Verpackungskünstler

Archive unter Windows und Linux: tar, zip, gzip, bzip2

14.01.2009
Sparen Sie Platz: Mit einem Archivierungsprogramm fassen Sie mehrere Dateien zu einer einzigen zusammen, und mit einem Komprimierungs-Tool verkleinern Sie das Datenpaket. Wir zeigen, wie Sie zum Verpackungskünstler werden.

Alles eingepackt und die Größe vielleicht noch zurechtgestutzt – gut verschnürt schicken Sie Ihre Urlaubsfotos per Mail auf die Reise oder sichern die persönlichen Daten. Mit Archivierungs- und Komprimierungsprogrammen sparen Sie Platz und sorgen für mehr Übersicht im Datendschungel. Ein weiterer Vorteil von gepackten Sicherungskopien ist, dass die ursprünglichen Dateieigenschaften erhalten bleiben – so stellen Sie beim Auspacken die Originaldaten wieder her. Wir stellen Verpackungskünstler unter Linux vor.

Format, Format

Archivformate gibt es wie Sand am Meer: Während sich unter Windows hauptsächlich .zip- und .rar-Dateien auf der Platte tummeln, sind unter Linux .tar.gz- oder .tar.bz2-Archive weit verbreitet. Für diese kryptischen Dateiendungen sind jeweils zwei Programme verantwortlich: tar fasst mehrere Dateien und Verzeichnisse zu einem Archiv zusammen, und gzip (.gz) bzw. bzip2 (.bz2) komprimieren Daten.

Trotz dieser unterschiedlichen Formate ist es kein Problem, Archive – komprimierte oder unkomprimierte – zwischen den verschiedenen Betriebssystemen auszutauschen. Linux kommt problemlos mit .zip- und .rar-Dateien zurecht, und unter Windows leistet das unter der GPL stehende Programm 7-Zip [1] gute Dienste (Abbildung 1).

Abbildung 1: 7-Zip packt und entpackt alle gängigen Archivformate, darunter auch ".tar.gz"- und ".tar.bz2"-Dateien.

Mit dem Konqueror archivieren

KDEs Datei-Manager leistet gute Dienste beim Verpacken. Wählen Sie zunächst die entsprechenden Daten aus, z. B. indem Sie mit der linken Maustaste einen Rahmen um die Dateien oder Verzeichnisse ziehen. Alternativ markieren Sie mehrere Daten, indem Sie bei gedrückt gehaltener [Strg]-Taste auf Objekte klicken – den kompletten Verzeichnisinhalt erwischen Sie über die Tastenkombination [Strg]+[A]. Schließlich erhalten Sie über den Menüpunkt Bearbeiten / Auswahl Zugriff auf verschiedene Auswahlfunktionen.

Über das Kontextmenü der rechten Maustaste erstellen Sie anschließend ein Archiv – wählen Sie den Eintrag Hinzufügen zu Archiv und geben Sie im aufgehenden Dialogfenster Verzeichnis und Dateiname an. Das Zielformat legen Sie entweder über eine Dateiendung fest, z. B. archiv.tar (unkomprimiertes tar-Archiv), archiv.tar.gz (mit gzip komprimiertes tar-Archiv) usw., oder indem Sie aus dem Drop-down-Menü einen entsprechenden Eintrag wählen.

Schneller geht's, wenn Sie alle zu verpackenden Daten zunächst in ein eigenes Verzeichnis legen, dieses mit der rechten Maustaste markieren und aus dem Kontextmenü Komprimieren als auswählen: Konqueror bietet die gängigsten Formate an und erstellt mit einem Mausklick .gz-, .bz2-, .tar-, tar.gz-, tar.bz2- und .zip-Dateien (Abbildung 2). Die (komprimierte) Archivdatei landet im aktuellen Verzeichnis.

Abbildung 2: KDEs Datei-Manager packt und komprimiert – die Funktionen finden Sie im Kontextmenü.

Darüber hinaus ist es über den Kontextmenü-Eintrag Komprimieren möglich, Daten einem Archiv hinzuzufügen: Wählen Sie Hinzufügen zu, um zu einer Liste der Archive im aktuellen Verzeichnis zu gelangen, oder rufen Sie den Punkt Hinzufügen zu Archiv auf und navigieren Sie im Dateidialog zum gewünschten Paket.

Mit Konqueror können Sie in komprimierte und unkomprimierte Archive per Mausklick hineinwechseln und auf die enthaltenen Daten zugreifen. Alternativ rufen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf, wählen dort Entpacken und entscheiden dann, ob Sie das Archiv beispielsweise im aktuellen Verzeichnis (Hier entpacken) oder an einer anderen Stelle im Dateisystem (Entpacken nach) auspacken. Die letzte Variante öffnet einen Auswahldialog, in dem Sie den gewünschten Ordner angeben. Anschließend präsentiert Konqueror den Archivinhalt in einem neuen Fenster.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gut verpackt
    Archivierungsprogramme gibt es wie Sand am Meer; die schnellsten Vertreter ihrer Art nutzen Sie auf der Kommandozeile: Mit kurzen Befehlen packen Sie Ihre Daten zusammen und wieder aus oder archivieren ganze Verzeichnishierarchien.
  • gzip, bzip2 und tar
    Archivierungsprogramme gibt es wie Sand am Meer; die schnellsten Vertreter ihrer Art nutzen Sie auf der Kommandozeile: Mit kurzen Befehlen packen Sie Ihre Daten zusammen und wieder aus oder archivieren ganze Verzeichnishierarchien.
  • Zu Befehl
    Auch wenn sich viele Dinge bequem über grafische Oberflächen wie KDE oder GNOME regeln lassen – wer sein Linux-System richtig ausreizen möchte, kommt um die Kommandozeile nicht herum. Abgesehen davon gibt es auch sonst viele Situationen, wo es gut ist, sich im Befehlszeilendschungel ein wenig auszukennen.
  • Suche in komprimierten Dateien und Archiven
    Über die Kommandozeile flink in komprimierten Dateien und Archiven zu suchen, spart viel Zeit. Die richtigen Tools dazu bringt praktisch jedes Linux-System von Haus aus mit.
  • Gut verpackt
    Dateien zu kompromieren, ist nützlich, um Ressourcen wie Plattenplatz oder Internetbandbreite zu schonen. Wir erklären, wie Kompression funktioniert, und vergleichen die gängigen Archivformate.
Kommentare

Infos zur Publikation

EL 01/2016: Daten sichern und synchronisieren

Digitale Ausgabe: Preis € 9,80
(inkl. 19% MwSt.)

EasyLinux erscheint vierteljährlich und kostet EUR 9,80. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der EasyLinux-Homepage.

Das EasyLinux-Jahresabo mit Prämie kostet ab EUR 33,30. Details zum EasyLinux-Jahresabo finden Sie im Medialinx-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!      

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...