Tipp: Programme automatisch starten

Jede Distribution hat eine eigene Vorstellung davon, welche Programme der Gnome-Desktop beim Start automatisch auf den Plan ruft. Sie finden die Liste über einen Blick in die Gnome-Sitzungsverwaltung (System / Einstellungen / Sitzungen). Wechseln Sie zum Reiter Startprogramme: Hier aktivieren, deaktivieren und löschen Sie Einträge, und ein Klick auf Hinzufügen wählt neue Anwendungen für den Autostart aus.

Wenn Sie sich an dieser Stelle vertan haben und ein Programm den korrekten Start der Desktop-Umgebung verhindert, ist das auch kein Grund zur Verzweiflung. Mit den folgenden Schritten beheben Sie das Problem auf der Konsole:

  1. Wechseln Sie mit der Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[F1] zur ersten virtuellen Konsole. Tippen Sie am Login-Prompt Ihren Benutzernamen ein, drücken Sie [Eingabe] und schicken Sie dann das zugehörige Kennwort hinterher. Das Passwort geben Sie "blind" ein, das heißt, es erscheinen keine Sternchen als visuelles Feedback.
  2. Werfen Sie einen Blick ins Verzeichnis, in dem die Autostart-Einträge liegen:

    $ ls ~/.config/autostart/
    bluetooth-applet.desktop  gaim.desktop  update-notifier.desktop
  3. Haben Sie den Übeltäter identifiziert, löschen Sie den entsprechenden Eintrag mit der Endung .desktop, zum Beispiel:

    rm ~/.config/autostart/gaim.desktop
  4. Zurück zur grafischen Oberfläche gelangen Sie über [Alt]+[F7].

Tipp: Viele virtuelle Desktops

Zu den praktischsten Features des Linux-Desktops gehören die virtuellen Arbeitsflächen, auf denen sich die zahlreichen Anwendungen tummeln können. Auch Gnome kennt sie – bei den meisten Distributionen befindet sich der dafür zuständige Umschalter im unteren Panel. Reicht die voreingestellte Anzahl an Arbeitsflächen nicht aus, erweitern Sie diese problemlos – Gnome bietet bis zu 36 virtuelle Desktops an.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Umschalter und wählen Sie Einstellungen aus dem Kontextmenü. Im folgenden Dialogfeld stellen Sie nicht nur die Anzahl der virtuellen Desktops ein, sondern auch, ob Gnome alle oder nur die momentan sichtbaren Arbeitsflächen anzeigt.

Optional geben Sie den Desktops Namen. Dazu aktivieren Sie unten im Dialogfenster die Checkbox Namen der Arbeitsfläche im Umschalter anzeigen, klicken einen Eintrag doppelt an und geben ihm eine neue Bezeichnung (Abbildung 3).

Abbildung 3: Übersichtlich: Den virtuellen Arbeitsflächen verpassen Sie abhängig von ihrer Funktion klingende Namen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 01/2016: Daten sichern und synchronisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...