Wolke Nummer 6

ownCloud 6 bietet zahlreiche Neuerungen

ownCloud 6 bietet zahlreiche Neuerungen

11.12.2013
Die größten Neuzugänge in ownCloud 6 sind ein Activity Feed, der alle zuletzt durchgeführten Aktionen auflistet, und die Documents-Komponente, über die mehrere Anwender gemeinsam ein Textdokument bearbeiten können.

Documents basiert auf WebODF, das von der magdeburger KO GmbH entwickelt wurde. Die Komponente öffnet und erstellt die auch von LibreOffice verwendeten ODT-Dateien. Im Activity Feed stehen unter anderem die zuletzt hochgeladenen Dateien und die mit anderen geteilten Inhalte. Nutzer dürfen den Activity Feed auch per RSS abonnieren.

Darüber hinaus bietet OwnCloud 6 für zahlreiche Dateiformate eine Dateivorschau, stellt gelöschte Dateien wieder her und glänzt mit einer polierten Benutzeroberfläche. Lädt man eine Datei hoch, die schon in der Cloud existiert, erscheint jetzt ein neues Dialogfenster. In ihm muss sich der Nutzer entscheiden, ob er die Datei überschreiben oder umbenennen möchte. Darüber hinaus dürfen sich Benutzer mit einem Avatar-Bild schmücken. Client-Programme können jetzt via REST über eine neue Sharing-API auf die Sharing-Funktionen zugreifen. Sämtliche Neuerungen fasst die ownCloud-Homepage zusammen.

Mit ownCloud können Anwendern auf ihrem Webserver eine eigene private Cloud im Stile von Dropbox aufzusetzen. Der Entwickler ownCloud, Inc. bietet die Software als kostenlose Community-Edition sowie mit Support als kommerzielle Enterprise-Edition an.

Ähnliche Artikel

  • Owncloud 3 ist fertig

    Das freie Softwareprojekt Owncloud hat Version 3 seiner Synchronisations- und Filesharing-Plattform freigegeben. Neue Funktionen rund ums Online-Editieren von Dateien und der Synchronisation von Kalender- und Kontaktdaten zählen zu den Highlights. Holger Dyroff, bisher bei Suse, wird das Team von Owncloud Inc verstärken, der Firma hinter dem Projekt.
  • ownCloud erhält Textverarbeitung
    Die ownCloud Documents getaufte Komponente soll Libre- beziehungsweise OpenOffice-Dokumente direkt im Browser öffnen und nachbearbeiten können.
  • Eigene Cloud einrichten mit Owncloud
    Speziell bei US-Cloud-Anbietern lagern die eigenen Daten oft alles andere als sicher. Wesentlich besser abgeschirmt und zudem sehr komfortabel arbeiten Sie in der eigenen Cloud mit Owncloud.
  • Owncloud 1.1 mit Plugin-System und Nutzerverwaltung

    Der innerhalb des KDE-Projekts federführend von Frank Karlitschek entwickelte Owncloud-Server zur zentralen Datenspeicherung hat in der nun veröffentlichten Version ein Benutzermanagement und ein Plugin-System erhalten.
  • Cloud-Plattform für jedermann

    Der KDE-Entwickler Frank Karlitschek und das Owncloud-Projekt haben ihre freie Cloud-Plattform für jedermann in Version 2 veröffentlicht.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...