Wolke Nummer 6

ownCloud 6 bietet zahlreiche Neuerungen

ownCloud 6 bietet zahlreiche Neuerungen

11.12.2013
Die größten Neuzugänge in ownCloud 6 sind ein Activity Feed, der alle zuletzt durchgeführten Aktionen auflistet, und die Documents-Komponente, über die mehrere Anwender gemeinsam ein Textdokument bearbeiten können.

Documents basiert auf WebODF, das von der magdeburger KO GmbH entwickelt wurde. Die Komponente öffnet und erstellt die auch von LibreOffice verwendeten ODT-Dateien. Im Activity Feed stehen unter anderem die zuletzt hochgeladenen Dateien und die mit anderen geteilten Inhalte. Nutzer dürfen den Activity Feed auch per RSS abonnieren.

Darüber hinaus bietet OwnCloud 6 für zahlreiche Dateiformate eine Dateivorschau, stellt gelöschte Dateien wieder her und glänzt mit einer polierten Benutzeroberfläche. Lädt man eine Datei hoch, die schon in der Cloud existiert, erscheint jetzt ein neues Dialogfenster. In ihm muss sich der Nutzer entscheiden, ob er die Datei überschreiben oder umbenennen möchte. Darüber hinaus dürfen sich Benutzer mit einem Avatar-Bild schmücken. Client-Programme können jetzt via REST über eine neue Sharing-API auf die Sharing-Funktionen zugreifen. Sämtliche Neuerungen fasst die ownCloud-Homepage zusammen.

Mit ownCloud können Anwendern auf ihrem Webserver eine eigene private Cloud im Stile von Dropbox aufzusetzen. Der Entwickler ownCloud, Inc. bietet die Software als kostenlose Community-Edition sowie mit Support als kommerzielle Enterprise-Edition an.

Ähnliche Artikel

Kommentare