Im Dutzend billiger

Dateien und Ordner umbenennen mit Métamorphose und Krename

Vielleicht kennen Sie das: Sie wollen eine große Anzahl von Dateien nach einem festgelegten Schema umbenennen. Mit dem Konqueror klappt das zwar, dauert jedoch Ewigkeiten. Métamorphose [1] und Krename [2] nehmen Ihnen die Arbeit ab. Sie benennen in kürzester Zeit große Mengen an Dateien um und bringen überdies noch weitere kleine und sehr nützliche Funktionen mit. Zeit also, sich die Programme etwas genauer anzuschauen.

Die Installation

Métamorphose basiert auf der Skriptsprache Python und braucht die passenden GTK-Bibliotheken. Wie Sie die Software für Ihre Distribution installieren, lesen Sie in der Anleitung auf der Heft-DVD – ein Skript nimmt Ihnen die Arbeit ab.

Der erste Programmstart

Starten Sie Métamorphose, indem Sie [Alt]+[F2] drücken und metamorphose eingeben. Nach dem ersten Programmstart erscheint zunächst ein Auswahlfenster mit verschiedenen Sprachen. Wählen Sie Deutsch und klicken Sie auf Weiter. Nun sehen Sie bereits die Standardansicht des Programms.

Dateinamen im Dutzend ändern

Tritt der Ernstfall ein und Sie wollen schnell die Namen einer großen Zahl von Dateien umbenennen, passt diese Ansicht. Klicken Sie zunächst im Dateibrowser des Registers Auswahl auf den Ordner, in dem sich die Dateien befinden, denen Sie einen neuen Namen verpassen wollen (Abbildung 1). Dann wählen Sie oben den Reiter Hauptmenü. Lassen Sie sich nicht von der großen Menge vorhandener Optionen verwirren, in der Regel interessiert nur die erste Zeile. Sie sehen drei Felder: Verzeichnis, Präfix und Suffix. Links daneben befindet sich ein Feld Anweisung wirkt sich auf aus mit der bereits angekreuzten Option Name.

Abbildung 1

Abbildung 1: Im Standardfenster von Métamorphose suchen Sie den Ordner mit Dateien, die Sie umbenennen wollen.

Über die drei rechten Felder entscheiden Sie, wie Sie die Dateinamen verändern. Wählen Sie Verzeichnis aus, verschiebt Métamorphose die Dateien in einen neuen Unterordner mit dem angegebenen Namen. Alles, was Sie in Präfix schreiben, wird dem Dateinamen vorangestellt, das Suffix-Wort hängt die Software hinten an den Dateinamen. Schreiben Sie also in das Feld Präfixbilder_urlaub_07, steht diese Zeichenkette am Beginn jedes Dateinamens. Der Bereich Vorschau zeigt, wie die Dateien anschließend heißen. Klicken Sie auf Ok, beginnt die Umwandlung. Zeigt das untere Fenster danach alle Dateinamen grün hinterlegt an, war die Aktion erfolgreich.

Teile aus Dateinamen löschen

So einfach es ist, Namen zu ergänzen, so einfach löschen Sie auch Zeichen aus Dateinamen – auf demselben Weg.

  1. Wählen Sie im Browserfenster die betroffenen Dateien aus, die in diesem Beispiel alle ein IMG_ im Namen tragen (Abbildung 2).
  2. Lassen Sie die Felder Verzeichnis, Präfix sowie Suffix leer.
  3. Setzen Sie links ein Häkchen vor Suchen und geben Sie in das Feld Text die Zeichenkette IMG_ ein, weil Sie diese ersetzen möchten.
  4. Klicken Sie unten auf Ersetzen, lassen Sie jedoch das Feld daneben leer und wählen Sie OK, um den Prozess abzuschließen.

    Abbildung 2

    Abbildung 2: So leicht, wie Sie Dateinamen ergänzen, löschen Sie auch Zeichen aus den Namen.

Reguläre Ausdrücke

Im Alltag brauchen Sie es häufig eine Nummer ausgefeilter – dabei helfen "reguläre Ausdrücke" oder "regular expressions". Diese Suchmuster kommen zum Einsatz, wenn es darum geht, sehr gezielt und sehr genau Muster in einer großen Menge von Informationen aufzuspüren – die Nadel im Heuhaufen sozusagen. Ein kurzes Beispiel demonstriert, wie Sie diese Ausdrücke einsetzen. Sie müssen sich an dieser Stelle nicht im Detail damit beschäftigen, Hintergrundinformationen finden Sie unter [3].

In der Praxis versieht Ihre Kamera die Urlaubsbilder mit hässlichen und zugleich nichtssagenden Bezeichnungen wie IMG_2253.JPG. Mit den bisher vorgestellten Schritten können Sie nicht alle Bilder sinnvoll umbenennen, mit regulären Ausdrücken schon. Ihr Plan: Sie wollen die Bilder in Urlaub_Hawaii_01.jpg umbenennen und dabei von 01 aufwärts zählen.

