Home / EasyLinux / 2008 / 04 / Besser arbeiten mit KDE

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Besser arbeiten mit KDE

KDE-Tipps

Tipp: Elemente im Panel verschieben

Wenn Sie den Einrichtungsdialog des Panels geöffnet haben, können Sie auch Elemente des Panels wie die Uhr und den Arbeitsflächenumschalter verschieben: Bewegen Sie dazu den Mauszeiger über das zu verschiebende Element. Sobald er in der richtigen Position ist, verwandelt er sich in ein Doppelkreuz. Ziehen Sie nun das Objekt einfach mit gedrückt gehaltener linker Maustaste an die gewünschte Position und lassen Sie es dort los.

Tipp: Zurück zum klassischen Startmenü

Nutzer von OpenSuse kennen es schon länger, alle anderen machen unter KDE 4 Bekanntschaft mit dem neuen Startmenü namens Kickoff. Statt einem klassischen Menü mit mehreren Ebenen finden Sie dort die funf Reiter Favoriten, Programme, Rechner, Kürzlich verwendete und Verlassen. Alle, denen das klassische Menü besser gefallen hat, können es leicht reaktivieren: Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops und wählen Sie Miniprogramme hinzufügen aus dem Kontextmenü. Im folgenden Auswahlfenster markieren Sie den Eintrag K-Menü (traditionell) und ziehen ihn in die KDE-Leiste (Abbildung 6).

Der Weg über die Schaltfläche Miniprogramm hinzufügen führt nicht zum Ziel: Er platziert das klassische Startmenü in der linken oberen Ecke des Desktops, von wo aus Sie es ebenfalls per Drag & Drop in die KDE-Leiste verfrachten können. Das klassische Menü hat das selbe Icon wie das Kickoff-Menü, das Sie nun über sein Kontextmenü löschen können. Möchten Sie es später doch benutzen, fügen Sie der Leiste einfach die Minianwendung K-Menü hinzu.

Abbildung 6

Abbildung 6: Auch KDE 4 bringt noch ein klassisches Startmenü mit; es lässt sich als Minianwendung ins Panel oder den Desktop einbinden.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...