Oma rotiert

Bilder lassen sich mit der Software nicht nur betrachten, sondern auch transformieren. Das ergibt Sinn, wenn Oma Ilse auf einem der Fotos ungewollt Kopf steht. Mit Gthumb drehen Sie das Bild in die richtige Position und stellen so die Oma wieder auf die Füße. Leider erweist sich Gthumb hier als redundant: Es gibt zwei Wege, um Bilder zu drehen bzw. zu spiegeln. Der schnellere führt über den Menüeintrag Bild / Transformieren und erlaubt Ihnen das Rotieren in alle Richtungen, aber auch das Spiegeln an der vertikalen und horizontalen Achse.

Etwas mehr Optionen bietet der zweite Weg über Werkzeuge / Rotate Images (Bilder drehen). Hier transformieren Sie das gewählte Bild über einen der vier selbsterklärenden Symbolpfeile. Um einen ganzen Batzen von Bildern zu drehen oder zu spiegeln, setzen Sie ein Häkchen bei Auf alle Bilder anwenden. Ein abschließender Klick auf Anwenden setzt die getroffene Wahl in die Tat um.

Größe zeigen

Um die Größe eines Bildes zu ändern, wählen Sie den Menüpunkt Werkzeuge / Bilder skalieren. Im oberen Bereich bestimmen Sie die anvisierte Auflösung in Pixeln oder wahlweise in Prozent. Wollen Sie das Seitenverhältnis beibehalten, versehen Sie die entsprechende Option mit einem Häkchen. Hier gibt es aber einen Bug in Gthumb: Wenn Sie den oberen Wert ändern, sollte sich der untere Wert automatisch anpassen. Das passiert nicht, aber die erzeugte Grafik bringt dennoch das korrekte Seitenverhältnis mit.

Im Bereich darunter legen Sie fest, welchen Dateityp das neue Bild erhält. Das spielt eine Rolle, wenn Sie Vorschaubilder erstellen – einige Online-Gallerien akzeptieren nur bestimmte Bildtypen. Im unteren Bereich des Dialogfelds legen Sie zudem fest, wo Gthumb das neue Bild ablegt. Über das Drop-down-Menü Falls vorhanden bestimmen Sie, was Gthumb tut, wenn es bereits ein Bild mit diesem Namen gibt. In der Voreinstellung Nenne um legt Gthumb die in der Größe veränderten Bilder unter einem anderen Namen ab.

Über den Eintrag Bild / Größe ändern skalieren Sie auch Bilder – eine weitere Redundanz. Hier klappt, was weiter oben als Bug angekreidet wurde: Behalten Sie das Seitenverhältnis bei, passt sich der zweite Wert der Auflösung automatisch dem ersten an. Allerdings fehlt ein Button zum Speichern der Änderung – nach dem Klick auf Skalieren müssen Sie also Datei / Speichern wählen.

Eine weitere nützliche Funktion, für die sonst meist Gimp herhält, offeriert der Menüpunkt Bild / Zuschneiden: Über ihn begrenzen Sie den Ausschnitt des Fotos auf die wirklich wichtigen Details (Abbildung 4). Unmotiviert ins Bild hängende Arme und Beine schneiden Sie so kurzerhand weg. Die Funktion, die Sie alternativ über [Alt]+[C] erreichen, präsentiert Ihnen das Foto in einem kleinen Fenster. Mit gedrückter linker Maustaste umreißen Sie den Wunschbereich, klicken dann oben links auf Zuschneiden und anschließend auf Speichern. Aber Vorsicht: Sie überschreiben so das Originalbild. Um es zu behalten, wählen Sie im zweiten Schritt Anwenden und dann Datei / Speichern unter.

Abbildung 4: Auch das Zuschneiden von Bildern erledigen Sie aus Gthumb heraus.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Aktuelle Software
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellt EasyLinux regelmäßig nützliche Kniffe und praktische Tools für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Linux-Tipps
    Wir zeigen, wie Sie Text unter Linux mit nur einem Mausklick kopieren und einfügen. Dank Flashblock weist Firefox lästige Flash-Werbebanner in die Schranken, und Gthumb versammelt Bilder aus mehreren Unterordnern. Wie das geht, zeigen die Linux-Tipps.
  • Fotofix
    Der Fotomanager Solang steckt zwar noch in den Kinderschuhen, stürmt aber mit großen Schritten in Richtung Volljährigkeit. Die Software wirkt bereits jetzt schnell und handlich.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...