Home / EasyLinux / 2008 / 02 / Gnome-Tipps

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Gnome-Tipps

Tipps und Tricks zu Gnome

Tipp: Mit "gedit" in die Ferne schweifen

Gnomes Texteditor nimmt Sie mit in fremde Welten: Das Programm ermöglicht nicht nur die Bearbeitung von Dokumenten auf dem lokalen Rechner, sondern erlaubt auch Zugriff auf Maschinen im lokalen Netzwerk oder Internet. Den Zugriff erhalten Sie bequem über den Dialog Datei / Öffnen – nicht ganz offensichtlich ist, dass Sie Verbindungen zu entfernten Maschinen am besten vorher im Dateimanager Nautilus konfigurieren. So gehen Sie vor:

  1. Öffnen Sie den Einrichtungsdialog zum Beispiel über das Menü Orte / Verbindung zu Server oder aus einem Nautilus-Fenster heraus über Datei / Mit Server verbinden.
  2. Wählen Sie zunächst die Art der Verbindung aus dem Drop-down-Menü Dienste-Typ. Hier stehen SSH, FTP (mit und ohne Zugangsbeschränkung), Windows-Freigaben, WebDAV (HTTP und HTTPS) sowie eine benutzerdefinierte Verbindung zur Verfügung.
  3. Um beispielsweise im lokalen Netzwerk über SSH auf einen anderen Linux-Rechner zuzugreifen, stellen Sie zunächst sicher, dass dort ein entsprechender SSH-Server läuft [1]. Nachdem Sie aus dem Drop-down-Menü SSH gewählt haben, tragen Sie ins Feld neben Server den Namen oder die IP-Adresse des Rechners ein. Optional entscheiden Sie sich für eine Port-Nummer (sofern diese vom Standard 22 abweicht), ein Startverzeichnis (Ordner), den Benutzernamen und einen Namen für die Verbindung.

    neue_verb.png
  4. Abschließend klicken Sie auf Verbinden; das Dialogfenster geht zu, und auf dem Desktophintergrund liegt nun ein Symbol für die Verbindung.

Um jetzt mit gedit eine Datei auf dem entfernten Rechner zu bearbeiten, klicken Sie auf Öffnen. Im Dateiauswahldialog scrollen Sie auf der linken Seite im Bereich Orte nach unten. Dort gibt es jetzt auch einen Eintrag für den entfernten Rechner. Nach einem Klick darauf öffnet sich ein Dialogfenster, das Sie um Authentifizierung bittet (Abbildung 1). Nach dem Verbinden erscheinen die Verzeichnisse und Dateien im Auswahldialog, und Sie können eine Datei zur Bearbeitung aussuchen.

Abbildung 1

Abbildung 1: Geben Sie ins Dialogfenster das Passwort für den Account auf dem entfernten Rechner ein, um sich anzumelden.

Auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, ob es sich um eine lokale oder entfernte Datei handelt. Wenn Sie den Mauszeiger allerdings über den Reiter bewegen, blendet gedit einen informativen Tooltip ein (Abbildung 2).

Abbildung 2

Abbildung 2: Was ist los im Texteditor? Wenn Sie den Mauszeiger oben über den Reiter bewegen, zeigt "gedit" unter anderem an, ob Sie lokal oder entfernt arbeiten.

Tipp: Schreibenden Zugriff für "gedit" über FTP

Der im vorherigen Tipp beschriebene Weg, über Nautilus konfigurierte Verbindungen für den Texteditor zu nutzen, schließt in der Standardeinstellung FTP-Verbindungen aus. Versuchen Sie, über das Netzwerk eine Textdatei auf einem entfernten Rechner über FTP zu bearbeiten, weigert sich gedit, Änderungen zu speichern – der Menüeintrag und die Schaltfläche der Werkzeugleiste sind ausgegraut. Der Grund dafür ist laut den Entwicklern die Instabilität dieser Funktion.

Wer es dennoch riskieren möchte, schaltet das Feature explizit wieder ein – der Weg führt über den Konfigurationseditor GConf ([Alt]+[F2] und Eingabe von gconf-editor). Hangeln Sie sich in der linken Baumansicht bis zum Punkt apps / gedit-2 / preferences / editor / save. Doppelklicken Sie rechts auf den Schlüssel writable_vfs_schemes, klicken Sie im folgenden Dialog auf Hinzufügen und geben Sie ftp ein. Bestätigen Sie über OK und verlassen Sie den Konfigurationseditor. Anschließend erlaubt gedit auch die Bearbeitung von Dateien auf einem FTP-Server (sofern Sie dort Schreibrechte besitzen).

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 36 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...