Schöne neue Suchwelt

Der einfachste Aufruf der Suchfunktion gelingt anfangs über das zweifache Drücken von [Strg]. In diesem Fall erscheint das so genannte Schnellsuchfeld (Abbildung 1), und Sie fahnden einfach nach einem Suchbegriff. Mit den Pfeiltasten durchstöbern Sie die gefundenen Resultate, die Google Desktop in der Rangfolge ihrer Wichtigkeit auflistet.

Alternativ führen noch zwei andere Wege zum Suchziel. Rufen Sie ganz regulär die deutsche Google-Seite in Ihrem Browser auf, erscheint ein zusätzliches Feld namens Desktop im Menü über der Suchzeile (Abbildung 3). Google sucht also nicht nur global im Internet, sondern zeigt in den Suchergebnissen auch lokale Treffer an.

Abbildung 3: Nach der Installation von Google Desktop erscheint auch bei normalen Google-Anfragen im Browser ein zusätzlicher Link, über den Sie eine Desktop-Suche starten.

Eine weitere Suchvariante besteht darin, über einen Rechtsklick auf das Google-Symbol den Menüpunkt Startseite anzeigen aufzurufen. In diesem Fall öffnet sich ein Browserfenster, das über zwei Buttons sowohl die Desktop-Suche als auch eine Websuche anpreist (Abbildung 3). Zusätzlich sehen Sie in oranger Schrift, wie viele Dateien Google Desktop bereits indiziert hat, ob es also bereits alle vorhandenen Dokumente kennt.

Mitunter findet Google Desktop hunderte von Ergebnissen. Da hilft es, die Suche sinnvoll einzugrenzen. Sie definieren entweder den Suchbegriff genauer oder klicken alternativ neben der Suchzeile von Google auf Erweiterte Suche und lassen die Software nur nach bestimmten Dateitypen forschen, etwa nach E-Mails oder Bildern (Abbildung 4).

Abbildung 4: Über die "Erweiterte Suche" gelangen Sie zu einem Menü, in dem Sie die Software nur nach bestimmten Dateitypen suchen lassen.

Google als Rettungsanker

Im Netz gibt es das häufig: Sie stellen eine Google-Anfrage, aber die Seite existiert nicht mehr. In diesem Fall klicken Sie auf den Link Im Cache neben dem Ergebnis und erhalten mit ein wenig Glück eine alte Version der Seite.

Auch mit Google Desktop passiert es, dass Sie ein Dokument zwar finden, dieses aber die Festplatte bereits in Richtung Jenseits verlassen hat. In diesem Fall bringt ein Klick auf 1 im Cache gespeichert den Inhalt an die Oberfläche zurück, denn Google lagert auch alte Dateien in einem Cache, also einer Art Zwischenspeicher. Damit funktioniert die Software zugleich als eine Art Notfall-Backup-Programm. Da Sie allerdings nicht wissen, wie weit zurück dieser Cache reicht, sollten Sie keinesfalls auf reguläre Backups verzichten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Google Desktop für Linux
  • Suchspiel
    Im Laufe der Zeit wachsen die Datenmengen auf dem Rechner in beinahe unüberschaubare Dimensionen. Desktop-Suchprogramme helfen Ihnen, den Überblick zu behalten.
  • Sherlock Holmes der Neuzeit
    Seit einigen Wochen steht die lokale Suchmaschine Google Desktop auch für Linux zur Verfügung. Ob es gegen den Protagonisten Beagle bestehen kann, zeigt der Test.
  • Wo steht KDE 4.2?
    Das frisch erschienene KDE 4.2 sieht nicht nur toll aus, sondern bringt auch die von KDE 3 bekannten und geschätzten Fähigkeiten des K-Desktops wieder voll mit. Obendrein bietet KDE 4.2 aber noch viel mehr.
  • KDE-Tipps
    KDE bietet mit dem Suchdienst Nepomuk einen "semantischen Desktop". Wir stellen die wichtigsten Nepomuk-Features vor, von denen auch Sie in Zukunft profitieren können. Daneben gibt es Tipps zu Konqueror, Kwallet und GTK-Programmen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...