Aufmacher Artikel

Besser arbeiten mit KDE

Tipps & Tricks zu KDE

10.04.2008
Die folgenden Tipps und Tricks helfen Ihnen, auf fremde Dateiserver zuzugreifen oder einen eigenen zu starten. Außerdem gibt es Hinweise zu Konqueror und dem Archivprogramm Ark.

Tipp: Dateien in einen öffentlichen Ordner kopieren

Das Miniprogramm Öffentlicher Dateiserver stellt unter KDE einen einfachen Webserver bereit. Damit können Sie in einem Netzwerk ähnlich wie unter Windows ein Verzeichnis freigeben. Auf die Daten greifen Sie von einem anderen Rechner zu, indem Sie über einen Browser wie den Konqueror am Port 8001 des Rechners mit dem öffentlichen Dateiserver andocken. Dann erscheint im Webbrowser der Verzeichnisinhalt, und Sie können Daten von dort herunterladen.

Der Standardordner für den öffentlichen Server heißt public_html und liegt in Ihrem Home-Verzeichnis. Dateien, die Sie in dieses Verzeichnis legen, tauchen dann in der Dateiliste des Mini-Webservers auf.

Dateien kopieren Sie auf verschiedene Arten in den Ordner des öffentlichen Dateiservers.

  • Im Konqueror per Drag & Drop: Halten Sie beim Ziehen die Strg-Taste gedrückt, um zu kopieren und nicht zu verschieben.
  • Auch im Konqueror über Kopieren und Einfügen: Markieren Sie die Originale und wählen Sie Bearbeiten / Kopieren (oder drücken Sie [Strg]+[C]) – nach dem Wechseln ins Verzeichnis public_html wählen Sie Bearbeiten / Einfügen (oder drücken [Strg]+[V]).
  • Noch schneller: Sie kopieren die Dateien über das Kontextmenü. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der markierten Dateien und wählen den Menüpunkt Aktionen / Kopiere in das öffentliche Verzeichnis (Abbildung 1).
Abbildung 1: Schnellste Kopiermethode: Über das Kontextmenü in das öffentliche Verzeichnis.

Tipp: Dokument-Verlaufsspeicher löschen

Das KDE-Startmenü zeigt an, welche Dokumente Sie kürzlich geöffnet haben. Diese Liste können Sie mit wenigen Mausklicks löschen. Wechseln Sie dafür in das versteckte Verzeichnis .kde/share/apps/RecentDocuments in Ihrem Home-Verzeichnis, indem Sie diesen Verzeichnisnamen in die Adressleiste eintragen oder die Ansicht im Konqueror mit Ansicht / Versteckte Dateien anzeigen ändern und dann zum richtigen Pfad navigieren. Nachdem Sie alle Dateien aus diesem Verzeichnis gelöscht haben, ist der Verlaufsspeicher im Startmenü leer (Abbildung 2).

Abbildung 2: Wenn Sie die Dateien aus dem Verzeichnis ".kde/share/apps/RecentDocuments" löschen, werden die Dokumente im Startmenü nicht mehr angezeigt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • KDE 3.4 im Überblick
    Wieder einmal dreht sich das Zahnrad von KDE um einen Zacken. Die Entwickler gaben zur Cebit das Release der Version 3.4 heraus. Dieser Artikel stellt Ihnen die interessantesten Neuerungen der Desktop-Umgebung vor und zeigt, wie Sie sie nutzen.
  • Besser arbeiten mit KDE
    In den KDE-Tipps geht es diesmal um Grundlagenwissen: Wir verraten Ihnen unter anderem, wie Sie ausgebrochene Fenster einfangen, streikende Mäuse mit der Tastatur austricksen oder schnell mit eigenen Datei- und Webservern arbeiten.
  • Konqueror 3.4 effizient nutzen
    Nach dem Navigator und dem Internet Explorer schickte sich der Konqueror an, die Welt des Internets zu erobern. Die Version aus KDE 3.4 fühlt sich nicht nur im Netz zu Hause, sondern ist ein wahrer Alleskönner.
  • Linux-Tipps
    Der neue Flashplayer beherrscht den Vollbildmodus. Wie Sie ihn einrichten, zeigen die Linux-Tipps. Sie erfahren zudem, wie Sie XMMS optisch aufmöbeln und Filme schauen, die nur aus farbigen Zeichen bestehen.
  • Shell-Tipps
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilen-Tools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 01/2016: Daten sichern und synchronisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...