Die in Frage kommenden Bilder haben Sie bereits über das Register Auswahl bestimmt. Wechseln Sie wieder zum Reiter Hauptmenü und setzen Sie zwei Häkchen bei Name und Erweiterung, damit sich die Veränderungen auch auf die Endung der Datei auswirken. Verändern Sie bei Verzeichnis, Präfix und Suffix nichts, sondern setzen Sie ein Häkchen bei Suchen und aktivieren Sie dann die Zeile neben Reg-Aus. Nun kommt:

IMG_[0-9][0-9][0-9][0-9].JPG

Der Ausdruck ist recht einfach zu verstehen: Zunächst ersetzen Sie das Präfix der Bildnamen, die ja immer mit IMG_ beginnen. Dann folgt immer – und das ist wichtig – eine vierstellige Zahl. Über [0-9] löschen Sie jeweils eine Ziffer, geben Sie den Ausdruck darum viermal ein. Das .JPG löscht schließlich den Punkt und die Dateiendungen der Bilder.

Diese Methode funktioniert gut, solange die Bildnamen nicht unterschiedlich lange Nummern nutzen. Nach Eingabe der Zeile in Reg-Aus versieht Métamorphose die Bilder mit einem roten Streifen (Abbildung 3). Kein Wunder: Die Software beschwert sich, weil Sie lauter gleichnamige Bilder erzeugen wollen, was Probleme bereitet. Klicken Sie also auf Ersetzen mit und geben Sie in die Zeile Ihren Wunschbildnamen ein:

Abbildung 3

Abbildung 3: Mit den roten Streifen signalisiert Métamorphose, dass die Zieldateien unterscheidbare Namen tragen müssen.

Urlaub_Hawaii_:fest:.jpg

Das Rätsel löst sich gleich: Bei Urlaub_Hawaii_ handelt es sich um das Präfix des Dateinamens. Über den Métamorphose-eigenen Ausdruck :fest: sorgen Sie dafür, dass die Software die Namen mit fortlaufenden Nummern versieht – angefangen bei 01. Schließlich folgt mit .jpg die Dateiendung – diesmal in Kleinbuchstaben. Im Vorschaubereich sehen Sie jetzt die Bilder mit den Originalnamen und den neuen Bezeichnungen, ein Klick auf Ok schiebt die Umwandlung an. Für Musikliebhaber interessant: Auf diesem Weg generieren Sie auch Namen für MP3-Dateien aus ihren ID3-Tags (siehe Kasten Auf die Ohren).

Auf die Ohren

Oben rechts im Register Hauptmenü sehen Sie den Knopf id3, rechts daneben ein Drop-down-Menü. Über diesen Knopf generieren Sie aus ID3-Tags Dateinamen. Über reguläre Ausdrücke löschen Sie zunächst den Dateinamen für Ihre Musikdatei, dann geben Sie im Feld Ersetzen mit die ID3-Tags ein, aus denen Métamorphose den Titel generieren soll. Setzen Sie dazu den Cursor in das Feld und wählen Sie aus dem Drop-down-Menü oben rechts Titel. Nach einem Klick auf id3 erscheint im Feld unten der Ausdruck :Titel:. Wiederholen Sie den Vorgang noch einmal mit Künstler, steht dort :Künstler:. Die gesamte Zeile sieht dann so aus:

:Titel: - :Künstler:.mp3

Nach der Bestätigung über Ok liest die Software die ID3-Tags der Musikdateien und generiert daraus Dateinamen, etwa La Isla Bonita -- Madonna.mp3 (Abbildung 4). Die Funktion setzt voraus, dass die ursprünglichen Titel über ID3-Tags verfügen.

Abbildung 5

Abbildung 5: Das Hauptfenster von Krename stellt als "Tabbed Oberfläche" für Tabs – also Reiter – zur Verfügung.

Mit Namen tricksen

Um nur mal eben sämtliche Dateinamen in Kleinbuchstaben zu verwandeln, setzen Sie ein Häkchen bei Suchen, lassen die Zeile aber leer und wählen dann aus dem Drop-down-Menü neben Ändere den Eintrag kleinbuchstaben aus. Das war es schon.

Sie können auch nur Teile des Dateinamens verschieben. Angenommen, Sie wollen das IMG aus dem oberen Beispiel an eine andere Position im Titel verschieben. In diesem Fall kreuzen Sie wieder Suchen an und geben als Text IMG ein. Weiter unten wählen Sie Verschieben aus und legen über den Zähler an Position fest, wo im Dateinamen die drei Buchstaben stehen sollen.

Métamorphose bringt noch weitere Reiter mit, die aber lediglich dazu dienen, Voreinstellungen zu treffen. Über Nummerierung regeln Sie, wie das Programm die automatische Nummerierung handhabt, mit welcher Nummer es beginnt und so weiter. Im Reiter Datum und Uhrzeit legen Sie das Format fest, in dem Métamorphose diese beiden Parameter in Dateinamen schreibt. Bleibt noch das Register Fehler/Warnung, dessen Titel bereits den Inhalt verrät: Dorthin schreibt das Tool Fehlermeldungen, so sie denn auftreten.

