Home / EasyLinux / 2007 / 03 / Nachgezeichnet

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Nachgezeichnet

potrace wandelt Pixelbilder in Vektorgrafiken um

SVG-Output

EPS ist oft das Format der Wahl, wenn Sie eine Grafik in ein anderes Dokument einbauen wollen. Weitere Bearbeitungen sind im EPS-Format aber nur mit Spezialprogrammen möglich. potrace bietet darum noch andere Ausgabeformate, darunter auch svg und das xfig-eigene Format – die dafür nötigen Optionen sind -b svg und -b xfig. Wie die mit

potrace test2.pbm -b svg -o test2.svg

erzeugte SVG-Datei aussieht, zeigt Abbildung 3: Das ganze Bild ist nach dem Öffnen in Skencil zunächst ein gruppiertes Objekt. Lösen Sie die Gruppierung auf, können Sie mit den einzelnen Buchstaben arbeiten und diese frei verändern, beispielsweise verzerren oder drehen.

Abbildung 3

Abbildung 3: Nach dem Vektorisieren können Sie Bilder in einem Vektorgrafikprogramm weiterbearbeiten – in Skencil haben wir zwei Buchstaben gedreht und einen vergrößert ins Bild kopiert.

Im Vergleich dazu gelang es nicht, die mit potrace test2.pbm -b xfig -o test2.fig erzeugte xfig-Datei in diesem Programm ordentlich zu bearbeiten: Die einzelnen Punkte waren nicht "anfassbar", und es gab unübersichtlich viele davon.

Grauwerte

Meist liegen Grafiken nicht in einem reinen Schwarz-Weiß-Format, sondern bunt oder in Graustufen vor. Die schon eingeführte mkbitmap-Option -t legt fest, ab welchem Grauwert ein Pixel als schwarz gilt. Häufig lohnt es sich, mit diesem Parameter zu experimentieren: Abbildung 4 zeigt am Beispiel einer Zeichnung des Linux-Magazin-Cartoonisten Illiad drei unterschiedliche Ergebnisse. Am Original erkennt man gut die noch vorhandenen Graustufen und den Qualitätsverlust durch Hochskalieren.

Abbildung 4

Abbildung 4: Links oben das vergrößerte Originalbild, rechts oben das Ergebnis ohne Schwellwertkorrektur, unten eine schwärzere (links, "-t 0.5") und eine weniger schwarze (rechts, "-t 0.25") Version. (Quelle: "userfriendly.org", Cartoon vom 1.6.2007)

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 192 Punkte (8 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

title_2014_02

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...