Kleinigkeiten

Sämtliche Schnelltasten funktionieren unter Ubuntu 10.04 ohne manuelles Setup. Allerdings schaltet sich die blaue LED für die WLAN-Anzeige nicht aus. Sie wissen somit nie, ob das WLAN nun eingeschaltet ist oder bloß die LED leuchtet. Diese Probleme treten auch unter dem vorinstallierten Ubuntu 9.10 auf, allerdings funktionieren hier nicht alle Schnelltasten. Testweise installierten wir auf dem o.book auch die aktuelle Entwicklerversion von OpenSuse 11.3 (Milestone 6): Hier lässt sich die LED per Schnelltaste an- und ausschalten, auch ein Entladen des WLAN-Kernelmoduls führt dazu, dass die LED erlischt. Mit aktuellen Kerneln funktioniert somit sämtliche verbaute Hardware ohne manuelles Zutun.

Ein weiteres Problem mit LEDs: Klappen Sie den Display-Deckel zu, versetzt sich das System automatisch in den Suspend-to-Ram-Zustand. Dummerweise befindet sich aber die langsam blinkende LED, die diesen Zustand anzeigt, unter dem Deckel. Sie sehen somit in zugeklappten Zustand nicht, ob das Gerät nun ausgeschaltet ist oder sich nur in einem Ruhezustand befindet. Mit einer zusätzlichen Statusanzeige an der vorderen linken Front ließe sich dieses kleine aber störende Manko leicht beheben.

Obwohl das o.book 1301 von Haus aus sehr leise arbeitet, schaltet sich der Lüfter von Zeit zu Zeit ein. Wann und wie oft er sich zu Wort meldet, hängt von der aktiven Nutzung ab. Da das System im Ruhezustand komplett lautlos arbeitet, macht sich dieses Ein- und Ausschalten relativ unangenehm bemerkbar, ein konstant drehender Lüfter bei niedriger Drehzahl wäre deutlich angenehmer.

Zu guter Letzt bleibt auch noch ein kleines Problem mit dem Akku: Obwohl Ubuntu 10.04 die Entladung korrekt misst und das System bei niedrigen Akku-Zustand automatisch in den Ruhezustand versetzt, scheint sich der Akku nie richtig aufzuladen. Zieht man den Netzstecker, geht das System deshalb davon aus, dass nur noch wenig Energie in der Batterie vorhanden ist und es erscheint ein entsprechender Warnhinweis (Abbildung 8).

Abbildung 8: Da Ubuntu 10.04 den Akku nicht ganz korrekt erkennt, kommt es zu solchen Falschwarnungen.

Während eine solche Situation zu Hause in der Regel kaum vorkommt, stören die Fehlermeldungen bei einer schwankenden Stromversorgung, wie sie zum Beispiel im ICE oder anderen Zügen vorkommt enorm, da man die aktive Fehlermeldung zum kritischen Ladezustand immer wieder mit OK bestätigen muss.

Ähnliche Artikel

Kommentare
One.de scheint den ueblichen Weg zu gehen
Rainer Schuermann (unangemeldet), Sonntag, 22. August 2010 12:00:48
Ein/Ausklappen

Habe eines der letzten dieser Geraete erstanden, Sabayon (KDE) aufgespielt und bin mit der Performance und Problemlosigkeit absolut zufrieden: Mega-Schnaeppchen!

Leider scheint One.de auch unter die Microsoft-Fuchtel zu kommen, es werden nur noch wenige LapTops ohne OS angeboten, und die sind nicht besonders attraktiv. -- Schade!


Bewertung: 271 Punkte bei 114 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Pfeffer Hase
Seraphyn Christian M. Grube, Mittwoch, 12. Mai 2010 06:46:49
Ein/Ausklappen

---snipp---
Das spiegelnde Display lässt sich bis zu einem Winkel von rund 140° öffnen. Es ist sehr hell und regelmäßig ausgeleuchtet. Auf Arbeiten bei Tageslicht oder gar bei direkter Sonneneinstrahlung im Garten müssen Sie allerdings verzichten.
---snipp---

Und schon ist jedes Kaufargument ad acta gelegt.
Es geht nicht nur um Garten, oder direkte Sonneneinstrahlung, sondern auch ungünstiges Licht etc...
Schade.
Grüsse


Bewertung: 258 Punkte bei 104 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Pfeffer Hase
RP (unangemeldet), Dienstag, 03. August 2010 18:32:30
Ein/Ausklappen

Ich habs jetzt im Sommer in Freien benutzt. Keine Probleme. Bin hochzufrieden, besonders bei diesem Preis! Volle Empfehlung.


Bewertung: 206 Punkte bei 136 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Toll!
fernando (unangemeldet), Freitag, 07. Mai 2010 13:05:54
Ein/Ausklappen

Super, man freut sich ja immer wieder, wenn's mal etwas VERNÜNFTIGES mit vorinstalliertem Linux gibt. Bleibt nur zu hoffen, dass die Firma auch dabei bleibt und nicht wie Dell immer wieder neu anfängt und dann wieder aufgibt.
Weiß jemand eigentlich, warum es vorinstalliertes Linux momentan nur auf Net-/Notebooks gibt und niemand mehr Desktops anbietet?


Bewertung: 285 Punkte bei 119 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Toll!
Egon (unangemeldet), Freitag, 07. Mai 2010 15:48:47
Ein/Ausklappen

hier habe ich einen PC mit vorinstalliertem Ubuntu gekauft:
http://www.webplanetcomputer.com


Bewertung: 284 Punkte bei 107 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...