Krename

Für KDE-Nutzer kommt als Alternative zu Métamorphose Krename in Frage. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um eine grafische Oberfläche zum Kommandozeilen-Tool Rename. Auch Krename schreibt sich auf die Fahnen, das Leben der Benutzer zu erleichtern, und will schnell Dateien umbenennen. Als Teil von KDE installieren Sie das Programm über YaST oder Adept, drücken dann [Alt]+[F2] und geben krename ein, um die Software zu starten.

Die stellt Ihnen gleich eine Frage: Wollen Sie die Assistenten-Benutzeroberfläche verwenden oder die Tabbed Oberfläche? Auch als Einsteiger sollten Sie sich für die zweite Variante entscheiden – wegen der Übersichtlichkeit. Krename öffnet nun das Hauptfenster mit vier Reitern (Abbildung 5). Arbeiten Sie sich einfach Schritt für Schritt durch diese Reiter.

Abbildung 5

Abbildung 5: Das Hauptfenster von Krename stellt als "Tabbed Oberfläche" für Tabs – also Reiter – zur Verfügung.

Unter Dateien geben Sie Krename Futter, also einen Ordner mit Dateien, die Sie umbenennen wollen. Sie markieren die Dateien, die keinen neuen Namen brauchen, und klicken auf Entfernen. Bei Bedarf sortieren Sie die gesamte Liste oder lassen sich ein Vorschaubild anzeigen.

Im Reiter Ziel geben Sie an, was Sie mit den Dateien vorhaben: Wollen Sie diese umbenennen, in ein anderes Verzeichnis kopieren oder gar verschieben? Suchen Sie die passende Option aus. Der Punkt Undo Skript erstellen hilft Ihnen, falls etwas schief läuft: Krename erzeugt ein Skript, das Sie aufrufen, um die Zeit zurückzudrehen.

Im dritten Register Plugins versehen Sie die modifizierten Dateien mit bestimmten Rechten (Berechtigungen), verändern über Datum & Zeit die Zugriffszeit für alle Dateien oder führen nach dem Umbenennen jeweils ein Shell-Kommando aus (Befehls-Plugin).

Im Reiter Dateiname wandeln Sie die Dateinamen mit Hilfe so genannter Kürzel um, so bezeichnet sie jedenfalls das deutschsprachige Handbuch [4]. In diesem finden Sie auch eine Tabelle, die zeigt, welche Kürzel es für Krename gibt und wie man sie einsetzt.

Ein Beispiel

Wollen Sie Titel 01.mp3 bis Titel 05.mp3 in Spanischkurs-01.mp3 bis Spanischkurs-05.mp3 umbenennen (Abbildung 6), schreiben Sie

Spanischkurs-##
Abbildung 6

Abbildung 6: So verwandeln sich Titel in Spanischkurse: Das doppelte Kreuz steht für zwei Ziffern, die Krename automatisch hochzählt.

Die beiden ## stehen jeweils für eine Ziffer (wie die [0-9] in Métamorphose). Nun etwas Komplexeres:

[9-[lenght]][7-8]

Das Kürzel [9-[length]] löscht – von links – die ersten acht Zeichen und setzt anschließend das siebte und achte Zeichen des Originalnamens wieder ein: Aus Titel 01.mp3 wird so 01.mp3.

Um in Titeln mit unterschiedlicher Länge eine sich wiederholende Zeichenfolge austauschen, genügt es nicht, einfach die Zeichen 3 bis 6 zu ersetzen. Benutzen Sie in diesem Fall die Funktion Suchen und Ersetzen, die Sie auf Wunsch auch mit regulären Ausdrücken füttern.

Fazit

Beide Programme erledigen ihre Jobs gut. Métamorphose kann jedoch etwas mehr, generiert zum Beispiel Songnamen aus ID3-Tags und lässt sich zudem intuitiver bedienen. Krename wirkt zwar übersichtlicher, der Assistenten-Modus verwirrt aber eher, als dass er hilft. Er empfiehlt sich nur für einfache Umbenenn-Aktionen.

Glossar

ID3-Tags

steht für "Identify an MP3". MP3-Dateien transportieren neben den musikalischen Daten oft auch Klartextinformationen in der Datei selbst, die über Titel, Interpret und Genre Auskunft geben. Diese Informationen heißen ID3-Tags.

Infos

[1] Métamorphose: http://file-folder-ren.sourceforge.net/

[2] EasyLinux-Download-Bereich: http://www.easylinux.de/Download/

[3] Martin Möller, "Strukturierte Suche", LinuxUser 08/2005, S. 90ff., http://www.linux-user.de/ausgabe/2005/08/090-regex/index.html

[4] Deutsche Anleitung für Krename: http://prdownloads.sourceforge.net/krename/krename-3.0.3-de.pdf?download

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share
Kommentare