Aufmacher Artikel

Bilder her, trotz Börse leer

Fotos im Internet bestellen

12.07.2007
Nach den großen Ferien herrscht in der Urlaubskasse gähnende Leere. Da trifft es sich, dass Ihre schönsten Fotoabzüge aus dem Internet zu Ihnen ins Haus flattern. Das ist nicht nur preiswert; sehen lassen kann sich auch das vielfältige Angebot, wie unsere Übersicht zeigt.

Sie sind im Urlaub, und die Speicherkarte Ihrer Kamera ist voll? Sie sind aus dem Urlaub wieder zurück und möchten Ihre schönsten Urlaubsfotos [1] nicht nur am PC, sondern auch an der Wohnzimmerwand bewundern?

Spätestens an solchen Punkten stellt sich die Frage, wie Sie aus Ihren Digitalbildern schmucke Abzüge herstellen. Für viele Heimanwender ist der Fotodrucker auf dem Schreibtisch die erste Wahl. Qualität und Arbeitstempo sind mittlerweile durchaus konkurrenzfähig; problematisch ist allerdings das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Geräte. Oft sehr günstig in der Anschaffung, verleiden Fotodrucker mit den hohen Verbrauchskosten das ungetrübte Vergnügen selbst ausgedruckter Bilder: Gutes Fotopapier ist ebenso teuer wie einzelne Farbpatronen oder ein ganzer Satz davon. Zudem ist auch die Haltbarkeit von Heimfotos umstritten; gehen professionelle Fotolabors von einer Farbechtheit von 30 Jahren aus, büßen Bilder aus dem Fotodrucker manchmal schon nach wenigen Wochen an Brillanz und Farbe ein.

Nicht nur aus Qualitätsgründen sind Bilder aus dem professionellen Fotolabor eine empfehlenswerte Alternative zum eigenen Drucker; auch die prinzipiell weltweite Verfügbarkeit dieser Labors ist ein Argument – besonders im Urlaub, wenn für den Fotodrucker kein Platz mehr im Koffer war. Internet-Cafés gibt es mittlerweile in den Ferienmetropolen der Welt an jeder Ecke, und damit wachsen die Möglichkeiten, die Urlaubsbilder gleich vor Ort zum Belichter zu tragen.

Breite Produktpalette

Für den Gang zum professionellen Fotoshop spricht auch das Angebot an Dienstleistungen: Neben dem Kerngeschäft (Fotoabzüge auf Papier) bieten die Dienstleister mittlerweile auch das Bedrucken von Tassen, Teddies und T-Shirts an; zum Service zählen zudem das Erstellen von Fotokalendern, von Abzügen in Großformaten, ja sogar die Produktion von Hochglanzfotobüchern. In Abbildung 1 sehen Sie einen Ausschnitt aus der Dienstleistungspalette von Orwo.

Abbildung 1: Teddybär, Kissen, Tasse, Mauspad: Für Ihre digitalen Fotos finden sich viele Verwendungsmöglichkeiten.

Systemvoraussetzungen

Prinzipiell belichten Fotolabore im Internet das, was Sie ihnen liefern, gnadenlos auf die Größe aus, die Sie wünschen. Und so bekommen Sie – wenn's denn unbedingt sein muss – auch das 10 KByte große Gif-Bild im A0-Posterformat zurück: Der Kunde ist König.

Empfehlenswert ist das aber nicht: Das Motiv eines so kleinen Bildes in derart grotesker Vergrößerung wäre erst aus einer Entfernung von vielleicht zehn Metern einigermaßen zu erkennen; ein gutes Foto ist was anderes.

Auch das Vergrößern von Bildern taugt hier nichts; beim Berechnen einer höheren Auflösung interpolieren Grafikprogramme, sie ersetzen fehlende Pixel durch solche, die in Helligkeit und Farbe eventuell geeignet sind. In der Praxis passt das aber meistens nicht, und so sollten Sie auf diese Möglichkeit für größere Bilder getrost verzichten.

Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten: Sie fotografieren in der größtmöglichen Auflösung ohne Kompression; wenn Ihre Kamera das kann, knipsen Sie im RAW-Modus. Dann können Sie nachher am Computer entscheiden, wie groß Sie das Bild ausgeben möchten. Die Grenze setzt die maximale Auflösung Ihrer Digitalkamera. So reicht ein Bild mit 1,3 Megapixeln für eine Ausgabe im Format 9x13 aus. Für das gängige Bildformat 10x15 sollte Ihr Bild über eine Auflösung von mindestens zwei Megapixeln verfügen. Bei vier Millionen Pixeln und mehr kommt ein Druck in der Größe von 20x30 infrage. Allerdings verarbeiten Fotodienste keine RAW-Formate. Also müssen Sie Ihre Bilder vor dem Upload in einem anderen Format wie JPG oder TIFF speichern.

Die zweite Möglichkeit: Sie überlassen Ihrem Online-Fotoshop die Entscheidung über die Bildgröße. Die meisten Anbieter errechnen aus der vorhandenen Auflösung die passende Ausgabegröße, so dass Sie auf jeden Fall ein gutes Bild bekommen – wenn auch nicht unbedingt in der gewünschten Größe.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Bilderalben am eigenen PC erstellen
    Bilder in Alben kleben war gestern: Der moderne Fotoamateur bringt seine Dateien in einem Fotobuch unter und gestaltet das digitale Pendant zum Album am Computer.
  • Buchmacher
    Aus den schönsten Urlaubsbildern präsentable Fotobücher zu erstellen, liegt voll im Trend. Wer sich ein wenig mit Scribus und Gimp auseinandersetzt, braucht dafür nicht einmal die Software eines Dienstleisters zu bemühen. Der Lohn der Mühe ist ein individueller Look.
  • Gutenbergs Erbe
    Fotoalben haben im Zeitalter der digitalen Fotografie ausgedient. An ihre Stelle treten Fotobücher, die sich in der Qualität kaum von noch von professionellen Bildbänden unterscheiden.
  • Cewe Fotobuch-Designer
    Die Fotobuchsoftware von Cewe gilt seit Jahren als eine der wenigen brauchbaren Lösungen für Linux. Auch die neueste Version weiß hinsichtlich Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit zu überzeugen.
  • Fotobuchsoftware DPS 4.8 von Farbglanz im Test
    Brauchbare Software zum Erstellen von Fotobüchern ist unter Linux dünn gesät. Farbglanz erweitert die Auswahl um einen vielversprechenden Kandidaten.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_03

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...