Home / EasyLinux / 2008 / 03 / Besser arbeiten mit KDE

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Besser arbeiten mit KDE

KDE

Tipp: Was tun gegen schlechten Druck von Bildern?

Wer aus einem Programm drucken will, kann von dort auch auf die Konfiguration des Druckers zugreifen – allerdings nicht auf alle Einstellungen. Manche, wie zum Beispiel die Farbeinstellungen, über die Sie Bilder heller oder dunkler ausdrucken, erreichen Sie nur über den Konfigurationsdialog im KDE-Kontrollzentrum.

Das Kontrollzentrum starten Sie über ein Schnellstartfenster ([Alt]+[F2]) und den Befehl kcontrol. Dort wechseln Sie über Angeschlossene Geräte zum Drucker. Markieren Sie in der Liste rechts denjenigen, auf dem ausgedruckt werden soll. Wechseln Sie darunter dann zum Register Profile. Hier steht bereits das (Standard)-Profil. Über die Schaltfläche Einstellungen auf der rechten Seite erreichen Sie den Einrichtungsdialog, in dem Sie auf insgesamt sieben Registern die Einstellungen des Druckertreibers festlegen. Die Register Allgemein, Ränder, Treiber-Einstellungen und Filter erreichen Sie aus jedem Programm, das drucken kann; an die anderen Einstellmöglichkeiten in den Registern Bilder, Text und HP-GL/2 kommen Sie nur über das Kontrollzentrum heran.

Sollten Bilder "absaufen", also zu dunkel ausgedruckt werden, ändern Sie das im Register Bilder: Erhöhen Sie dort den Wert für Helligkeit. Möglich sind Werte von 0 bis 200, die Voreinstellung ist 100. Höhere Werte hellen Bilder im Druck auf, niedrigere Werte dunkeln den Ausdruck der Bilder ab. Rechts sehen Sie eine grobe Vorschau darauf, wie sich eine Änderung auswirkt (Abbildung 6).

Falls Sie einen Farbdrucker besitzen, können Sie mit den Schiebereglern Farbton und Sättigung die entsprechenden Werte anpassen. Bei der Sättigung ist der Vorgabewert ebenfalls 100. Wenn Sie ihn erhöhen, wird mehr Tinte oder Toner verbraucht. Stellen Sie den Schieberegler dagegen auf 0, werden Farbbilder in Schwarz-Weiß gedruckt.

Der Gamma-Regler hilft beim Einstellen des so genannten Gammakorrekturwertes. Das ist ein Ausgleichsfaktor, der das Helligkeitsprofil eines Bildes bestimmt. Der Wert kann von 1 bis 3000 reichen, in der Voreinstellung steht er auf 1000. Erhöhen Sie diesen Wert, wird das Bild heller gedruckt, unter 1000 dann dunkler. Im Gegensatz zu den anderen Werten ist eine Gammakorrektur in der Vorschau nicht zu sehen.

Abbildung 6

Abbildung 6: Erhellend: Ein Wert über 100 druckt Bilder heller, unter 100 kommen sie dagegen dunkler aufs Papier.

Tipp: Schriftart und -größe für Textdateien anpassen

In grafischen Desktop-Umgebungen wird das Aussehen einer Datei in der Textverarbeitung oder anderen Programmen bestimmt – und genauso gedruckt, wie es am Monitor zu sehen ist. Früher hingegen wurden in Linux häufiger reine Textdateien gedruckt. Die schickte der Benutzer dann mit dem lpr-Befehl von einer Konsole zum Drucker. Diese Dateien zeichneten sich dadurch aus, dass sie ohne Auszeichnungen wie fett und kursiv aufs Papier kamen. Standardmäßig war die Schrift meist zehn Punkt groß, auf ein DIN-A4-Blatt passten 60 Zeilen – wie bei einer Schreibmaschine.

Das ist auch heute noch die Standardgröße, allerdings können Sie diese ändern. Dazu starten Sie das Kontrollzentrum (mit [Alt]+[F2] und kcontrol) und öffnen unter Angeschlossene Geräte die Drucker. Markieren Sie Ihr Druckermodell in der Liste rechts, wechseln Sie darunter auf das Register Profil und klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen.

Im Konfigurationsdialog öffnen Sie das Register Text. Hier stellen Sie im Bereich Textformat die gewünschte Zeichengröße ein. Über das Feld Zeichen pro Zoll legen Sie fest, wie viele Zeichen in eine Zeile passen sollen; der Standardwert ist 10 (Abbildung 7). Aus dem Wert unter Zeilen pro Zoll ergibt sich, wie viele Zeilen auf ein Blatt Papier passen; die Voreinstellung ist 6. Geben Sie höhere Werte in beiden Feldern ein, passt mehr auf ein Blatt Papier, allerdings wird auch die Schriftart kleiner.

Abbildung 7

Abbildung 7: Mehr sehen: Reine Textdateien werden üblicherweise mit zehn Zeichen pro Zoll gedruckt. Ein kleinerer Wert macht die Schrift größer und besser lesbar.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (0 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...