Aufmacher Artikel

Fensterdekoration selbst gemacht

KDE-Oberfläche gestalten

30.11.2008
Unter KDE gibt es viele Wege, das Erscheinungsbild der Oberfläche zu ändern. Mit dem Programm Dekorator gestalten Sie sogar die Dekoration Ihrer Fenster von Grund auf selbst.

KDE bietet zahlreiche Möglichkeiten, das Aussehen der Arbeitsoberfläche einzustellen. Sie können einzelne sichtbare Komponenten, wie den Hintergrund, Symbole, Farben oder die Fenster verändern. Grundlegend für das Anpassen des Aussehens der Fenster ist üblicherweise ein vorgefertigtes KDE-Theme, das Sie als Fensterdekoration installieren. Da die grafischen Elemente des Desktops möglichst wenig Systemleistung in Anspruch nehmen sollen, ist der Nutzer gezwungen, die Themes zu programmieren und sie danach zu einem installationsfähigen Binärpaket zu kompilieren. Wenn Sie ohne Programmierkenntnisse dennoch selbst Teile des Fensters gestalten wollen, hilft Ihnen das Programm Dekorator tatkräftig.

Fensterdekorationen sind im Grunde kleine Programme, die dem Fenstermanager von KDE, Kwin, erklären, in welcher Art er Fensterrahmen anzeigt. Der Vorteil von Dekorator liegt darin, dass es Pixmap-basierte Themes laden kann, die nicht kompiliert werden müssen. Pixmap-basiert bedeutet hierbei, dass die Dekorations-Themes auf Grafikdateien beruhen. Dekorator verwendet also vom Nutzer erstellte Grafiken im PNG-Format, um Fensterrahmen, Titelleiste und Knöpfe darzustellen. Eines wird dadurch schnell klar: Sie benötigen keine Kenntnisse einer Programmiersprache, um das Aussehen der Fenster zu verändern. Es reichen ein wenig Kreativität und grundlegende Kenntnisse eines Grafikprogramms.

Vorbereitungen zum Dekorieren

Dekorator arbeitet mit Themes, die als tar.gz- oder tar.bz2-Archive vorliegen und deren Name immer auf -theme endet. Die Archive enthalten drei Ordner: deco, masks und buttons. In deco befinden sich die Grafiken, die den Rahmen des Fensters inklusive Titelleiste erzeugen. Masks enthält Grafiken, mit deren Hilfe das Programm einzelne Pixel von der Dekoration abzieht, um z. B. abgerundete Fensterecken zu erzeugen. Im Verzeichnis buttons liegen die Grafiken für die Fensterknöpfe, beispielsweise schließen, maximieren und minimieren.

Zunächst installieren Sie das Programm. Dazu finden Sie auf der Heft-DVD die jeweiligen Pakete für Ihre Distribution und eine Installationsanleitung. Dekorator fügt sich nach dem Einspielen in das KDE-Kontrollzentrum ein, das Sie über die Eingabe von kcontrol in einem Schnellstartfenster ( [Alt]+ [F2] ) aufrufen. Unter Erscheinungsbild / Fensterdekoration wählen Sie im Scroll-down-Menü DeKorator aus. Auch für Dekorator gibt es fertige Themes, eine kleine Auswahl befindet sich ebenfalls auf der Heft-DVD. Weitere Themes finden Sie auf der Webseite von KDE-Look [1].

Jetzt installieren Sie ein Dekorator-Theme. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie im Reiter Themes den Knopf Install New Theme (Neues Theme installieren). Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie den Pfad zum Theme-Archiv angeben. Alternativ dazu browsen Sie auf der Heft-DVD in das Verzeichnis, das die Themes enthält. Dazu klicken Sie auf den Ordnerknopf rechts neben der Eingabezeile.
  2. Die Auswahl eines Themes in Form eines tar.gz- oder tar.bz2-Archivs bestätigen sie mit einem Klick auf OK. Die dadurch installierte Dekoration erscheint jetzt im Feld Theme-Name (Themenname). Wenn das klappt, fahren Sie mit Punkt 3 fort. Sollte dies nicht der Fall sein, entpacken Sie das Archiv von Hand in Ihr Home-Verzeichnis unter .kde/share/apps/deKorator/themes. Jede Dekoration besitzt hier einen Ordner, der ebenfalls auf -theme endet. Am einfachsten benutzen Sie dafür den Konqueror. Beachten Sie, dass es sich um einen versteckten Ordner handelt: Aktivieren Sie im Konqueror den Punkt Versteckte Dateien anzeigen im Menü Ansicht. Es kommt vor, dass Themes nicht den Konventionen von Dekorator entsprechen. In diesem Fall erscheint sinngemäß die Fehlermeldung, dass das Theme kein gültiges Format besitzt. Ein Grund ist der falsche Dateiname. Wenn Sie also eine solche Fehlermeldung erhalten, entpacken Sie das Theme in den Themes-Ordner und benennen den neuen Ordner um, so dass dieser mit -theme endet. Wählen Sie jetzt Dekorator erneut als Fensterdekoration aus, damit das Programm Ihren Themes-Ordner und somit die installierten Dekorationen erneut einliest.
  3. Markieren Sie ein Theme und aktivieren Sie es durch einen Klick auf Set Theme Paths (Einstellen des Themes-Ordners) und auf Anwenden.

