Alle auf einmal

Um beispielsweise für mehrere große Fotos in einem Rutsch das Format oder die Kompressionsrate zu ändern, wählen Sie aus dem Menü Tools / Multi Convert... (Abbildung 6). Hier zeigt Ihnen XnView in der Liste Input alle Bilder an, die im Folgenden konvertieren wird.

Abbildung 6: Die Funktion "Multi Convert" konvertiert die Bilder aus der Liste nicht nur in das eingestellte Dateiformat, sondern wendet auch beinahe beliebige Filter an.

Über Add... fügen Sie weitere hinzu, Add Folder... übernimmt den Inhalt eines ganzen Verzeichnisses. Im Eingabefeld hinter Directory stellen Sie das Zielverzeichnis ein, in dem die umgewandelten Bilder landen sollen. Direkt darunter wählen Sie im Pull-down-Menü eines von 40 Zielformaten. Eine gute Kompressionsrate erreichen Sie beispielsweise mit JPEG oder dem freien Format PNG.

XnView wandelt aber nicht nur das Dateiformat: Über Advanced Operations... schalten Sie zusätzlich noch einige der vorhandenen Filter ein, um so beispielsweise alle gelisteten Bilder automatisch einer Schärfkorrektur unterziehen. Wieder im Multi Convert-Fenster stoßen Sie die Umwandlung schließlich mit Go an.

Für Fotos aus Digitalkameras hält XnView einige spezielle Werkzeuge bereit. Mit Tools / Batch rename geben Sie allen im Browser markierten Dateien zunächst aussagekräftigere Namen. Aus IMG_20070201.jpg wird so ein urlaub2007_01.jpg. Im entsprechenden Fenster kreuzen sie User custom an und geben dann im darunter liegenden Eingabefeld das Präfix ein, mit dem die Dateinamen starten sollen. Für das Urlaubsbeispiel wäre dies winterurlaub2007_#. Die Raute ersetzt XnView durch eine fortlaufende Nummer.

Fazit

XnView ist klein, agil und kennt wesentlich mehr Bildformate als der Grafikkünstler Gimp. Gerade beim Verwalten umfangreicher Bildersammlungen leistet das Tool eine Menge zeitsparende Hilfestellungen, beispielsweise mit dem Batch-Konverter.

Wo Licht ist, ist auch Schatten: Zwar wartet das Programm mit einem enormen Funktionsumfang auf, jedoch ist dieser weitgehend undokumentiert. Hier hilft nur, auf Entdeckungsreise zu gehen und selbst auszuprobieren.

Glossar

EXIF

EXIF steht für Exchangeable Image File Format. Es handelt sich dabei um Zusatzinformationen wie Blende, Verschlusszeit, Filter und Aufnahmedatum von Bildern, die beinahe jede Digitalkamera automatisch dem erstellten Bild anhängen. Auch einige Fotobearbeitungsprogramme wie Photoshop schreiben solche Metadaten in die bearbeiteten Bilder. Die Formate JPEG und TIFF unterstützen das Speichern von EXIF-Daten im Bild.

Infos

[1] XnView: http://www.xnview.de

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Xnview
    Die Vielfalt an spezialisierten Programmen verwirrt den Anwender oft mehr, als ihm zu helfen. Xnview vereint die wichtigsten Funktionen zum Anzeigen und Bearbeiten von Bildern.
  • out of the box
    Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt das eine oder andere Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten. Diese Ausgabe stellt den Bildbetrachter und -konvertierer XnView vor.
  • Bildbetrachter XnviewMP
    Unter Windows gilt der Bildbetrachter Xnview längst als feste Größe. Dank eines Multiplattform-Redesigns hat er jetzt als XnviewMP auch unter Linux und Mac OS X eine große Zukunft vor sich.
  • Bildbetrachter im Vergleich
    Zum Durchforsten des digitalen Fotoarchivs greift man zunächst zu einem Bildbetrachtungsprogramm – und noch einem und noch einem. Keins gleicht dem anderen, so dass Orientierungshilfe im Dschungel Not tut.
  • Rohdatenbildformate (Raw) unter Linux
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 03/2015: Distributionen im Test

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 2 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...
Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt