Aufmacher Artikel

Arbeiten Sie doch, wie Sie wollen!

OpenOffice individuell konfigurieren

12.04.2007
Wer hat das Sagen: Mensch oder Maschine? Lassen Sie sich nicht von OpenOffice vorschreiben, wie Sie arbeiten. Machen Sie es lieber umgekehrt: Richten Sie sich Ihre eigene OpenOffice-Umgebung ein.

Kennen Sie das: Sie kommen an einen neuen Arbeitsplatz und schieben erst einmal den Bildschirm aus der Mitte ein wenig nach links, stellen ein Bild Ihrer Lieben daneben und packen die Stiftbox dazu, die Sie letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen haben. Kurz: Sie richten sich Ihren Arbeitsplatz so ein, wie Sie es am schönsten und zweckmäßigsten finden. Das können Sie mit Ihrem OpenOffice auch. Wir zeigen Ihnen am Beispiel von Writer, wie Sie die Textverarbeitung an Ihre Bedürfnisse und Ihren Geschmack anpassen können. Das Schöne: Die Optionen dieses Programms können Sie leicht auf die anderen Anwendungen von OpenOffice übertragen.

Grundeinstellungen

Starten Sie zunächst über Anwendungen | Büroprogramme die Textverarbeitung Writer. Alle Grundeinstellungen des Programms finden Sie unter Extras | Optionen.

Abbildung 1: Die Benutzereinstellungen helfen Ihnen dabei, Briefe zu schreiben.

Zuerst empfängt Sie unter dem Oberpunkt OpenOffice.org das Register Benutzerdaten, das für alle OpenOffice-Anwendungen gilt. Hier können Sie der Suite mitteilen, wie Sie heißen oder wo Sie wohnen. Was das soll? Ganz einfach: Wann immer Sie künftig diese Daten benötigen, etwa zum Verfassen von Briefen, beim Ausfüllen von Formularen oder beim Gestalten von Umschlägen und Visitenkarten kennt OpenOffice diese Daten dann schon und nimmt Ihnen lästige Tipparbeit ab.

Ein kleiner Tipp am Rande: Mit [Tab] bewegen Sie sich leicht von einem Eingabefeldern zum nächsten. Zusammen mit [Umschalt] geht es auch rückwärts.

Wenn Ihnen die Ansicht der Menü- und Symbolleisten zu klein ist, können Sie das im Register Ansicht ändern. Hier klicken Sie einfach bei Skalierung auf die Pfeilschaltflächen nach oben, um die Ansicht zu vergrößern, oder nach unten, um sie zu verkleinern. Im selben Register können Sie auch Symbolgrößen und den Symbolstil einstellen. Größere Symbole sind leichter zu erkennen, kleinere bieten Ihnen in der Symbolleiste mehr Platz. Probieren Sie einfach aus, was für Sie am praktischsten st! Gefällt's Ihnen nicht, können Sie ja alles rückgängig machen: Dazu klicken Sie einfach unten im Fenster auf Zurück!

Dokumentenstruktur festlegen

Es ist sinnvoll, sich für die Arbeit mit OpenOffice eine gewisse Struktur zu schaffen, die später beim Verwalten und Finden von Dokumenten hilft. Im Register Pfade können Sie das tun.

  1. Doppelklicken Sie dazu den Eintrag Arbeitsverzeichnis.
  2. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Neues Verzeichnis anlegen.
  3. Geben Sie einen Namen für den Ordner ein.
  4. Bestätigen Sie diese Einstellung mit OK. Wie eine solche Struktur aussehen könnte, sehen Sie im Abbildung 2.

    Abbildung 2: Legen Sie unter "Pfade" einfach neue Ordner für Ihre Dokumente an. Das hilft später beim Wiederfinden.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • StarBasic
  • Automatikgetriebe
    Makros automatisieren wiederkehrende Tätigkeiten in OpenOffice. Schon mit wenigen Zeilen Programmcode hört im virtuellen Büro alles auf Ihr Kommando.
  • Zeit ist Geld
    Die OpenOffice-Komponenten Base und Basic fristen ein Schattendasein – zu Unrecht, wie unser Workshop beweist.
  • Tabellenprogrammierer
    OpenOffice Calc ist eine mächtige Tabellenkalkulation, die zahlreiche eingebaute Funktionen fürs automatische Berechnen von Zelleninhalten hat. Mit StarBasic-Programmen erweitern Sie die Standard-Features.
  • PDF-Export aus OpenOffice mit Bookmarks und Hyperlinks.
    Das PDF-Format kennt allerlei Hilfen, um sich besser in großen Dokumenten zurechtzufinden: Links und Bookmarks weisen dem Leser auf Mausklick den Weg zu anderen Textstellen, auch Notizen sind möglich. Lesen Sie, wie Sie OpenOffice dazu bewegen, solche Dateien zu schreiben.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_04

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...