AA_stibane.png

Stibs' Biz-Kick: Rechnungen mit Nevitium schreiben

Closed-Source, leider!

Einzelplatz-Rechnungslegung genügt meist für kleine Firmen. Den Rest erledigt der Steuerberater. Eine coole Software dieser Art aus den USA ist mit geringem Aufwand für Deutschland nutzbar, wäre sie nur OpenSource.

Stammdaten, Kunden, Artikel, Angebot, Rechnung und Auswertung muss eine Fakturierung beherrschen. Damit deckt sie die zwingenden Notwendigkeiten in einer kleinen Firma ab. Was unter Windows zig Mal als Freeware zu bekommen ist, ist unter Linux etwas dünn gesät. Umso besser, dass Sean Kristen Anderson aus Hillsboro, Ohio mit Nevitium Invoice Manager solch eine hochwertige Software programmiert hat.

Abbildung 1: Die Auswahl des Windows-Themas funktioniert leider nicht unter Linux. Alle anderen Oberflächen-Themes klappen.

Gute Features

Nevitium unterstützt individuelle Währungen, Datums- und Zahlenformate. Damit ist es für den internationalen Markt vorbereitet. Das Rechnungsmanagement umfasst u. a. Zahlungsübersicht, Angebotsverwaltung, Rückgaben Packzettel oder überfällige Rechnungen. Das Programm bringt eine gute Kundenverwaltung mit. Sie verschaffen sich damit auch den Überblick über aktuelle Rechnungen und zurückliegende Verkäufe. Ein Kontakt kann Kunde oder Lieferant sein. Einzelnen Produkten weisen Sie bis zu drei Lieferanten zu. Nevitium druckt Adress- und Preisaufkleber mit Barcodes. Eine Benutzerverwaltung erlaubt Zugriffsbeschränkungen. Unterstützung von Barcode-Scanner und Bondrucker, Anbindung an Online-Zahlungsdienste, Verwaltung mehrerer Firmen, CSV-Export und der für Deutschland eher irrelevante Druck von Schecks vervollständigen die Liste der eingebauten Funktionen.

Abbildung 2: Nevitium-Dialoge erwarten die Eingabe von Dezimalzahlen ganz englisch mit Punkt. Das Währungssymbol legen Sie unten rechts fest.

Installation und Setup

Wollen Sie Nevitium selbst testen, laden Sie sich das Linux Zip-Archiv des Programms von der Homepage [1] herunter. Entpacken Sie es in Ihrem Heimatverzeichnis. Voraussetzung, dass alles funktioniert, ist ein installiertes Java Runtime Environment. Unter Ubuntu installieren Sie dazu das Paket sun-java6-jre mit allen Abhängigkeiten. Bei Auspacken des Nevitium Archivs entsteht aktuell ein Verzeichnis Nevitium 1.53. Wir empfehlen Ihnen, die Versionsnummer vom Verzeichnisnamen zu entfernen. Wechseln Sie dann in das Verzeichnis und legen Sie eine neue Textdatei mit folgendem Inhalt für Ubuntu an:

#!/bin/bash
cd "/home/Ihr_Benutzername/Nevitium/"
/usr/bin/java -jar Nevitium.jar

Speichern Sie diese als nevstart.sh und geben Sie ihr Ausführungsrechte. Ein Doppelklick darauf startet den Ersteinrichtungsassistenten von Nevitium. Arbeiten Sie in diesem alle Tabs so genau wie möglich ab. Später sind Änderungen zwar noch möglich, trotzdem bekommen sie schon hier ein Gefühl für die Handhabung des Programms und die unerlässlichen englischen Begriffe.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 9 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....
Problem beim Upgrad auf Opensuse Leap 42.2
Klaus Sigerist, 09.02.2017 08:56, 6 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mein Opensuse 13.2 auf das neue Leap upgraden wollen. Nach dem Einlege...