Aufmacher Artikel

Show must go on!

Impress-Export auf CD brennen

12.04.2007
Schon mit den Bordmitteln Ihrer Linux-Distribution erstellen Sie schnell eine ansehnliche Präsentation und brennen diese Show auf CD. Wir zeigen Ihnen am Beispiel einer schnellen Diashow, wie das geht.

Die Programme der OpenOffice-Suite eignen sich nicht nur fürs Büro. Das Präsentationsprogramm Impress zum Beispiel ist hervorragend geeignet, die schönsten Fotos Ihres letzten Urlaubs "mal eben schnell" in einer Diashow zu präsentieren. Zusammen mit der Bildbearbeitung Gimp, einem der Linux-Editoren (KWrite oder Kate) und dem eingebauten Brennprogramm K3b haben Sie dann schon alles, was Sie für die Show benötigen.

Tolle Bildeffekte mit Gimp

Im ersten Schritt zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Bilder mit Gimp effektvoll bearbeiten. So ist es zum Beispiel leicht möglich, die Digitalaufnahmen mit einem dekorativen Diarahmen zu versehen.

  1. Starten Sie dafür Gimp (über Grafik Bildeditor.
  2. Drücken Sie [Alt]+ [F2] und geben Sie in die Schnellstartleiste gimp ein, um die Bildbearbeitung zu starten. Laden Sie über Datei/Öffnen eines Ihrer Bilder.
  3. Wählen Sie aus dem Menü Skript-Fu und dort unter Dekoration das Dia.
  4. Überschreiben Sie bei Text den Eintrag "The Gimp" mit einem Text Ihrer Wahl und klicken Sie auf OK. Das fertige Ergebnis sehen Sie in Abbildung 1.
  5. Speichern Sie das Bild über das Datei-Menü und wiederholen Sie diesen Schritt mit allen Bildern, die Sie in die Diashow aufnehmen möchten.

    Abbildung 1: Mit Gimp verschönern Sie Ihre Fotos in wenigen Schritten, hier zum Beispiel mit einem Diarahmen.

Präsentation mit Impress

Nun fügen Sie die Bilder in das Präsentationsprogramm ein.

  1. Starten Sie dazu über die Schnellstartleiste [Alt]+ [F2] ) das Programm OpenOffice.org Impress und wählen Sie beim Start die Option Leere Präsentation.
  2. Klicken Sie auf Weiter und stellen unter Ausgabemedium Bildschirm ein.
  3. Über Weiter können Sie im dritten Schritt die Folienübergänge festlegen. Wählen Sie bei Effekt zum Beispiel die Option Automatisch Zufall und stellen Sie die Geschwindigkeit Schnell ein.

    Abbildung 2: Hier stellen Sie die Folienübergänge (Überblendungen) Ihrer Diashow ein.
  4. Bei Art der Präsentation wählen Sie Automatisch. Die Standdauer, also die Anzeigedauer der einzelnen Folien können Sie übernehmen.
  5. Klicken Sie auf Fertig stellen. Sie sehen dann das erste, noch leere Bild Ihrer Diashow.
  6. Um der Diashow eine andere Hintergrundfarbe als weiß zu verpassen, wählen Sie aus dem Menü Ansicht die Option Master/Folienmaster. Hier stellen Sie Optionen ein, die für alle Folien Ihrer Präsentation gelten. Wählen Sie aus dem Menü Format/Seite und dort das Register Hintergrund. Klicken Sie bei Füllung auf Farbe und wählen Sie aus der Liste eine Hintergrundfarbe, zum Beispiel Schwarz. Mit OK übernehmen Sie diese Einstellung.
  7. Über Ansicht/Normal gelangen Sie wieder zu Ihrer Diashow zurück.

Nun fügen Sie die eben in Gimp bearbeiteten Bilder in Ihre Präsentation ein.

  1. Wählen Sie aus dem Menü Einfügen/Bild/Aus Datei und fügen Sie das erste Bild Ihrer Diashow ein.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bild und wählen Sie aus dem Kontextmenü die Funktion Position und Größe.

    Abbildung 3: Wählen Sie für jedes Bild Ihrer Diashow dieselbe Position. Das sieht später besser aus.
  3. Platzieren Sie das Bild bei Position auf einen runden Wert, das ist leichter zu merken. Im Beispiel haben wir bei Position X 6,00 cm und bei Position Y 1,00 cm gewählt. Stellen Sie außerdem eine Breite ein, die einen guten Teil des Fensters ausmacht (im Beispiel 17 cm).
  4. Setzen Sie mit der Maus ein Häkchen bei Abgleich, müssen Sie sich um die Höhe keine Gedanken machen; Impress passt diese proportional zur Breite an.
  5. Mit OK schließen Sie die Einstellungen für Position und Größe ab.
  6. Fügen Sie über Einfügen/Seite eine neue Seite oder Folie in Ihre Präsentation ein. Führen Sie auf der neuen Seite erneut die Schritte zum Einfügen eines Bildes aus. Das wiederholen Sie so oft, bis Sie alle Bilder in Ihre Präsentation eingebunden haben.

Jetzt ist Ihre Diashow mit Impress fertig. Sie können die fertige Show mit [F5] starten und – nach dem Speichern – von Ihrem Rechner aus beliebig oft abspielen. Per Doppelklick auf den Dateinamen öffnen Sie dann zunächst Impress und starten die Präsentation über [F5] von hier aus.

Schöner wäre es aber, die Diashow automatisch zu starten – etwa von CD. Das hat einen weiteren Vorteil: Sie können Ihre Präsentation überall mit hinnehmen und auf jedem Computer, der ein CD-ROM-Laufwerk hat, abspielen. Damit das klappt, sind aber einige Vorarbeiten nötig.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Eindruck schinden
    OpenOffice Impress setzen Informationen stilvoll in Szene: So basteln Sie mit der Präsentationssoftware im Nu schicke Vorträge mit animierten Karten und Zeitstrahlen.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. In dieser Ausgabe geht es u. a. um Nautilus, Totem, Evince und Pidgin.
  • Plattformunabhängig präsentieren mit IndeView
    OpenOffice- oder KOffice-Präsentationen auf fremden Rechnern darzustellen, ist eine riskante Angelegenheit: Da stimmt die Version nicht oder es fehlen Fonts. Mit IndeView zeigen Sie brillante Photos, saubere Farbverläufe und passgenaue Schriften auch auf unbekannten Systemen.
  • Klein Hollywood
    Einen eigenen Film produzieren – wer möchte das nicht! Mit ManDVD gibt es auch für Linux ein komfortables Programm zum Schneiden, Zusammenstellen und Vertonen von Filmmaterial.
  • PoqetPresenter
    Wie üblich entstand der Vortrag erst am Abend vor dem großen Auftritt – jetzt wäre es gut, ihn in der S-Bahn nochmal durchzugehen. Wenn Sie einen Sharp-Zaurus-PDA Ihr Eigen nennen, kein Problem: PoqetPresenter spielt mit OpenOffice Impress erstellte Diashows auf dem PDA ab.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_03

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...