Hardwarefolter

Servermark misst die Leistung von Servern – unter Linux

Servermark misst die Leistung von Servern – unter Linux

13.02.2014
Futuremark ist eigentlich durch seinen äußerst ansehnlichen Grafikbenchmark 3DMark bekannt. Jetzt möchte das finnische Unternehmen mit dem Servermark auch die Leistung von Servern messen.

Während der 3DMark ausschließlich unter Windows läuft, setzt der Servermark ein Linux-System mit x86-Prozessor voraus. Das Benchmarkprogramm entsteht derzeit in Zusammenarbeit mit „führenden Hardwareherstellern“. Entwickler Futuremark nennt auf seiner Internetseite jedoch keine Namen. In jedem Fall wird der Servermark wie auch schon der 3DMark nur unter einer kommerziellen Lizenz erhältlich sein.

Servermark soll mehrere Einzeltests durchführen, die sich an typischen Anwendungsfällen orientieren. So prüft das Benchmarkprogramm den Server unter anderem auf seine Eignung als Webserver, Datenbank-Rechenknecht und Media-Server. Zudem soll sich Servermark explizit auch für Performance-Tests in virtuellen Maschinen eignen.

Eine Veröffentlichung ist noch in diesem Jahr geplant, ein genaues Datum nennt Futuremark allerdings noch nicht.

Die Servermark-Homepage

Ähnliche Artikel

  • Schneller Brausen
    Ergänzend zum Browsertest in der aktuellen LinuxUser-Ausgabe haben wir uns Opera 10 und die Beta-Version von Chrome/Chromium 4.0 angesehen und vergleichen diese mit den Standard-Browsern unter Linux.
  • Neue Software
  • 3D-Grafikkarte für Profis
    Modellieren statt spielen: Für 3D-Anwender gibt es spezielle Grafikkarten-Varianten, die deutlich mehr kosten, aber auch ein sattes Leistungsplus versprechen. Eine davon ist ATIs FirePro 3D v5800.
  • OpenROV Version 2.5 erschienen
    OpenROV liefert die überarbeitete Version 2.5 seines Unterwasserroboters aus. In seinem Inneren werkelt ein BeagleBone-Rechner mit Linux.
  • Neuer Mini-PC von DMP unterstützt Linux
    In der Ebox-3100 steckt ein x86-kompatibler Vortex86EX-Prozessor. Das komplette System kommt ohne Lüfter aus und verbraucht im Betrieb nur 2,3 Watt. Allerdings verzichtet der Hersteller DMP auf einen VGA-Anschluss und sieht seinen Mini-PC damit vor allem als embedded System in der Industrie.
Kommentare

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...