Tipp: gThumb: Fotoalben fürs Web erstellen

Wie Sie in der letzten Folge der Gnome-Tipps gelesen haben, ist gThumb weit mehr als nur ein einfacher Bildbetrachter: Das Programm bietet auch fortgeschrittene Features zur Bildbearbeitung, hilft dabei, die Schnappschüsse zu organisieren, importiert Aufnahmen aus Digitalkameras und vieles mehr. Ebenfalls mit an Bord ist eine Funktion zum Erstellen von HTML-Webalben. So basteln Sie eine einfache Galerie:

  1. Navigieren Sie ins Verzeichnis mit den Bildern für die Galerie und markieren Sie alle Fotos. Am schnellsten geht das über die Tastenkombination [Strg]+ [A] ; alternativ wählen Sie aus dem Menü Bearbeiten den Eintrag Alle markieren.
  2. Rufen Sie Werkzeuge / Web-Album anlegen auf und entscheiden Sie zunächst, in welchem Verzeichnis die Bestandteile der fertigen Galerie landen sollen. Dazu wählen Sie aus dem Drop-down-Menü Speicherort entweder einen bestehenden Ordner aus oder klicken auf Andere, um einen Dateiauswahldialog zu öffnen, in dem Sie auch neue Verzeichnisse anlegen können. Die Voreinstellung der Index-Datei index.html können Sie übernehmen. Entscheiden Sie weiterhin über Klick in die Checkbox, ob gThumb die Ursprungsdateien in das Galerie-Verzeichnis kopieren soll.
  3. Im Bereich Index-Layout legen Sie fest, wie die Bilder in Spalten und Zeilen sortiert werden; ebenso können Sie hier die Fotos nach Name, Pfad, Größe und Änderungsdatum sortieren sowie die Reihenfolge umkehren.
  4. Tragen Sie ins Feld Kopfzeile einen Titel für die neue Galerie ein; im Bereich Fußzeile ist Platz für Angaben zum Fotografen oder einen Copyright-Hinweis – dieses Feld ist wie die Kopfzeile optional, und Sie können es auch leer lassen.
  5. Interessant wird es beim Thema: Klicken Sie auf den Button mit den drei Punkten neben diesem Feld, um einen Einrichtungsdialog zu öffnen. Im linken Bereich stehen verschiedene Stile zur Auswahl, rechts daneben blendet gThumb eine Vorschau ein. Klicken Sie auf Beschriftung der Miniatur-Vorschaubilder, um die Auszeichnung der Schnappschüsse einzustellen. Mit Klicks in die entsprechenden Checkboxen wählen Sie eine oder mehrere der angebotenen Kategorien aus.

    Dieselben Konfigurationsmöglichkeiten finden Sie für die Bildüberschrift.

  6. Bestätigen Sie die Wahl des Themes über Auswählen und starten Sie das Erzeugen der der Galerie mit einem Klick auf Speichern.

Abbildung 3 zeigt, wie ein von gThumb erstelltes Webalbum mit Beschriftungen aussieht.

Abbildung 3: Mit gThumb erstellen Sie auf Knopfdruck ansprechende Fotogalerien.

Tipp: gThumb: Bildformate konvertieren

Ein weiteres praktisches Feature des Betrachters ist das Konvertieren von Bildformaten. Wählen Sie einfach eines oder mehrere Fotos aus und rufen Sie im Menü Werkzeuge / Format umwandeln auf. Im folgenden Dialog stellen Sie mit einem Klick in die entsprechende Checkbox das gewünschte Format ein; es stehen JPEG, TGA, PNG und TIFF zur Wahl. Entscheiden Sie über das Drop-down-Menü Speicherort, wohin gThumb die verwandelten Schnappschüsse schreibt. Praktischerweise können Sie dem Programm auch gleich mitteilen, wie es sich verhalten soll, falls in dem Ordner schon eine Datei mit demselben Namen liegt: Das bestimmen Sie im Menü Falls vorhanden. Auf Wunsch entfernt gThumb nach der Konvertierung auch das Originalbild. Klicken Sie auf Umwandeln, nimmt der Bildbetrachter die Arbeit auf.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. Seit kurzem stellt EasyLinux in den Gnome-Tipps regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...