Aufmacher Artikel

Aufgedeckt: Geheime Google Earth Funktionen!

Wissenswertes über Google Earth

10.01.2008
Google Earth ist nicht nur ein phantastischer 3D-Atlas, sondern auch ein Flugsimulator, Routenplaner, Planetarium und, und, und….

Der 3D-Atlas Google Earth [1] kann bei weitem mehr, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Neben dem Darstellen von Ländern und Städten aus allen erdenklichen Perspektiven vereint das Programm unter anderem Routenplaner, Flugsimulator und Planetarium in einer Oberfläche. Wie Sie undokumentierte Funktionen nutzen und die Applikation am besten bedienen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Allgemeine Hinweise zu Google Earth finden Sie im Artikel "Weltreise zu Hause" in der Ausgabe 09/2007, den Sie auf der Heft-DVD unter programme/andere/Google-Earth-Artikel/google-earth.html finden. Online erreichen Sie ihn unter [2].

Zusatzmodule

Eine der größten Stärken von Google Earth ist die Möglichkeit, Zusatzmodule einzubinden. Es handelt sich dabei um Ebenen, die sich über die Kartenoberfläche legen und die Ansicht auf verschiedenste Arten manipulieren. So bewirkt beispielsweise die Ebene Gelände die reliefartige Darstellung von Erhebungen und Tälern, während Grenzen für die Anzeige der Staatsgrenzen zuständig ist. Die fest installierten Layer finden Sie in der Rubrik Ebenen im linken Navigationsfenster. Ein Klick auf die Checkbox vor der Kategorie aktiviert bzw. deaktiviert diese und die enthaltenen Untergruppen.

Um die 20.000 Zusatzmodule finden Sie auf der Webseite Google Earth Hacks [3]. Nach dem Herunterladen der Module genügt es, sie per Drag & Drop in das geöffnete Programmfenster von Google Earth zu ziehen, um sie zu installieren. Sie erscheinen dann in der Rubrik Orte / Temporäre Orte.

Alternative Navigation

Manchmal ist das Navigieren mit der Maus in Google Earth eher mühsam: Zu langsam übewindet man große Distanzen bei einem kleineren Kartenausschnitt, recht leicht gerät das anvisierte Ziel aus den Augen. Effektiver geht die Navigation über die Tastatur, mit der Sie wesentlich präziser Ihre Ziele erreichen.

Zur normalen Navigation (vor, zurück, links, rechts) verwenden Sie die Cursor-Tasten. Halten Sie [Umschalt] gedrückt, verändern Sie damit entweder den Neigungswinkel ([Pfeil auf] und [Pfeil ab]) oder Sie drehen mit [Pfeil links] und [Pfeil rechts] die Ansicht im Kreis um das Zentrum des Bildes. Halten Sie hingegen [Strg] gedrückt, zoomen Sie mit [Pfeil auf] und [Pfeil ab] zum Objekt hin bzw. davon weg. Drücken Sie zusätzlich [Alt], verlangsamt das die Bewegung. So drehen Sie sich beispielsweise mit [Umschalt]+[Alt]+[Pfeil rechts] langsam um das Zentrum der Darstellung.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Google Earth 6 im Test
    Google hat in der neuen Version 6 des virtuellen Globus Google Earth rund 80 Millionen Bäume gepflanzt – virtuelle Bäume. Die verhindern aber nicht, dass Sie dank der Street-View-Integration beim Nachbarn über den Gartenzaun schauen.
  • Welt-Bild
    Seitdem Google die Entwicklung an Version 4 von Google Earth aufgenommen hat, können auch Linux-Benutzer die Erde von oben betrachten. Inzwischen ist die fertige Ausgabe verfügbar.
  • Weltenforscher
    Eine Reihe von lokalen Programmen und Online-Services gestatten die interaktive Suche nach Orten und darüber hinaus die bequeme Routenplanung. Wir vergleichen Googles Service mit dem von OpenStreetMap.
  • Fliegen mit Google Earth
  • Linux-Nutzer müssen auf Googles neue Maps-Ansicht verzichten
    Google hat mit "Earth" einen neuen Ansichtsmodus für seinen Web-Service Google Maps offeriert.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 01/2016: Daten sichern und synchronisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...