Arbeiten mit Tags

Für eine bessere Übersicht und Kategorisierung arbeitet Fontmatrix mit Tags. In der Grundeinstellung weist das Programm sämtlichen bereits installierten Schriften das Tag Systemschriften zu. Den Systemschriften können Sie keine weiteren Tags zuweisen oder das Tag entfernen. Nicht-Systemschriften, die Sie selbst importiert haben, taggen Sie folgendermaßen:

  1. Markieren Sie die Schrift, der Sie ein neues Tag hinzufügen möchten.
  2. Wechseln Sie auf den Reiter Font-Informationen.
  3. Geben Sie das Stichwort in das Eingabefeld ein und klicken Sie auf Tag hinzufügen.
  4. Markieren Sie die Checkbox vor dem neuen Tag-Namen.

Um sämtliche Schriften mit einem bestimmten Tag zu finden, wählen Sie einfach aus der Drop-down-Liste den gewünschten Eintrag aus (Abbildung 4, rot markiert).

Fontmatrix schreibt alle Informationen in die interne Datenbank .fontmatrix.data. In der aktuellen Version lässt sich nur eine Schrift auf einmal markieren. Das Taggen mehrerer Schriften ist deshalb umständlich. Am besten vergeben Sie die passenden Stichworte beim Schriftenimport. Dazu wählen Sie Bearbeiten / Einstellungen und markieren die Checkbox Beim Import nach Tag-Namen fragen. Zurzeit gibt es keine Möglichkeit, über die grafische Oberfläche Tags zu löschen. Möchten Sie ein aus Versehen vergebenes Tag entfernen oder umbenennen, müssen Sie dazu die XML-Datei .fontmatrix.data in Ihrem Home-Verzeichnis bearbeiten. (Beachten Sie den Punkt am Anfang des Dateinamens.) Tags lassen sich auch in Sammlungen ordnen. Dazu wählen Sie Bearbeiten / Tag-Sammlungen.

Abbildung 4: Unten rechts fügen Sie neue Tags hinzu (grün markiert). Die Ansicht schränken Sie über den passenden Filter oben links ein (rot markiert).

Beispieltext ändern

Der Standard-Vorschautext auf dem Reiter Beispieltext zeigt nur die Buchstaben des englischen Alphabets an. Möchten Sie gleich sehen, ob eine Schrift auch Umlaute oder andere Sonderzeichen mitbringt, legen Sie am besten einen neuen Beispieltext an. Klicken Sie dazu auf das Symbol +-~ rechts neben dem Drop-down-Menü Grundeinstellung oder wählen Sie Bearbeiten / Einstellungen und wechseln Sie auf den Reiter Beispieltext (Abbildung 5). Hier müssen Sie zunächst im Eingabefeld einen Namen für den neuen Text vergeben, danach klicken Sie auf Hinzufügen. Wenn Sie nun den neuen Eintrag in der linken Fensterhälfte markieren, können Sie im oberen rechten Feld einen beliebigen Text eintragen. Vergessen Sie nicht, danach auf Bestätigen zu klicken, sonst merkt sich das Programm die Änderungen nicht.

Unter Ursprüngliches Layout können Sie zudem die Schriftgröße und den Zeilenabstand für jeden Beispieltext individuell einstellen.

Abbildung 5: Mit diesem Beispieltext sehen Sie sogleich, ob eine Schrift die deutschen Sonderzeichen mitbringt.

Die Schnellvorschau von Fontmatrix ändern Sie unter Bearbeiten / Einstellungen / Allgemein / Vorschauwort.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schriften unter KDE installieren
    Der passende Font gibt einem Dokument erst das gewisse Etwas, quasi das Salz in der Suppe. KDE bietet Ihnen zahlreiche Hilfsmittel, um möglichst einfach und schnell an die benötigten Zutaten für Ihre Buchstabensuppe zu gelangen.
  • Mit Scribus eigene Dokumente gestalten
    Das Layoutprogramm Scribus gilt gemeinhin als Open-Source-Antwort auf professionelle Layoutprogramme und als eines der Kronjuwelen freier Software. Bei genauem Hinsehen erweist sich der Diamant als teilweise noch ungeschliffen.
  • Schriften in Gnome
    Computer setzen trotz grafischer Benutzeroberflächen auf Schrift. Linux leidet bei der Textanzeige noch an historischen Krankheiten, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung. Dieser Artikel erklärt, wie Fontconfig, X und Gnome dafür zusammenarbeiten.
  • Neue TrueType-Schriften installieren
    Mit zusätzlichen Schriftarten sind Sie beim Dokumentendesign flexibler. Wie Sie freie Fonts im Internet aufstöbern und unter Linux installieren, zeigen wir in diesem Beitrag.
  • Google spendiert quelloffene Webfonts, API zur Einbindung sowie Fontloader zur besseren Kontrolle
    Das Suchmaschinenunternehmen Google hat eine Reihe quelloffene Schriften für Webseiten zur Verfügung gestellt. Die neuen Webfonts brauchen allerdings aktuelle Browser-Versionen. Dazu kommt eine Webfonts-Ladehilfe für alle nicht-Feuerfüchse.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2016: Sicher im Internet

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 3 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....