Fazit

Im Idealfall bemerken Sie von Ihrer Grafikkarte wenig. Nutzen Sie Intels Grafikchips, installieren Kubuntu, Xubuntu und Ubuntu meist automatisch die korrekten Grafiktreiber. Bei Karten von ATI und Nvidia spielen Sie Treiber einfach über Jockey ein. Komplizierter wird es, wenn bei der Installation Probleme auftreten oder die Grafiktreiber ihren Job schlecht erledigen: Dann hilft der manuelle Weg über die Datei xorg.conf weiter.

Glossar

Kernel Mode Setting

Sorgt dafür, dass der Kernel beim Booten die Bildschirmauflösung festlegt. Dadurch fällt das Flackern weg und es sind schnellere Wechsel zwischen Benutzern möglich.

Dual View

Darunter fallen verschiedene Möglichkeiten, einen Rechner mit zwei Monitoren zu nutzen. Sie können zwei unabhängige Desktops verwenden oder einen Desktop auf zwei Monitore verteilen (Xinerama).

Framebuffer

Speicherbereich auf der Grafikkarte, der das Bild des Monitors pixelgenau abbildet. Er kommt zum Beispiel beim Booten vor der Initialisierung des Grafikkarten-Treibers zum Einsatz, um grafische Elemente auf den Bildschirm zu bringen.

Infos

[1] Matrox-Karten unter Ubuntu nutzen: http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/Matrox

[2] Ubuntu und SiS-Grafikchips: http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/SiS

[3] PPA der X.org-Edgers: https://launchpad.net/~xorg-edgers

[4] Proprietäre ATI-Treiber manuell installieren: http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/ATI/fglrx/Manuelle_Treiberinstallation

[5] Nvidia-Treiber zu Fuß einspielen: http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/Nvidia/Manuelle_Treiberinstallation

[6] Treiber für Nvidia-Karten identifizieren: http://de.download.nvidia.com/XFree86/Linux-x86/180.44/README/appendix-a.html

[7] Welche Karten unterstützt Nouveau: http://nouveau.freedesktop.org/wiki/CodeNames

[8] Proprietären Treiber für ATI-Karten finden: http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/ATI/fglrx#Unterstuetzung

[9] Freier Radeon-Treiber mit 3D-Support: http://manpages.ubuntu.com/manpages/karmic/en/man4/radeon.4.html#toptoc3

Ähnliche Artikel

  • Änderungen beim proprietären Nvidia-Treiber
    Der proprietäre Treiber von Nvidia soll mit der kommenden Version 343 nur noch aktuelle Grafikkarten ab der GeForce-Serie 400 unterstützen. Besitzer von älteren Karten werden zukünftig zum Legacy-Treiber greifen müssen.
  • Runde Sache
    Benutzer von aktuellen Grafikkarten haben es unter OpenSuse nicht leicht, wenn es um die Einrichtung der 3D-Unterstützung geht. Dieser Artikel zeigt Ihnen Schritt für Schritt den Weg zum Erfolg.
  • Nvidia-Probleme in der Beta von Maverick Meerkat
    Ubuntu 10.10 könnte eine Reihe älterer Nvidia-Karten nicht unterstützen. Schuld ist ein neuer Xserver.
  • Nouveau-Treiber kommt in den Kernel 2.6.33
    Gute Aussichten für alle, die eine Grafikkarte von Nvidia besitzen: der neue Treiber Nouveau kommt in den Kernel 2.6.33 und unterstützt DRM.
  • Beschleunigte Grafikkartentreiber für Nvidia und ATI
    Um aus Ihrer Grafikkarte die maximale Leistung herauszuholen, empfiehlt es sich, die Treiber des Herstellers einzusetzen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Treiber für Nvidia- und ATI-Grafikkarten unter OpenSuse und Ubuntu installieren und das System für ihre Nutzung konfigurieren.
Kommentare

Infos zur Publikation

Ubuntu User ist bis Ausgabe 02/2013 vierteljährlich erschienen, aktuelle Artikel zu Ubuntu finden sich ab Ausgabe 04/2013 im LinuxUser.

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...