Kleingeld

Für das kommerzielle Irukandji wählten die Entwickler ein äußerst ungewöhnliches Vertriebsmodell: Jeder Käufer darf so viel für das Spiel zahlen, wie er möchte – mindestens aber einen Dollar. Wer nicht die Katze im Sack kaufen will, schaut sich das Video auf der Homepage an [1] oder greift zur kostenlosen Demoversion. Diese bietet allerdings nur zwei steuerbare Schiffe, verweigert den Zugriff auf die Online-Punktestände und ermöglicht nur einen Teil der Herausforderungen.

Um die Demoversion zu installieren, entpackt man einfach das heruntergeladene Archiv und startet das darin enthaltene Programm.

Jedes Schiff steuert man mit den Pfeiltasten, über [z],[x] und [c] feuert man ins Meer oder löst Sonderfunktionen aus. Welche der drei zuletzt genannten Tasten zu welcher Aktion führt, hängt vom gewählten Schiff ab ? nicht jedes Modell nutzt auch alle Tasten. Da [z] auf deutschen Tastaturen abseits von [x] und [c] liegt, sollte man nach dem Start von Irukandji als erstes das Setup ansteuern und dort die für [z] vorgesehene Funktion auf das [y] umlegen. Alternativ darf man die Tastatur auch ganz links liegen lassen und zu Joystick oder Gamepad greifen.

Fazit

Irukandji bietet eine effektvolle Grafikschlacht, tolle Level und Dank der verschiedenen Schiffe sogar taktische Abwechslung. Dies alles lässt vergessen, dass sich unter der Haube ein simples Shoot-em-up mit recht hohem Schwierigkeitsgrad verbirgt. Unter dem Strich kann sich Irukandji mit Vollpreisspielen dieses Genres messen und ist eindeutig mehr Wert als der erbetene Dollar.

Irukandji-Details

Bezugsquelle http://www.charliesgames.com/wordpress/?page_id=399
Lizenz proprietär
Preis mindestens 1$, sonst soviel man möchte
Voraussetzungen Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Beschleunigung

Infos

[1] Irukandji Homepage: http://www.charliesgames.com/wordpress/?page_id=399

[2] Hersteller Charlie's Games: http://www.charliesgames.com

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Bullet Candy Perfect
    In sogenannten Bullet-Hell-Spielen gilt es ein kleines Raumschiff sicher durch ein scheinbar übermächtiges gegnerisches Kreuzfeuer zu dirigieren. Dank Charlies's Games darf man sich auch unter Linux einmal so richtig die Kugeln um die Ohren schießen lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: AstroMenace
    Shoot-Em-Up-Spiele versprechen Raumschiffe mit dicken Waffen, die zahllose Angreifer unter netten Explosionen in ihre Einzelteile zerlegen. Genau ein solches Unterhaltungsprodukt liefert Entwickler Viewizard in schicker 3D-Grafik zum Nulltarif.
  • Hühnerfrikassee
    Hühner lassen sich auf vielerlei Arten schmackhaft zubereiten. Das haben ganz offenbar auch ihre außerirdischen Verwandten mitbekommen und wollen als Rache die Welt übernehmen. Ein einsamer Held weiß dies jedoch mit seinem kleinen Raumschiff zu verhindern.
  • Das Spiel zum Wochenende: Chromium B.S.U.
    In den unendlichen Weiten des Alls herrscht wieder einmal Krieg. Um den Weg an die Front freizuräumen, entsendet der Materialtransporter Chromium B.S.U. einen kleinen, unbemannten Raumgleiter. Dieser ballert sich durch oder stirbt.
Kommentare
cooles spiel
BiBaBuzemann , Samstag, 16. Januar 2010 21:53:32
Ein/Ausklappen

Also ich liebe diese spiele, graphisch sehr schön und mal eben was für zwischendurch, keine Handbücher lesen, einfach nur mal spielen.

Leider werde ich wohl warten müssen bis ich eine Bezugsmöglichkeit gibt, die ich benutzen kann.
Habe keine Kredit-karte und kann nicht ausreichend englisch.
Vielleicht nimmt sich ja eine der Linux-Seiten wie zum beispiel ixsoft.de dieses Spieles an, und vertreibt es bei uns.

Ich wünsche den Entwicklern jedenfalls viel erfolg.


Bewertung: 243 Punkte bei 105 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: cooles spiel
Unknown (unangemeldet), Sonntag, 17. Januar 2010 15:54:13
Ein/Ausklappen

Schreib die Entwickler doch mal an. Vielleicht erlauben sie ja auch eine weitere Zahlungsart.


Bewertung: 276 Punkte bei 107 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...