cronk1.png

Das Spiel zum Wochenende: Cronk

Rock'n'Roll

Im Knobelspiel Cronk gilt es nach dem Tetris-Prinzip farbiges Geröll zu eliminieren. Für das sichtlich von Zuma inspirierte und extrem kurzweilige Vergnügen sind allerdings satte 7,57 Euro fällig.

In Cronk rollen bunte Felsen unaufhaltsam einen Kiesweg hinab. Auf Mausklick wirft die Spielfigur am unteren Bildschirmrand einzelne bunte Steine in die Schlange. Sobald sich eine Kette aus mindestens drei gleichfarbigen Felsen bildet, verschwinden diese, während gleichzeitig der Punktestand nach oben klettert. Je länger das gebildete Teilstück war, desto mehr Punkte bekommt der Spieler gutgeschrieben.

Steinschlag

Wurde die Gerölllawine komplett eliminiert, wechselt das Knobelspiel zum nächsten Level mit einer etwas anderen Wegführung. Durch die geänderte Sicht steigt auch gleichzeitig der Schwierigkeitsgrad. Konnten die Felsen hingegen bis zum unteren Bildschirmrand kullern, verliert die Steine werfende Spielfigur namens Cronk ein Leben. Sind die insgesamt drei vorhandenen aufgebraucht, ist das Spiel zu Ende.

Das simple Spielprinzip lockern Felsbrocken mit speziellen Eigenschaften auf. Beispielsweise sprengt die Bombe beliebige Steine in die Luft, ein anderer Sonderstein stoppt die Lawine, während sie ein Kollege sogar rückwärts rollen lässt. Für weitere Abwechslung sorgen zwei verschiedene Spielmodi: Im Classic Mode gilt es so viele Level wie nur möglich zu überstehen, während man im Timed Mode ein einzelnes Dorf eine vorgegebene Zeit lang beschützen muss.

Die vorhandene Hintergrundgeschichte hat mehr Alibi-Charakter und ist in einem Satz erklärt: Höhlenbewohner Cronk möchte die Einwohner seines Dorfes vor den beständig heran rollenden Steinen beschützen. Aus diesem Ansatz hätten die Entwickler eine spannende und die einzelnen Level motivierende Erzählung spinnen können. So vergisst man allerdings das Szenario schon nach den ersten Spielminuten.

Ähnliche Artikel

  • Kirstens Linux Diary/Die Lemminge sind los
  • Jump & Run-Spiel "Tiny & Big in Grandpa's Leftovers"
    Mit Schneidbrenner und Enterhaken bewaffnet jagt ein kleiner Junge hinter einer Unterhose her. Dabei zerlegt er eine Berglandschaft fachgerecht in ihre Einzelteile. Was abgedreht klingt, entpuppt sich als spaßiges und innovatives Jump & Run-Spiel.
  • Shopping
    Das neue Software-Center in Ubuntu 9.10 lädt zum Stöbern ein und macht die Installation neuer Programme zum Kinderspiel. Noch schneller gelangt man mit einem Tool zum Ziel, dem man Paketverwaltung gar nicht zugetraut hätte: dem Browser Firefox.
  • Das Spiel zum Wochenende: Battlemass
    In einem kleinen rundenbasierten Strategiespiel beharken sich futuristische Panzer, während gleichzeitig überdimensionale Staubsauger Teile des Spielfeldes entfernen und die Kampfarena so sukzessive verkleinern.
  • Das Spiel zum Wochenende: QuantZ
    Wer Frozen-Bubble schon durchgespielt hat und auch bei Tetris nicht mehr ins Schwitzen gerät, der sollte einen Blick auf QuantZ werfen: Es trägt die bewährten Spielprinzipien in die dritte Dimension.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Welche Drucker sind Linux-mint kompatibel?
Johannes Nacke, 20.05.2016 07:32, 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bitte um mitteilung welche Drucker Kompatibel sind mit Linux-Mint. LG Joh...
MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 3 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...