Aufmacher Artikel

Audiodateien mit Audacity nachbearbeiten

Aufpoliert

Speziell Aufnahmen von analogen Quellen bedürfen oft der Restauration. Audacity bringt alle wichtigen Funktionen mit, um die Musik alternden Vinylschätzchen aufzupeppen.

Diverse Störgeräusche, speziell bei digitalisierten Plattenaufnahmen, trüben den Hörgenuss zuweilen beträchtlich. Hier gilt es, nachträglich Hand anzulegen und die Datei von störenden Klangartefakten zu befreien. Mit ein bisschen Mühe und den richtigen Tricks klingt das Ergebnis im Anschluss oft deutlich besser als das Original.

Prädestiniert für diese Arbeit ist der multifunktionale Audio-Editor Audacity [1]. Er enthält nicht nur diverse Filterwerkzeuge, sondern auch Ein- und Ausblendregler, Funktionen zum Aufteilen von Audiodateien und vieles mehr.

Erste Schritte

Der Artikel bezieht sich auf Version 1.3.3 bzw. 1.3.4 von Audacity. Diese installieren Sie über die Heft-DVD, auf der Sie auch eine detaillierte Anleitung dazu finden. Nach der Installation erreichen Sie das Programm im K-Menü unterMultimedia / Bearbeitung / Audacity Sound Editor.

Um Audacity optimal zum Nachbearbeiten von Audidateien vorzubreiten, gilt es zunächst, einige Einstellungen zu verändern. Öffnen Sie dazu über Edit / Preferences... das Konfigurationsfenster des Programms. Zum Anpassen der Sprache wechseln Sie darin auf Interface und wählen aus dem Drop-down-Menü den Eintrag Deutsch. Nach einem Neustart erscheint Audacity in deutscher Sprache. Öffnen Sie danach erneut das Einstellungsfenster und setzen Sie den Wert Effekt vorhören auf 10. Möchten Sie zukünftig Effekteinstellungen ausprobieren, spielt der Klick auf Vorhören das Stück anstelle der voreingestellten drei jetzt zehn Sekunden lang an.

Einen Überblick über das Arbeiten mit Audacity geben Ihnen das auf der DVD im Verzeichnis /programme/andere/audacity/ enthaltene Handbuch im PDF-Format sowie der EasyLinux-Artikel "Mut zum Schnitt" [2]. Um ein optimales Resultat zu erzielen, halten Sie die im Artikel vorgegebene Bearbeitunsgreihenfolge ein, da andernfalls unangenehme Störeffekte und Wechselwirkungen auftreten können.

Ausgeknackst

Zu den unangenehmsten Begleiterscheinungen von Schallplattenaufnahmen zählen zweifellos statische Knackser sowie Kratzer, die den Hörgenuss beträchtlich trüben. Gerade bei leisen Passagen dominieren sie teilweise das Musikgeschehen. Um diese Artefakte zu eliminieren, markieren Sie zuerst die Sequenz, die Sie bearbeiten möchten. Klicken Sie dazu auf Auswahlwerkzeug (Icon mit stilisiertem Cursor) und danach auf eine beliebige Stelle im Audio-Editorfenster. Ziehen Sie im Anschluss mit gedrückter linker Maustaste den Markierungsbalken nach links oder rechts über den gewünschten Bereich. Möchten Sie die komplette Datei anwählen, drücken Sie [Strg]+[A] oder doppelklicken Sie auf die Tonspur.

Über den Menüpunkt Effekt... / Klick Filter... öffnen Sie den Filter zum Entfernen der Knackser. Er enthält die Konfigurationsparameter Schwellwert einstellen und Maximale Klicklänge. Während Sie mit dem Schwellwert festlegen, ab welcher Lautstärke der Filter anspricht, stellen Sie mit der maximalen Klicklänge ein, wie lange ein Peak maximal dauern darf, damit ihn das Tool als Störung wahrnimmt. Je höher Sie diesen Wert einstellen, desto mehr Fehler erkennt der Filter. Allerdings wächst damit auch das Risiko, dass er auch zur Musik gehörende Passagen erfasst und herausfiltert. Um das Ergebnis besser zu hören, testen Sie den Filter zunächst an leisen Passagen oder Titelpausen. Ein Klick auf Vorhören präsentiert Ihnen das Ergebnis. Sind Sie damit zufrieden, klicken Sie auf OK, um den Filter anzuwenden. Mit der Rückgängig-Funktion ([Strg]+[Z]) stellen Sie bei Nichtgefallen die Ursprungszustand wieder her.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Hörbar neu
    Audacity gilt schon lange als der freie Audio-Editor schlechthin. Das Release 2.1 erfüllt einen lang gehegten Wunsch ambitionierter Tonmeister: LADSPA- und Linux-VST-Effekte lassen sich nun endlich live konfigurieren.
  • Soundbearbeitung mit Audacity
    Linux eignet sich hervorragend zum Schneiden und Bearbeiten von Sounddateien. Mit Audacity, einem der bekanntesten Audio-Editoren, peppen Sie Ihre Aufnahmen im Handumdrehen auf.
  • Neue Software (Teil 2/2)
    Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise (Teil 2/2).
  • Audacity 2.1.0 veröffentlicht
    Die neue Version des Audio-Editors Audacity bietet unter anderem eine überarbeitete Lautstärke-Anzeige, eine verbesserte Geräuschunterdrückung und eine Echtzeit-„Vorschau“ von Effekten.
  • Im Studio
    Gitarre, Mikrofon, USB-Soundkarte – mit diesen drei Utensilien und einem Linux-Rechner steht Ihrer ersten professionellen Aufnahme nichts mehr im Wege. LinuxUser stellt zwei Geräte vor, die sich speziell gut für Aufnahmen eignen.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...