Aufmacher Artikel

OpenOffice

Tipps und Tricks zu OpenOffice

Diesen Monat erfahren Sie unter anderem, wie Sie Zellen einen Namen geben und diesen in anderen Dokumenten nutzen und wie Sie Daten aus dem Internet so in Tabellen einfügen, dass Calc sie regelmäßig aktualisiert.

Tipp: Den Dokumentaufbau beeinflussen

Texte, Tabellen, Präsentationen und andere Dokumente speichert OpenOffice standardmäßig im OpenDocument-Format. Die Datei trägt dann die Endung eines OpenOffice-Dokuments ( .od? beziehungsweise .ot? für Vorlagen, auf englisch "Templates"), ist im Grunde aber ein Zip-Archiv mit mehreren XML-Dateien. Um den Inhalt eines solchen Archivs zu inspizieren, öffnen Sie es mit einem Packprogramm wie Ark [1]. In den Archiven finden Sie immer die folgende Dateien und Verzeichnisse:

  • content.xml enthält den Textinhalt des Dokuments. In der Voreinstellung speichert OpenOffice Formatierungen in dieser Datei nicht mit, um sie schneller laden und speichern zu können. Zur besseren Lesbarkeit können Sie Zeilenumbrüche, Einrückungen und ähnliche Formatierungen in der Datei speichern lassen, indem Sie unter Extras / Optionen / Laden/Speichern / Allgemein die Option XML-Format auf Größe optimieren ausschalten.
  • meta.xml speichert die Meta-Informationen zum Dokument, die Sie unter Datei, Eigenschaften eingegeben haben. Diese Datei ist die einzige, deren Inhalt auch dann noch lesbar ist, wenn Sie das jeweilige OpenOffice-Dokument mit einem Passwort verschlüsselt haben.
  • in der Datei settings.xml finden Sie Informationen über die Einstellungen des Dokuments.
  • styles.xml enthält die im Dokument benutzten Formatvorlagen, die Sie im Stylisten sehen.
  • manifest.xml im Verzeichnis META-INF/ beschreibt die XML-Struktur des Dokuments.

In der gepackten Datei können je nach Inhalt des Dokuments noch weitere Verzeichnisse mit Dateien enthalten sein, wie beispielsweise das Unterverzeichnis Thumbnails/ mit Vorschaubildern oder Configurations2 mit den Definitionen geänderter Symbolleisten.

Tipp: Sichtbare Zellen kopieren

Zellen kopieren Sie in Calc am schnellsten, indem Sie die gewünschten markieren und dann Bearbeiten / Kopieren wählen oder [Strg]+ [C] drücken. Etwas anders verhält sich OpenOffice, wenn Sie einen Bereich ausgeblendet haben, das Programm also einige Zeilen oder Spalten nicht anzeigt, und Sie Zellen kopieren wollen, die über die ausgeblendeten hinausreichen.

Je nachdem, auf welche Art Sie die Zellen ausgeblendet haben, werden sie kopiert oder ausgelassen. So kopiert Calc nur die sichtbaren Zellinhalte, wenn Sie einen normalen, einen automatischen oder einen Spezialfilter benutzt haben. Haben Sie die Zellen allerdings mit Hilfe des Menüeintrags Format / Zeile / Ausblenden oder Format / Spalte / Ausblenden unsichtbar gemacht, kopiert Calc auch die ausgeblendeten Zellen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • OpenOffice-Tipps
  • LibreOffice-Tipps
    In dieser Ausgabe der LibreOffice-Tipps erfahren Sie, wie Sie Fließtext mit Bildern hinterlegen, Zahlenausgaben auf einen bestimmten Bereich reduzieren und Zellen automatisch numerieren.
  • Tipps und Tricks zu OpenOffice
    In dieser Ausgabe erfahren Sie, wie Sie mit OpenOffice Calc auf Datenbanken zugreifen. Außerdem geht es um Pivot-Tabellen, die in OpenOffice Datenpilot-Tabellen heißen. Und am Ende spielen wir – mit Hilfe einer Wenn-Funktion – ein Nullsummenspiel mit Ihnen.
  • Besser arbeiten mit LibreOffice
    Die LibreOffice-Tipps verraten unter anderem, wie Sie in Calc einen Datumsbereich richtig formatieren und Zelleninhalte mit der Maus löschen. Außerdem geben wir Tipps zum Arbeiten mit Tabellen in Writer und zu farbigem Text.
  • Besser arbeiten mit OpenOffice
    In dieser Ausgabe setzen wir die OpenOffice-Tipps rund um die Grundfunktionen des Pakets fort. Diesmal beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit der Textverarbeitung Writer und der Tabellenkalkulation Calc.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 11/2017-01/2018: Einstieg in Linux

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet 9,80 Euro. Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 33,30 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...