Blick in die Zukunft

Neues vom virtual Ubuntu Developer Summit 2014

Neues vom virtual Ubuntu Developer Summit 2014

13.03.2014
Der Mir Display-Server soll erst ab Ubuntu 16.04 standardmäßig zum Einsatz kommen. Mit dieser Version will Canonical auch auf Systemd umsteigen. Abschließend soll der Software Store für Ubuntu-Smartphones ähnliche Funktionen wie Google Play und Co erhalten.

Das alles gaben die Entwickler und Mark Shuttleworth auf ihrem virtuellen Ubuntu Developer Summit (UDS) bekannt.

Mir liegt derzeit nur als experimentelles Paket vor, die Installation geschieht auf eigene Gefahr. Wie Mark Shuttleworth angekündigt hat, soll Mir jetzt erst in Ubuntu 16.04 LTS standardmäßig zum Einsatz kommen. Ursprünglich wollte Canonical den hauseigenen Display-Server schon wesentlich früher einsetzen. Anwender sollen Mir jedoch schon früher einspielen und ausprobieren können.

Des Weiteren hat Mark Shuttleworth angekündigt, dass Systemd das bisherige Init-System Upstart ebenfalls ab Ubuntu 16.04 LTS ablösen wird. Vorab sollen Anwender die Möglichkeit erhalten, Systemd zu installieren und auszuprobieren. Dazu passend haben die Entwickler auf dem UDS darüber diskutiert, wie sich die Init-Skripte von Upstart auf Systemd migrieren lassen. Den Umstieg auf Systemd hatte Canonical beschlossen, nachdem auch Debian sehr wahrscheinlich auf Systemd wechselt.

Für Ubuntu auf Smartphones entwickelt Canonical den Software Store. Auf dem UDS haben die Entwickler ihre Roadmap vorgestellt. Unter anderem sollen Benutzer verdächtige Anwendungen melden und ähnlich wie bei Google Play auf einer Website im Angebot stöbern können. Des Weiteren soll der Software Store die Geräte nach ihren Fähigkeiten unterscheiden. In den nächsten Wochen wollen die Entwickler bereits das Bewertungssystem fertigstellen.

Der UDS endet heute. Auf der zugehörigen Homepage lässt sich nicht nur die Agenda einsehen, sondern auch einige Videos von den vergangenen Diskussionen und Vorträge abrufen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Zu wenig Speicherplatz auf /boot unter MATE
Patrick Obenauer, 25.05.2015 14:28, 1 Antworten
Hallo zusammen, ich habe Ubuntu 14.10 mit MATE 1.8.2 (3.16-37) mit Standardeinstellungen aufgese...
Konsole / Terminal in Linux Mint 17.1 deutsch
Dirk Resag, 09.05.2015 23:39, 12 Antworten
Hallo an die Community, ich habe vor kurzem ein älteres Notebook, Amilo A1650G, 1GB Arbeitsspe...
Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...