Home / EasyLinux / 2008 / 01 / Tux zu Haus bei Gates

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Tux zu Haus bei Gates

Mit Wubi Ubuntu unter Windows installieren

10.01.2008 Mit dem Windows-Programm Wubi ist es möglich, Ubuntu auf eine Windows-Partition zu installieren. Linux wählen Sie dann im Windows-Bootmenü aus. Die Installation ist sehr leicht und erlaubt es auch unerfahrenen Anwendern, einen Blick auf Linux zu werfen.

Mit Wubi – dem Windows-based Ubuntu Installer – installieren Sie Ubuntu von Windows aus: Den Installer verwenden Sie wie andere Windows-Installationstools. Statt eine Partition zu erstellen, legt er einen Ordner an und speichert darin die Linux-Daten. Beim Einschalten des Rechners erscheint dann der Windows-eigene Bootmanager, und Sie wählen dort aus, ob Windows oder Linux startet. Im Gegensatz zu einer normalen Linux-Installation läuft Wubi etwas langsamer.

Der Wubi-Installer erstellt eine Image-Datei, die das Linux-System wie eine normale Linux-Partition behandelt. Dafür nutzt er einen "Loop-mounted Virtual Partition Manager (LVPM). Wubi befindet sich noch im Betastadium: Hier und da kann es zu Problemen kommen. Zum Ausprobieren eignet sich das System jedoch sehr gut. Sie benötigen einen Rechner mit einer installierten Windows-XP- oder Vista-Version.

Die Systemanforderungen sind nicht übermäßig hoch und sollten für keinen aktuellen PC ein Problem darstellen: Ihr Rechner muss mindestens 256 MByte Arbeitsspeicher und einen 1-GHz-Prozessor besitzen. Für die Installation benötigen Sie auf der Festplatte mindestens 4 GByte freien Speicherplatz.

Vorbereitungen

Überprüfen Sie, ob unter Windows genügend Platz für die Installation von Wubi zur Verfügung steht, und defragmentieren Sie die Partition oder in Windows-Sprache das "Laufwerk" (etwa C:), das Sie für Ubuntu verwenden wollen.

Laden Sie den Installer aus dem Internet [1]. Er ist dafür verantwortlich Ubuntu auf Ihren Rechner zu laden. Es ist aber auch möglich, das Ubuntu-Image vor der Installation aus dem Internet herunterzuladen [2]. Das ist insbesonders dann notwendig, wenn Sie Linux auf einen Rechner installieren wollen, der über keinen direkten Zugang zum Internet verfügt. Beachten Sie dabei Folgendes: Verwenden Sie ein CD-Image und Ubuntu 7.04 (Feisty Fawn). Die aktuellste Version 7.10 und DVD-Images unterstützt derzeit nur die Entwicklerversion von Wubi. Das Linux-Image brennen Sie nicht auf CD/DVD, sondern legen Sie es in dem gleichen Ordner ab, in dem sich auch der Wubi-Installer befindet (Abbildung 1). Wenn Sie möchten, greifen Sie zu einem der vielen Ubuntu-Derivate. Bei der Standardversion wird die Desktop-Umgebung Gnome verwendet. Möchten Sie lieber die Desktopumgebung KDE nutzen, greifen Sie zu Kubuntu. Mit Xubuntu erhalten Sie die Desktopumgebung Xfce. Edebuntu richtet sich an Schüler und bringt eine ganze Reihe Lernprogramme mit. Ubuntu Studio ist eine ganz auf Multimedia ausgerichtete Distribution.

Abbildung 1

Abbildung 1: Legen Sie vor der Installation das Ubuntu-Image und den Wubi-Installer im gleichen Verzeichnis ab.

Wubi starten und konfigurieren

Öffnen Sie unter Windows XP den Explorer und führen Sie den Installationsassistenten von Wubi durch einen Doppelklick auf die Datei Wubi-7.04.04.exe aus. Beim Start des Wubi-Installers unter Windows Vista meldet sich zunächst die Benutzerkontensteuerung. Wählen Sie an dieser Stelle Zulassen, damit Windows das Programm als vertrauenswürdig einstuft und der Installer startet. Das weitere Vorgehen unterscheidet sich nicht von dem unter Windows XP. Alle Einstellungen zum Einspielen von Ubuntu legen Sie jetzt in dem sich öffneneden Dialog fest (Abbildung 2). Das Windows-typische Durchschalten einzelner Dialogfenster in einem Assistenten, gibt es bei der Installation von Wubi nicht.

Abbildung 2

Abbildung 2: Der Installer von Wubi fragt alle Einstellungen in einem einzigen Dialogfenster ab.

Haben Sie mehrere Partitionen (Laufwerke) auf Ihrem Windows-PC angelegt, wählen Sie im Drop-down-Menü Installations drive die Partition, auf der Sie Wubi installieren möchten. Der Installer legt auf diesem Laufwerk selbstständig ein Unterverzeichnis an. Die Spracheinstellung unter Language sollte bereits auf German stehen. Hier brauchen Sie keine Änderung vornehmen. Im Feld Installation Size legen Sie fest, welche Größe das Wubi-Verzeichnis besitzen soll: vier bis zehn GByte sind möglich. Beachten Sie, das Sie zusätzlichen Platz für verschiedene Dateien und zusätzliche Programme in die Berechnung der Verzeichnisgröße einbeziehen. In diesem Workshop haben wir einen Wert von acht GB gewählt. Wie bei einer Standard-Linux Installation richten Sie einen Benutzer ein. Dazu tragen Sie unter Username einen Namen ein. Darunter geben Sie das Passwort zwei mal ein. In der linken unteren Ecke des Fensters (Desktop Environment) legen Sie abschließend fest, welche Ubuntu-Variante Sie verwenden wollen. Haben Sie alle Einstellungen getroffen, klicken Sie auf Installieren. Jetzt legt der Installer das Verzeichnis Wubi und eine Reihe Unterverzeichnisse an und erstellt die Startdateien. Nachdem das Programm das Ubuntu-Image in das neue Verzeichnis verschoben hat, fordert er Sie auf Windows neu zu starten (Abbildung 3). Folgen Sie der Anweisung und wählen im Windows-Bootmenü den neuen Eintrag Ubuntu aus.

Jetzt führt der Wubi-Installer die Hardwareerkennung- und -konfiguration ebenso automatisch aus, wie die Installation des Linux-Basissystems und der Anwendungspakete. Nach einem wiederholten Neustart steht Ubuntu zur Verfügung.

Abbildung 3

Abbildung 3: Nach dem Anlegen der Wubi-Verzeichnisse und der Bootdateien starten Sie Windows neu.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1674 Hits
Wertung: 102 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...