Tipp: Scrollen auf der linken Seite

Nachdem die Maustasten richtig belegt sind und ein Cursor für Linkshänder den Desktop ziert, wäre es doch praktisch, auch die Rollbalken der Fenster auf die linke Seite zu bewegen. Gnomes Konsolenanwendung gnome-terminal besitzt dieses Feature von Haus aus. Sie stellen es im Einrichtungsdialog der Profile (Bearbeiten / Profile oder Bearbeiten / Momentan verwendetes Profil) auf dem Reiter Rollbalken ein. Der richtige Eintrag im Drop-down-Menü neben Rollbalken ist lautet Auf der linken Seite. Die Änderung ist Gnome-typisch sofort aktiv.

Über einen kleinen Trick bewegen Sie den Balken auch in anderen GTK-Anwendungen an den linken Rand:

  1. Starten Sie einen Texteditor Ihrer Wahl, zum Beispiel über den Aufruf [Alt]+[F2] und Eingabe von gedit.
  2. Geben Sie die folgende Zeile ein:

    gtk-scrolled-window-placement = top-right
  3. Rufen Sie den Menüpunkt Datei / Speichern unter auf und geben Sie im Feld Name .gtkrc-2.0 ein. Achten Sie darauf, dass neben In Ordner speichern das eigene Home-Verzeichnis ausgewählt ist. Schließen Sie danach den Editor.
  4. Öffnen Sie wiederum den Schnellstarter über [Alt]+[F2] und geben Sie nun das Kommando killall nautilus ein. Der Dateimanager (der sich auch für die Symbole auf dem Desktophintergrund verantwortlich zeigt) startet nach dem "Abschuss"-Befehl automatisch neu.

Viele Gnome-Anwendungen, darunter Nautilus, Rhythmbox und gedit, zeigen nun den Scrollbalken auf der linken Fensterseite (Abbildung 4). Programme, die nicht auf die GTK+-Bibliothek setzen, wie zum Beispiel OpenOffice, Firefox und andere, präsentieren die Leiste zum Blättern nach wie vor rechts.

Abbildung 4: Druckdialog, Dateimanager und Musikplayer zeigen nach der Änderung den Rollbalken auf der linken Fensterseite.

Tipp: Uhrzeit in fremden Ländern im Blick

Die neue Gnome-Version 2.22, die Ubuntu 8.04 mitbringt, enthält praktische neue Features. Eines davon ist eine Erweiterung der Uhr oben rechts im Panel: Die Gnome-Entwickler haben dem Zeiteisen eine Internationalisierung verpasst und auch eine Wettervorhersage eingebaut.

Klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Uhr, öffnet sich wie gewohnt die Kalenderansicht. Über Orte klappen Sie den Dialog aus und sehen eine kleine Weltkarte. Nun platzieren Sie neue Orte auf der Landkarte. Klicken Sie dazu auf Bearbeiten. Auf dem Reiter Orte fügen Sie neue Standorte hinzu; eine Suchfunktion hilft beim Aufspüren der Städte. Sobald Sie über OK bestätigen, fügt die Anwendung auch automatisch eine Wettervorhersage hinzu. Wenn Sie die Maus über das kleine Symbol bewegen, sehen Sie eine ausführliche Ansicht zum Wetter am jeweiligen Standort (Abbildung 5).

Abbildung 5: Internationaler Zeitmesser und Wetterfrosch in einem: Die Uhr neuer Gnome-Versionen zeigt die Weltzeit und das Wetter.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. In dieser Ausgabe geht es u. a. um Nautilus, Totem, Evince und Pidgin.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellt EasyLinux regelmäßig nützliche Kniffe und praktische Tools für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. Seit Ausgabe 01/2012 zeigen wir Tricks für die dritte Generation des Desktops: die Gnome Shell.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.
Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 5 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...