Paketen auf, dass sich zwar die Oberfläche der Programme – zum Besseren hin – verändert hat, die Konfigurationsdialoge sind aber beinahe unverändert. Wer zuvor die Version 3 eingerichtet hat, wird mit Version 4 keine Schwierigkeiten haben. Negativ ist im Test aufgefallen, dass Konfigurationseinstellungen von KDE 3 nicht in KDE 4 übernommen werden. Die von den Distributoren durchgeführte sorgfältige Trennung der beiden KDE-Versionen zeigt hier ihre Wirkung.

Sämtliche Einstellungen gehen verloren, Sie fangen als Benutzer mit KDE 4 also bei 0 an. Das ist auch deshalb ärgerlich, weil nicht alle persönlichen Daten aus KDE 3 einfach wiederherstellbar sind. Um beispielsweise E-Mails aus POP3-Postfächern in KMail 4 zu übernehmen, müssen Sie diese erst mit KMailCVT konvertieren. Das geht so:

  1. Stellen Sie sicher, dass KMail 3 nicht läuft. Wenn Sie sich unter KDE 4 angemeldet und KMail 3 nicht manuell gestartet haben, ist dies der Fall.
  2. Drücken Sie [Alt]+[F2] und geben Sie dolphin $HOME/.kde/share/apps/kmail in das Schnellstartfenster ein. Dolphin ist der neue Dateimanager von KDE 4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Mail und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag Kopieren aus.
  3. Klicken Sie nun in der Pfadanzeige in Dolphin auf Home, klicken Sie in den freien Bereich mit der rechten Maustaste und wählen Sie Einfügen aus.
  4. Drücken Sie [Alt]+[F2] und geben Sie in die Kommandozeile kmailcvt ein. Dann startet der KDE-Assistent zum Importieren von KMail.
  5. Wählen Sie im Drop-down-Menü den Eintrag Importieren von E-Mails und Ordnerlisten auf KMail aus. Setzen Sie bei Bedarf einen Haken bei Doppelte Nachrichten beim Importieren entfernen – so räumen Sie nebenbei Ihr Postfach auf, sollten sich in diesem unabsichtlich Mails in doppelter Ausführung befinden.
  6. Wählen Sie den Ordner mail aus, den Sie gerade kopiert haben. Im Anschluss importiert KMailCVT die Mails. Wenn Sie danach KMail 4 starten, sehen Sie in der Ordneransicht die entsprechenden Ordner (Abbildung 3).

    Abbildung 3

    Abbildung 3: Mit KMailCVT importieren Sie Mails aus KMail 3 im Nachfolger KMail 4.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (2 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...