Home / EasyLinux / 2008 / 02 / Schön schwierig

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Schön schwierig

Compiz-Fusion einrichten und nutzen

XGL aktivieren

Unter OpenSuse wählen Sie unabhängig von der Grafikkarte das Setup mit XGL, da es am einfachsten ist. Dazu geben Sie als Root folgenden Befehl in einem Terminalfenster ein:

gnome-xgl-switch --enable-xgl

Danach starten Sie den Rechner neu. Für AIGLX müssen Sie zunächst XGL über den Befehl gnome-xgl-switch --disable-xgl ausschalten und in der Datei /etc/X11/xorg.conf im Abschnitt Section "ServerLayout" die Zeile Option "AIGLX" "on" einfügen. Je nach Grafikkarte benötigen Sie noch weitere Optionen in der X.org-Konfigurationsdatei. Details dazu lesen Sie im OpenSuse-Wiki [2].

Unter Ubuntu ist standardmäßig AIGLX aktiv. Möchten Sie XGL nutzen, installieren Sie über Adept das Paket xserver-xgl und starten danach den Rechner neu. Benutzen Sie den Gnome-Desktop, wählen Sie System / Einstellungen / Erscheinungsbild / Visual Effects und markieren den gewünschten 3D-Desktop. Mandriva richtet automatisch den passenden X-Server ein, wenn Sie im Kontrollzentrum unter Hardware den Punkt 3D-Effekte auswählen. Lässt sich der 3D-Desktop nicht aktivieren, deutet das auf Fehler beim 3D-Setup hin.

Compiz starten

Haben Sie die bisherigen Hürden aus dem Weg geräumt, steht dem Start von Compiz nichts mehr im Wege. Unter Mandriva und Ubuntu öffnen Sie dazu ein Terminalfenster über [Alt]+[F2] und den Befehl konsole. Dann geben Sie hier compiz --replace & ein. Achten Sie auf die zwei Minuszeichen vor dem replace-Eintrag. Unter OpenSuse öffnen Sie ebenfalls eine Konsole und geben den Befehl compiz-manager ein.

Compiz ersetzt beim Start den aktuellen Fenstermanager (--replace), deshalb verschwinden zunächst sämtliche Fenstertitel und -rahmen. Nach spätestens zwei Sekunden sollten Sie aber die neue Fensterdekoration sehen. Ob Compiz aktiv ist, überprüfen Sie am besten, indem Sie eines der voreingestellten Tastaturkürzel auswählen: Mit [Strg]+[Alt]+[Pfeil links] wechseln Sie zum Beispiel zur nächsten Arbeitsfläche. Dieser Wechsel verläuft dann animiert als drehender Würfel (OpenSuse und Mandriva) oder als flache Desktoptafel, die sich aus dem Bild schiebt (Ubuntu).

Funktionieren zwar die Tastenkürzel, aber die Fenster zeigen keine Dekoration an, kann es sein, dass die Fensterdekoration nicht ordnungsgemäß arbeitet. Versuchen Sie in diesem Fall, über den Befehl emerald ---replace & die Fensterdekoration Emerald zu starten.

Im schlimmsten Fall reagiert zwar die Maus noch, aber Sie können keine Fenster mehr bewegen oder Eingaben vornehmen. Starten Sie dann den X-Server über die Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Rücktaste] neu.

Nach dem erfolgreichen Setup starten alle Distributionen den 3D-Desktop automatisch. Das kann bei Problemen störend sein. Soll OpenSuse Compiz nicht automatisch aktivieren, geben Sie folgenden Befehl in einem Terminalfenster ein:

touch $HOME/.config/compiz/disable-compiz

Unter Kubuntu starten Sie den Paketmanager Adept und löschen das Paket compiz-core. Danach melden Sie sich von KDE ab und wählen im Login-Manager rechts unten aus dem Menü den Eintrag X-Server neu starten. Beim nächsten Anmelden tritt Compiz dann nicht mehr in Erscheinung. Mandriva-Nutzer starten im Kontrollzentrum das Modul Hardware / 3D-Effekte und markieren die Option Keine 3D-Effekte.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 43 Punkte (12 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...