Die Funktionen von Dekorator

In den Reitern Misc, Colors und Knöpfe finden Sie viele Möglichkeiten, die aktive Dekoration an ihre Wünsche anzupassen (Abbildung 1). Im Folgenden erklären wir einige dieser Funktionen, um Ihnen einen ersten Einblick zu geben. Die vielen anderen Optionen probieren Sie am besten nach dem Prinzip "learning by doing" aus. Sie kommen dann schnell hinter die Wirkung bei der Fensterdarstellung. Als Unterstützung haben wir in der Tabelle Übersetzungen die noch offenen englischen Begriffe ins Deutsche übersetzt.

Tabelle 1: Übersetzungen

Reiter Misc:
Text Shadow Text schattieren
Use shadowed text Benutze schattierten Text
Use menu button image instead of the app icon Nutze den Menü-Knopf anstelle des Programm-Knopfes
Ignore app icon colorizing Ignoriere das Einfärben des Programm-Knopfes
Close window by double clicking the menu button Schließe das Fenster bei Doppelklick auf den Menü-Knopf
Show bottom border when window is shaded Zeige den unteren Rahmen des Fensters, wenn es schattiert ist
Reiter Colors:
Colorize frames Färbe die Rahmen ein
Colorize buttons Färbe Knöpfe ein
Hover Effects Effekte, die Dekorator ausführt, wenn die Maus sich über den Knöpfen befindet
Use buttons animation Animiere die Knöpfe
Animate Effect Animationseffekt
Hover and Press Effect Effekte beim Daraufzeigen oder Anklicken mit der Maus
Colorizing Method Art und Weise der Einfärbung
Reiter Knöpfe:
Use custom buttons colors Benutze die individuell eingestellten Farben für die Knöpfe

Die Checkboxen Colorize Frames (Fensterrahmen einfärben) für das Vordergrund- ( Active) oder das Hintergrundfenster ( Inactive) bewirken, dass sich das aktive Fenster von den übrigen farblich abhebt. Die Knöpfe wechseln ebenfalls ihre Farbe, sobald Sie den Mauszeiger darüber bewegen. Aktivieren Sie dazu die Option Use buttons animation (Nutze Knopf-Animation).

Abbildung 1: In den Einstellungen legen Sie grundlegende Funktionen für Fensterleiste und Knöpfe fest.

Im Reiter Misc (Verschiedenes) verändern Sie die Bestandteile der Titelleiste, also die Ausrichtung des Fenstertitels, die Formatierung des Titeltextes oder die Knöpfe. Dabei unterscheidet Dekorator wiederum zwischen Vordergrund- und Hintergrundfenster. Verändern Sie die Werte für X und Y unter der Überschrift Pressed Buttons Shift (Verschiebung bei gedrücktem Knopf), damit die Fensterknöpfe beim Draufklicken um genau diese Pixelwerte "hüpfen".

Die Farben der Fensterknöpfe stellen Sie im Reiter Knöpfe ein. Aktivieren Sie die Checkbox Use custom buttons colors und wählen Sie eine Farbe für einen beliebigen Fensterknopf. Um die Änderungen zu übernehmen und sichtbar zu machen, klicken Sie auf Anwenden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • FVWM Themes
    Ob im Restaurant oder auf dem heimischen Desktop: Das Auge isst mit. FVWM-Themes verpassen einem der ältesten Fenstermanager einen ganz neuen Look und machen Appetit auf mehr.
  • KDE Themes Workshop, Teil 2
    Dass KDE die Fähigkeit besitzt, recht schnell mittels sogenannter Themes sein Äußeres zu ändern, dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein. Diese Serie beschreibt, wie man eigene Themes erstellt. 
  • KDE Themes Teil 3
    Dass KDE die Fähigkeit besitzt, recht schnell mittels sogenannter Themes sein Äußeres zu ändern, dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein. Diese Serie beschreibt, wie man eigene Themes erstellt.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Ein noch recht unbekanntes Schmuckstück im Land der Linux-Desktops ist Sapphire – ein kleiner und theme-fähiger Window Manager.
  • Themen für Openbox selbst erstellen
    Wenn Sie trotz des großen Angebots an Themen für Openbox nichts finden, was Ihren Bedürfnissen entspricht, greifen Sie einfach selbst zum virtuellen Zeichenstift.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...