Dateneingabe

Ihre Datenbank ist damit fertig, und Sie können damit nun Ihre Umsätze verwalten. Immer, wenn Sie die Datenbank öffnen und das Formular rechnungen doppelklicken, gelangen Sie in die Eingabemaske, in die Sie die Daten eintragen. Fast alle Felder sprechen für sich, so dass auch eventuelle Mitarbeiter, die nicht an der Erstellung der Datenbank beteiligt waren, problemlos damit arbeiten können. Gewöhnungsbedürftig ist allein das Feld Anrede. Hier sollte bei einer Ansprechpartnerin schlicht Frau mit einem vorangestellten Leerzeichen stehen, bei einem männlichen Adressat dagegen r Herr. Das hängt mit der oben beschriebenen Auswertung der Daten zusammen, bei der wir im Rechnungsformular die vollständige Briefanrede aus dem Text Sehr geehrte sowie den Feldern Anrede und Name bilden.

Möchten Sie später Felder und Farben des Formulars anpassen, klicken Sie in Base unter Formulare den Namen mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem Kontextmenü die Funktion Bearbeiten. Über [F4] blenden Sie wieder die Datenquellen ein, um einzelne Felder hinzuzufügen oder zu entfernen. Zum Verschieben von Feldern ziehen Sie die Einträge mit gedrückter linker Maustaste einfach an eine andere Stelle. Die Optionen einzelner Felder verändern Sie per Doppelklick auf die Einträge. Dann landen Sie in einem Untermenü, in dem Sie zum Beispiel die Schriften oder Hintergrundfarben anpassen können (Abbildung 9).

Abbildung 9: Auch nach Erstellen des Formulars können Sie die Komponenten fast beliebig ändern. In diesem Untermenü passen Sie zum Beispiel Schriften und Farben an.

Rechnung drucken

Wenn Sie Ihre Rechnungsvorlage öffnen, werden Sie feststellen, dass dort keine Beträge auftauchen, sondern nur die Feldnamen. Das liegt daran, dass OpenOffice die Datenfelder als Teile eines Serienbriefs versteht, die erst bei der Ausgabe mit Inhalten gefüllt werden. Um das auszuprobieren, wählen Sie Datei / Drucken. OpenOffice teilt Ihnen mit, dass Ihr Dokument Adressdatenbankfelder enthält, und fragt Sie, ob Sie einen Serienbrief drucken möchten. Antworten Sie einfach mit Ja. Anschließend gelangen Sie in das Dialogfeld Seriendruck, in dem Sie die Optionen für den Druck einstellen können.

Zunächst wählen Sie in der Übersicht der Datenquellen Ihre Datenbank sowie unter Tabellen die Rechnungen aus. Markieren Sie per Klick auf den Zeilenkopf einen Datensatz. Möchten Sie mehr als einen Datensatz markieren, also ausdrucken, halten Sie [Strg] gedrückt. OpenOffice schaltet mit der Auswahl einzelner Datensätze auch die Option Markierte Datensätze ein. Klicken Sie anschließend auf OK, um den Ausdruck zu starten. Dabei ersetzt OpenOffice die Datenbankfelder durch die Werte des ausgewählten Datensatzes, wie Sie im Ausdruck verfolgen können.

Infos

[1] Thomas Hümmler, Briefe nach DIN, EasyLinux 07/2003, S. 38ff., http://www.easylinux.de/2003/07/038-musterbrief

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Daten verwalten mit OpenOffice Base
    Datenbanken unter einer graphischen Oberfläche erstellen – und die Daten, zum Beispiel für Serienbriefe, direkt in das Textverarbeitungsprogramm übernehmen: OpenOffice 2.0 beinhaltet erstmals ein Pendant zu Microsoft Access.
  • Datenbanken mit OpenOffice
    Was unter Windows Microsoft Access leistet, bietet unter Linux OpenOffice Base: ein komfortables grafischen Datenbank-Interface für Tabellen, Formulare und Abfragen.
  • Besser arbeiten mit OpenOffice
    Auch in dieser Ausgabe bieten wir Ihnen eine Auswahl von Tipps zu den Grundfunktionen des freien Büropakets an. Schwerpunktmäßig geht es um die Datenbank Base und die Textverarbeitung Writer. Auch ein paar Tipps zum Grafikmodul Draw haben wir zusammengestellt.
  • Workshop StarOffice Base, Teil 2
    In Ausgabe 09/2001 haben wir durch das Anlegen einer neuen Datenbank bereits den Grundstein für diesen zweiten Workshop-Teil gelegt. Auf diesen Daten aufbauend wollen wir nun etwas tiefer in StarOffice Base einsteigen und anschließend unsere CD-Datenbank um die Tabelle der verliehenen CDs erweitern.
  • Datenbanken mit Rekall
    Wer schielt da neidisch auf MS Access? Mit Rekall lassen sich PostgreSQL- und MySQL-Datenbanken einfach verwalten.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 02/2018-04/2018: Distributionen - freie Auswahl

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...