Gespritzt, nicht gerührt

Open-Source-Roboter mixt Cocktails

Open-Source-Roboter mixt Cocktails

28.05.2014
Der Bastler Yu Jiang Tham hat einen Roboter entwickelt, der Cocktails mixt. Da sowohl die Steuerung als auch die Konstruktionspläne offen liegen, kann jeder den „Bar Mixvah“ nachbauen. Die Gesamtkosten sollen nach Angaben des Erfinders bei ungefähr 180 Dollar liegen.

Im Bar Mixvah getauften Gerät fördern fünf Schlauchpumpen die Flüssigkeiten aus fünf Flaschen in ein Glas. Die Steuerung erfolgt über eine Webanwendung. Auf einer Party kann sich so jeder Gast über sein Smartphone oder ein Tablet seinen gewünschten Drink auswählen, den dann der Bar Mixvah umgehend zusammenmischt.

Der Roboter selbst besteht aus zahlreichen Plastikteilen, die man sich zuvor auf einem 3D-Drucker ausdrucken lassen muss. Die dazu notwendigen Konstruktionspläne im STL-Format liegen auf GitHub. Dort lagern auch die mit Blender erstellten 3D-Modelle.

Die Steuerung der Pumpen übernimmt ein Arduino, den wiederum die Webanwendung auf einem PC kontrolliert. Die Webanwendung basiert auf Node.js, Express.js, Angular.js und jQuery. Als Datenbank kommt MongoDB zum Einsatz.

Den Zusammenbau beschreibt Yu Jiang Tham ausführlich in seinem Blog. Dort ist auch ein Video mit dem Bar Mixvah in Aktion zu bewundern.

Auf seiner Homepage stellt der Erfinder seinen Roboter vor.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Related content

  • Ubuntini -- Cocktail für Ubunteros
  • Linux Robotics
    Mein Name ist Baud, James Baud. Meinen Auftraggeber habe ich nie zu Gesicht bekommen; wenn er mit mir Kontakt aufnimmt, nennt er sich nur "Der Pinguin". Für meinen nächsten Job hat mir der Pinguin einen Spybot von LEGO zukommen lassen.
  • Neuer Video-Chat-Roboter auf Linux-Basis
    Suitable Technologies nimmt ab sofort 1000 Vorbestellungen für den „Beam+“ an. Der Roboter besteht aus einem Stiel auf Rollen, an dessen oberen Ende ein Monitor mit eingebauter Kamera befestigt ist. Über das Gespann sollen Videokonferenzen abgehalten werden.
  • Hexapod-Roboter auf Fit-PC2-Hardware mit Ubuntu 9.04
    Der Amerikaner Matt Bunting hat eine Roboterspinne mit sechs Beinen gebaut, die sich per Bluetooth über die Sixaxis der Playstation fernsteuern lässt. Als OS kommt Ubuntu zum Einsatz.
  • Das Spiel zum Wochenende: Ortho Robot
    Von unten betrachtet erscheint manch steile Treppe unbezwingbar. Schaut man sie sich jedoch aus der Luft an, wirkt sie wie eine schiefe Ebene, die man einfach nur entlang laufen muss. Mit solch ausgeklügelten Perspektivwechseln spielt auch ein knackiges Denkspiel.
Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...