Home / EasyLinux / 2008 / 01 / Tux lernt Fremdsprachen

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Tux lernt Fremdsprachen

KDE-Vokabeltrainer

Karteikarten aus dem Internet

Den KDE-Vokabeltrainer erweitern Sie ganz komfortabel um zusätzliche Lektionen: Was andere Sprachschüler schon an Vokabeldaten zusammengetragen haben, stellen sie mitunter für andere Lernende zur Verfügung. KVocTrain hilft dabei, die Wörterbücher herunterzuladen. Dazu stöbern Sie zunächst im Angebot, indem Sie (bei bestehender Internetverbindung) Datei / Neue Vokabeln holen aufrufen. Im folgenden Dialog sehen Sie Wortlisten, die das Programm nach verschiedenen Kriterien sortiert: Wählen Sie zwischen Bestbewertete, Häufigste Downloads und Neueste aus.

Wenn Sie einen Eintrag anklicken, sehen Sie in der rechten Fensterhälfte eine Vorschau (sofern vorhanden) und den Namen des Autors. Mit diesem können Sie übrigens in Kontakt treten, indem Sie den Namen anklicken. Das System startet KMail direkt mit der Adresse des Autors. Auch den Zeitpunkt der Erstellung bringen Sie so in Erfahrung. Gefällt Ihnen das Wörterbuch, klicken Sie auf Installieren, und ein Dialog informiert Sie darüber, dass die Liste in Ihrem Home-Verzeichnis im Ordner Vocabularies gespeichert wird (Abbildung 4). Wortlisten, die Sie heruntergeladen haben, erscheinen in der Übersicht nun mit einem grünen Häkchen.

Abbildung 4

Abbildung 4: Wörterbücher anderer Sprachschüler installieren Sie in KVocTrain per Mausklick.

Den KDE-Vokabeltrainer können Sie auch mit Wortlisten in anderen Formaten füttern. Dazu gehören unter anderem Langenscheidt-Wortlisten von [2] (Version 1 mit der Dateiendung .voc) und die monatlichen Listen von Spotlight-Online [3]. Weitere Informationen dazu und Tipps zur Konvertierung in KVocTrains eigenes Format liefert das Programmhandbuch.

Selbst ist der Schüler

Um eigene Vokabellisten zu erstellen, kontrollieren Sie zunächst im Einrichtungsdialog unter Sprachen, dass die gewünschte Sprache vorhanden ist. Alternativ wählen Sie aus dem Drop-down-Menü einen Eintrag aus oder erstellen einen neuen über Hinzufügen. Gehen Sie zurück ins Hauptfenster und legen Sie über den Menüpunkt Wörterbuch / Sprache einstellen die Sprachen für das Original und die Übersetzung fest. Anschließend rufen Sie den Dialog Dokumenteneigenschaften aus dem Menü Wörterbuch auf: Hier ist Platz für Angaben zu Titel, Autor und Lizenz, aber auch die Anzahl und Namen der Lektionen legen Sie hier fest.

Nun ist es an der Zeit, die Listen zu erstellen. Dazu wählen Sie im Hauptfenster die passende Lektion aus dem Drop-down-Menü aus und drücken dann die Taste [Einfg], um der Tabelle eine neue Zeile hinzuzufügen. Einzelne oder mehrere Tabellenzeilen markieren Sie mit der Maus und rufen den Dialog zur genaueren Anpassung über Bearbeiten / Ausgewählten Bereich auf. Auf den einzelnen Reitern suchen Sie einen Worttyp aus, wählen Synonyme oder Beispiele, die Vorschläge für den Multiple-Choice-Test, konjugieren die Verben, steigern die Adjektive und so weiter. Erst wenn Sie in diesem Dialog die Vokabeln vollständig beschrieben haben, funktionieren die entsprechenden Abfragemethoden aus dem Menü Lernen.

Geteilte Vokabeln sind doppelte Lernfreude: Möchten Sie Ihre Wortlisten anderen Lernwilligen zur Verfügung stellen, schicken Sie dem KDE-Edu-Team eine Mail [4].

Infos

[1] Das KDE-Education-Projekt: http://edu.kde.org/

[2] Langenscheidt Vokabeltrainer: http://www.vokabeln.de

[3] Spotlight-Online: http://www.spotlight-online.de/

[4] KDE-Edu-Team-Mailingliste: https://mail.kde.org/mailman/listinfo/kde-edu

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 97 Punkte (6 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...