Open-Source-Roboter mixt Cocktails

Open-Source-Roboter mixt Cocktails

Gespritzt, nicht gerührt

28.05.2014
Der Bastler Yu Jiang Tham hat einen Roboter entwickelt, der Cocktails mixt. Da sowohl die Steuerung als auch die Konstruktionspläne offen liegen, kann jeder den „Bar Mixvah“ nachbauen. Die Gesamtkosten sollen nach Angaben des Erfinders bei ungefähr 180 Dollar liegen.

Im Bar Mixvah getauften Gerät fördern fünf Schlauchpumpen die Flüssigkeiten aus fünf Flaschen in ein Glas. Die Steuerung erfolgt über eine Webanwendung. Auf einer Party kann sich so jeder Gast über sein Smartphone oder ein Tablet seinen gewünschten Drink auswählen, den dann der Bar Mixvah umgehend zusammenmischt.

Der Roboter selbst besteht aus zahlreichen Plastikteilen, die man sich zuvor auf einem 3D-Drucker ausdrucken lassen muss. Die dazu notwendigen Konstruktionspläne im STL-Format liegen auf GitHub. Dort lagern auch die mit Blender erstellten 3D-Modelle.

Die Steuerung der Pumpen übernimmt ein Arduino, den wiederum die Webanwendung auf einem PC kontrolliert. Die Webanwendung basiert auf Node.js, Express.js, Angular.js und jQuery. Als Datenbank kommt MongoDB zum Einsatz.

Den Zusammenbau beschreibt Yu Jiang Tham ausführlich in seinem Blog. Dort ist auch ein Video mit dem Bar Mixvah in Aktion zu bewundern.

Auf seiner Homepage stellt der Erfinder seinen Roboter vor.

Ähnliche Artikel

  • Ubuntini -- Cocktail für Ubunteros
  • Savioke baut Service-Roboter SaviOne auf Linux-Basis
    Das Unternehmen Savioke hat einen neuen Roboter namens SaviOne vorgestellt, der vor allem in Hotels kleine Gegenstände zu den Gästen bringen soll. Im Innern treibt den SaviOne ein Linux-PC mit ROS an.
  • Linux Robotics
    Mein Name ist Baud, James Baud. Meinen Auftraggeber habe ich nie zu Gesicht bekommen; wenn er mit mir Kontakt aufnimmt, nennt er sich nur "Der Pinguin". Für meinen nächsten Job hat mir der Pinguin einen Spybot von LEGO zukommen lassen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Twin Robots
    In einem Jump-and-Run-Spiel vom Entwickler Thinice muss man seinen Zwilling befreien, fleißig Energie sammeln und diese bis zum Ausgang retten. Dabei stellt man neben seinem Fingergeschick auch mehrfach die kleinen grauen Zellen unter Beweis. Besonders viel Spaß macht die Energiejagd zu zweit.
  • Neuer Video-Chat-Roboter auf Linux-Basis
    Suitable Technologies nimmt ab sofort 1000 Vorbestellungen für den „Beam+“ an. Der Roboter besteht aus einem Stiel auf Rollen, an dessen oberen Ende ein Monitor mit eingebauter Kamera befestigt ist. Über das Gespann sollen Videokonferenzen abgehalten werden.
Kommentare

Aktuelle Fragen

scannen mit LINUXMINT 18.0 - Brother DCP - 195 C
Christoph-J. Walter, 21.06.2017 08:47, 4 Antworten
Seit LM 18.0 kann ich nicht mehr direkt scannen. Obwohl ich die notwendigen Tools von der Brothe...
Anfänger Frage
Klaus Müller, 24.05.2017 14:25, 2 Antworten
Hallo erstmal. Habe von linux nicht so viel erfahrung müsste aber mal ne doofe frage stellen. A...
Knoppix-Live-CD (8.0 LU-Edition) im Uefiboot?
Thomas Weiss, 26.04.2017 20:38, 4 Antworten
Hallo, Da mein Rechner unter Windows 8.1/64Bit ein Soundproblem hat und ich abklären wollte, o...
Grub2 reparieren
Brain Stuff, 26.04.2017 02:04, 7 Antworten
Ein Windows Update hat mir Grub zerschossen ... der Computer startet nicht mehr mit Grub, sondern...
Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo