Strahlende Grüße

Beam (Bild: Suitable Technologies)

Neuer Video-Chat-Roboter auf Linux-Basis

15.01.2014
Suitable Technologies nimmt ab sofort 1000 Vorbestellungen für den „Beam+“ an. Der Roboter besteht aus einem Stiel auf Rollen, an dessen oberen Ende ein Monitor mit eingebauter Kamera befestigt ist. Über das Gespann sollen Videokonferenzen abgehalten werden.

Als Betriebssystem benutzt der Roboter das Open-Source Robot Operating System (ROS). Die Steuerung erfolgt über WLAN oder LTE. Die Videokonferenzen ermöglicht eine Skype-ähnliche Software, die wiederum auf einem Ubuntu-basierten Emebedded-Linux läuft. Steuern lässt sich der „Beam+“ allerdings nur von einem Windows- oder Mac-OS-X-Rechner aus, auf dem eine spezielle Client-Software läuft.

Vorbesteller erhalten den Roboter für knapp 1000 US-Dollar, alle weiteren Kunden müssen 2.000 Dollar zahlen (inklusive Ladestation). Der „Beam+“ ist eine Weiterentwicklung des älteren „Beam“, der für satte 16.000 Dollar zu haben war.

Der Beam (Foto: Suitable Technologies)

Dieses Heft als PDF kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

  • Open-Source-Roboter mixt Cocktails
    Der Bastler Yu Jiang Tham hat einen Roboter entwickelt, der Cocktails mixt. Da sowohl die Steuerung als auch die Konstruktionspläne offen liegen, kann jeder den „Bar Mixvah“ nachbauen. Die Gesamtkosten sollen nach Angaben des Erfinders bei ungefähr 180 Dollar liegen.
  • OpenROV Version 2.5 erschienen
    OpenROV liefert die überarbeitete Version 2.5 seines Unterwasserroboters aus. In seinem Inneren werkelt ein BeagleBone-Rechner mit Linux.
  • Das Spiel zum Wochenende: Snapshot
    Stellen Sie sich vor, Sie fotografieren ein Schaufenster mit einem neuen Notebook. Sobald Sie Zuhause das Foto auf den Tisch legen, steht eben jenes Notebook vor Ihnen. Genau solch eine Kamera besitzt ein kleiner Roboter im Jump-and-Run-Spiel von Retro Affect.
  • Das Spiel zum Wochenende: Beat Hazard Ultra
    Wie hinterhältig und gemeingefährlich die eigene Musiksammlung sein kann, zeigen Cold Beam Games mit einem kleinen Bullet-Hell-Shooter. In ihm bestimmt die Hintergrundmusik die herannahenden Gegnerhorden.
  • Videokonferenzen mit SSL und Mikrofonregeln

    Open Meetings, eine Open-Source-Anwendung für Videokonferenzen und Online-Meetings, ist in Version 1.9.0 mit zahlreichen Neuerungen verfügbar.
Kommentare

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 0 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...