Zwei neue Distributionen: Mempo und Numix

Zwei neue Distributionen: Mempo und Numix

Sicherheit und Schönheit

26.02.2014
Das Verlangen nach neuen Distributionen scheint ungebremst: Während die Entwickler hinter Mempo das sicherste Debian aller Zeiten anstreben, möchte das Numix-Projekt einen möglichst schicken Desktop erschaffen.

Die Grundlage von Mempo bildet ein Debian-System mit einem besonders stark abgesicherten und gehärteten Linux-Kernel. Derzeit kommen dabei Grsecurity sowie PAX und RBAC zum Einsatz. Zusätzliche Sicherheit sollen dann weitere alt bekannte Komponenten bringen, wie etwa GnuPG und ein Internetzugang über Tor oder JonDonym. Sämtliche Internetanwendungen sollen auf die Nutzung dieser Dienste vorbereitet sein. Die Root-Partition verschlüsselt Mempo standardmäßig, Serverdienste laufen nur eingesperrt in virtuellen Maschinen. Laut eigenen Angaben befindet sich das ambitionierte Projekt allerdings noch in einer „Pre-Alpha“-Phase.

Das Numix-Projekt war bislang für ihre alternativen Icon-Sammlungen und GTK-Themes bekannt. Jetzt wollen die dahinter stehenden Macher zusammen mit Nitrux S.A. eine eigene Linux-Distribution erstellen. Viel erfährt man dazu noch nicht. In jedem Fall soll als Desktop Gnome 3 mit selbstentwickelten Erweiterungen zum Einsatz kommen. Dazu gibt es ein paar gestellte Screenshots (Mockups). Diese zeigen am unteren Bildschirmrand eine Art Dock, wie man es von Mac OS X her kennt. Nachrichten erscheinen nicht am unteren Bildschirmrand, sondern rechts oben in der Ecke. Des Weiteren soll die Distribution vor allem auch auf Spieler abzielen, der Steam-Client soll bereits standardmäßig enthalten sein. Offen ist noch, auf welcher anderen Distribution das Numix-Projekt aufsetzen möchte. Über einen Google+-Post suchen die Macher nach Mithelfern und Unterstützern. Dort finden sich auch die erwähnten Screenshots.

Ähnliche Artikel

  • Mehrwert
    Die prominenten Linux-Distributionen bilden immer wieder die Grundlage für Derivate – so auch bei Arch Linux. Wir sehen nach, wie viel Arch noch in den diversen Ablegern der Rolling-Release-Distribution für fortgeschrittene Anwender steckt.
  • Wolf im Schafspelz
    Apricity OS will Web- und Cloud-Arbeitern den Alltag erleichtern, bietet aber auch für Einsteiger viel Interessantes.
  • Finaler Schliff
    Mit wenigen Tools passen Sie Ubuntus Unity-Desktop exakt an Ihre Vorstellungen an.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...