Home / EasyLinux / 2008 / 01 / G statt K

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

G statt K

Die Desktop-Umgebung Gnome

Die Anwendungen

Wie KDE hat Gnome das Ziel, neben der grafischen Oberfläche selbst alle im Alltag benötigten Programme bereitzustellen. Eine wichtige Komponente eines modernen Desktops ist das E-Mail-Programm. Mehr als nur elektronische Post senden und empfangen kann die Gnome-Applikation Evolution (Abbildung 6). Sie verwaltet beliebig viele Mail-Konten und bietet ein umfangreiches Regelsystem zum automatischen Sortieren der ankommenden Nachrichten; auch das Aussortieren von Spam erledigt das Programm.

Abbildung 6

Abbildung 6: Evolution ist das Standard-Mailprogramm für Gnome. Es verwaltet auf Wunsch mehrere E-Mail-Accounts und bietet Kalender- und Groupware-Funktionen.

Hinzu kommen eine Kontaktverwaltung, die neben E-Mail-Adressen zahlreiche Daten speichert, sowie eine umfangreiche Kalenderfunktion. Sie synchronisiert die Termine und Aufgaben auch mit tragbaren Palm-PDAs und Web-Kalendern. Groupware-Funktionen zur Organisation gemeinsamer Terminabsprachen und Aufgaben gehören ebenfalls zum Umfang von Evolution.

Auch in Sachen Web setzt Gnome auf eine eigene Lösung. Der bereits angesprochene Browser Epiphany (Abbildung 6) ist hier die Standardanwendung. Sie setzt zur Verarbeitung von Webseiten auf dieselbe Engine wie der bekannte Firefox, die Darstellung sieht deshalb genauso aus. Das Ziel der Epiphany-Entwickler ist es auch nicht, die Anzeige von Webseiten zu verbessern, sondern die Integration in den Desktop zu optimieren.

Abbildung 7

Abbildung 7: Epiphany heißt der Gnome-Webbrowser. Er stellt Seiten genau wie Firefox dar, integriert sich aber besser in den Desktop.

Firefox und Epiphany unterscheiden sich also vor allem in der Oberfläche. Im Einstellungsdialog folgt Epiphany der Gnome-Philosophie und verfügt über wesentlich weniger Optionen als Firefox. Einige Linux-Distributoren wie Ubuntu und OpenSuse finden allerdings, dass der Übersichtlichkeit hier zu viel an Funktionsvielfalt geopfert wurde und konfigurieren die Gnome-Oberfläche mit Firefox als Standard-Browser.

Multimedia

Die Anzeige beliebiger Medien zählt ebenfalls zu den Standardaufgaben eines modernen Desktops. Für die Wiedergabe von Multimediadateien setzt Gnome auf ein System namens GStreamer. Es bereitet Video- und Tondaten für die Anwendungen Totem (Abbildung 8) und Rhythmbox (Abbildung 9) auf. Das hat den Vorteil, dass sich neue Codecs über GStreamer-Plug-ins integrieren lassen und allen Gnome-Applikationen zur Verfügung stehen.

Abbildung 8

Abbildung 8: Videos spielt der Gnome-Desktop in der Standardeinstellung mit Totem ab.

Abbildung 9

Abbildung 9: Für Musik kommt Rhythmbox zum Einsatz, das wie Totem auf GStreamer setzt.

Die Entwickler von Rhythmbox – das am ehesten vergleichbare KDE-Programm heißt Amarok [8] – bekennen sich dazu, durch das Programm iTunes der Firma Apple inspiriert worden zu sein. Das Programm behält die Musiksammlung im Blick und präsentiert sie nach Merkmalen wie Interpreten und Alben sortiert. Rhythmbox übernimmt auch die Verwaltung von Podcasts und bringt Musikstücke direkt auf tragbare MP3-Player oder brennt sie auf CD.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 39 Punkte (14 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...