Simplix Linux

Neue Debian-basierende Distribution für Heimanwender

Neue Debian-basierende Distribution für Heimanwender

16.10.2009
Simplix Linux ist eine neue Linux-Distribution, die sich speziell an deutschsprachige Heimanwender richtet. Simplix besteht zu 100% aus Debian GNU/Linux und setzt auf den schlanken JWM-Desktop.

Simplix Linux positioniert sich zwischen den großen Linux-Distributionen (Knoppix, Ubuntu, Suse etc.) und den englischsprachigen Mini-Linux-Distributionen (Damn Small Linux, Puppy Linux etc.). Es verzichtet auf die Desktop-Flagschiffe KDE und Gnome und setzt dafür auf den leichtgewichtigen Desktop JWM und schnelle Anwendungen.

Simplix Linux basiert auf dem aktuellen Stable-Zweig von Debian. Somit stellt Simplix auch nur geringe Anforderungen an die Hardware und bereits ein alter Pentium III mit 128 MB RAM ist vollkommen ausreichend. Im Unterschied zu den Mini-Linux-Distributionen DSL oder Puppy kommt Simplix Linux in deutscher Sprache und kann um alle Debian-Programme erweitert werden.

Das waren noch Zeiten: GQview läuft auch auf Rechnern mit 128 MByte RAM ausgezeichnet.

Für jeden Zweck das passende Programm

Die Programmauswahl von Simplix Linux orientiert sich an den Anforderungen eines Heimanwenders (Internet, Texte, Tabellen, Bildbearbeitung, Musik), aber auch einige nützliche "Schmankerl" wurden integriert: rsync für effiziente Backups, bcrypt für eine sichere Verschlüsselung (auch zwischen Linux und Windows) oder shred für ein sicheres Löschen von Dateien auf USB-Sticks und externen Festplatten.

Ergänzt werden diese Programme um kleine Shell-Skripte, die Routine-Tätigkeiten automatisieren. So überträgt zum Beispiel ein Skript alle Bilder von der Digitalkamera auf den PC, ein weiteres Skript ersetzt den kamerainternen Dateinamen durch eine Datum-Uhrzeit-Text-Angabe und ein drittes Skript erstellt verkleinerte Bildkopien (Thumbnails).

Es muss nicht immer OpenOffice sein: Die Büro-Programmauswahl von Simplix.

Download und Installation

Wenn man das ca. 490 MB große ISO-Image heruntergeladen und auf eine CD gebrannt hat, kann man Simplix Linux von CD booten. Eine Installation ist nicht erforderlich, das bestehende Betriebssystem wird nicht angetastet. Eine LiveCD ist besonders vorteilhaft, wenn man sich sicher vor Viren, Würmer und Trojaner im Internet bewegen will (z.B. Online-Banking) oder Software ausprobieren möchte, ohne diese dauerhaft zu installieren.

Will man die persönlichen Einstellungen oder zusätzlich installierte Software auch nach einem Neustart zur Verfügung haben, kann man diese auf einem USB-Stick speichern. Simplix Linux ist auch mobil nutzbar: LiveCD und USB-Stick mitnehmen und schon hat man auch an fremden PCs den eigenen, gewohnten Desktop und alle Daten zur Verfügung.

Schließlich besteht die Möglichkeit, Simplix Linux von der LiveCD auf die Festplatte zu installieren. Dabei wird der original Debian-Installer verwendet, der zum Beispiel eine Installation als zweites Betriebssystem neben Windows ermöglicht. Man erhält eine original Debian GNU/Linux-Installation, mit dem Vorteil, dass die Programmauswahl bereits vorgenommen wurde.

Firefox heißt unter Debian und somit auch bei Simplix Iceweasel.

Einfach anders

Simplix Linux widersetzt sich etwas dem Trend, alles mit der Maus durch Anklicken zu erreichen. Stattdessen erhält die Shell wieder mehr Bedeutung. Es läßt den Anwender mehr Herr über seinen Computer sein und ermöglicht (sofern man sich mit der Shell eingehend beschäftigt), viele Dinge effizienter zu erledigen als über eine grafische Benutzeroberfläche.

Für häufig durchgeführte Aufgaben liegen fertige Skripte bereit.

Fazit

Simplix Linux ist eine interessante Distribution für deutschsprachige Heimanwender ist. Stabil, schnell und einfach in der Handhabung - und dank Debian-Grundlage praktisch grenzenlos erweiterbar.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Ähnliche Artikel

Kommentare