Protokollierung

Protokollierung ist eine wichtige Funktion einer persönlichen Firewall. Zum Aktivieren der Protokollierung in Gufw, gehen Sie auf Bearbeiten | Einstellungen, und markieren das Kontrollkästchen Enable ufw logging. Sie finden dann die Protokolleinträge über Datei | Protokoll.

Auf der Kommandozeile aktivieren Sie die Protokollierung über den Befehl ufw logging Stufe, wobei Stufelow, medium, high oder full sein kann. In der Grundeinstellung nutzt die Ubuntu-Firewall die Einstellung low (niedrig). Um die Logging-Ebene auf full (auf die detailreichste Stufe) zu stellen, gibt man folgenden Befehl ein:

sudo ufw logging full

Beachten Sie allerdings, dass die Einstellung full oder bereits high dazu führt, dass Ihr System eine enorme Anzahl an Verbindungen aufzeichnet, was eine riesengroße Logdatei generiert. Deshalb hat Ubuntu als Standardeinstellung low gewählt – für den heimischen Gebrauch sollte das ausreichen.

Die Protokollierung in UFW ist aber keine alles oder nichts Sache. Es besteht zum Beispiel auch die Möglichkeit, nur bestimmte Verbindungen zu protokollieren. Folgender Befehl teilt ufw mit, die Verbindungen zu Ihrem VNC-Server (Port 5900) aufzuzeichnen:

ufw allow log 5900/tcp

Möchten Sie die Protokollierung komplett ausschalten, dann geben Sie dazu den Befehl sudo ufw logging off ein.

Alternativen

Neben der Ubuntu-Lösung UFW gibt zahlreiche andere Firewallwerkzeuge, die seit Jahren existieren, darunter IPcop [4], SmoothWall [5], Endian [6] oder Arno-iptables [7]. Sehr beliebt ist auch Firestarter, das sich bereits in den Ubuntu-Repos befindet und von Haus aus NAT-Support mitbringt, falls Sie Ihren Ubuntu-Rechner als Router einsetzen möchten.

Ähnliche Artikel

  • Mauern mit Ubuntu
    Für die Standard-Firewall Ufw von Ubuntu gibt es nun auch eine grafische Oberfläche. Damit kontrollieren Sie recht einfach den Datenverkehr.
  • Die OpenSuse-Firewall konfigurieren
    OpenSuse richtet bei der Installation automatisch eine Firewall ein und startet diese jedes Mal, wenn Sie den Rechner hochfahren. Dieser Artikel zeigt, was die Firewall genau macht und wie Sie Ihre Einstellungen vornehmen.
  • Firewalls in der GUI konfigurieren mit FWBuilder
    Wer Rechner und Netzwerk richtig abschotten möchte, der greift zur Firewall. FWBuilder beherrscht nicht nur die Syntax verschiedenster Zielplattformen, sondern sorgt durch Zusatzfunktionen für ein übersichtliches Regelwerk.
  • Fedoras frische Firewall
    Im stillen Kämmerlein werkeln die Fedora-Entwickler seit einer ganzen Weile an Firewalld. Der Daemon soll die Konfiguration der Firewall drastisch vereinfachen und kommt ab Fedora 18 standardmäßig zum Einsatz.
  • Iptables-GUIs im Vergleich
    Mit dem richtigen Werkzeug ist das Einrichten einer Desktop-Firewall keine Kunst. Wo die distributionseigenen Tools schwächeln, helfen clevere Alternativen weiter.
Kommentare

Infos zur Publikation

Ubuntu User ist bis Ausgabe 02/2013 vierteljährlich erschienen, aktuelle Artikel zu Ubuntu finden sich ab Ausgabe 04/2013 im LinuxUser.

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...