amazonmp3-logo.jpg

Musik kaufen

MP3s von Amazon im AMZ-Format herunterladen

14.09.2010
Wer heute Musik kauft, lädt sich in vielen Fällen das Album oder einzelne Stücke im MP3-Format herunter. Bei Amazon braucht man dazu für komplette Alben eine spezielle Software. Dieser Artikel aus der September-Ausgabe von FreiesMagazin stellt die Amazon-Software vor und zeigt freie Alternativen.

Musik wird heutzutage in vielen Fällen nur noch ohne physische Datenträger gehört. Sei es per MP3 oder OGG, in der Regel spielt die gekaufte Musik auf einem mobilen Musikabspielgerät oder direkt auf dem PC. Umso wichtiger ist es daher, dass man die Musik gleich im passenden Format kaufen kann und nicht erst die gekaufte CD in ein benutzbares Format wandeln muss. Einer der großen Verkäufer von Musik zum Herunterladen ist Amazon [1].

Bei Amazon gibt es fast alle neueren und auch die meisten älteren Musikstücke im MP3-Format. Dieses ist zwar nicht so verlustfrei wie OGG bei der Komprimierung, hat sich aber dennoch im letzten Jahrzehnt als mobiles Musikformat durchgesetzt.

Amazon bietet Einzeltitel direkt zum Kauf an, indem man sie einfach in den Einkaufswagen legt. Ganze MP3-Alben kann man auf diese Art aber nicht kaufen, das erfordert (normalerweise) den speziellen Amazon MP3-Downloader.

Aus:FreiesMagazin

Dieser Artikel stammt aus der September-Ausgabe des freien Online-Magazins "freiesMagazin" [10] und steht unter der GNU Free Document License. Wir danken dem Autor und der Redaktion für die Möglichkeit zur Veröffentlichung auf der LinuxCommunity.

Installation

Auf der Amazon-Webseite gibt es bei jedem MP3-Album bzw. -Titel rechts oben unter dem Einkaufswagen auch den Link zum Amazon MP3-Downloader. Auch wenn in der Kurzbeschreibung nur von iTunes und dem Windows Media Player gesprochen wird, gibt es die Software auch für Linux.

Abbildung 1: Der Downloadknopf funktioniert auch mit Linux.

Auf der Amazon-Downloadseite [2] findet man Pakete für Einige der am weitest verbreiteten Distributionen: Ubuntu 8.10, Debian 5, Fedora 9 und openSUSE 11.0. Dies sind zwar alle etwas ältere Versionen, aber selbst wenn man eine neuere Version dieser Distributionen einsetzt, sollte der Einsatz kein Problem sein. Eine Ausnahme ist das neueste Ubuntu 10.04 "Lucid Lynx", da hier einige benötigte Bibliotheken nicht mehr vorhanden sind und erst manuell nachinstalliert werden müssen [3].

Abbildung 2: Es gibt Pakete für einige Distributionen.

Nach dem Download des jeweiligen Pakets installiert man das DEB- bzw. RPM-Paket manuell wie es die eigene Distribution erfordert. Gegebenenfalls kommt es zu Fehlern, weil einige Abhängigkeiten nicht installiert sind. Das Amazon-Paket erfordert folgende zusätzliche Bibliotheken, die bei den meisten Distributionen nicht als Standard installiert sind:

  • libboost-date-time1.34.1
  • libboost-filesystem1.34.1
  • libboost-iostreams1.34.1
  • libboost-regex1.34.1
  • libboost-signals1.34.1
  • libboost-thread1.34.1

Installation in 64-Bit-Systemen

Leider gibt es von Amazon keine Version für 64-Bit-Systeme. Hier kann man aber etwas nachhelfen. Unter Ubuntu kann man beispielsweise mittels

# dpkg -i --force-architecture amazonmp3.deb

die Paketverwaltung dennoch anweisen, das Paket zu installieren. Mit Hilfe des Programms getlibs [4] muss man aber noch bestimmte Bibliotheken nachinstallieren lassen:

# getlibs /usr/bin/amazonmp3

Benutzung

Durch den Aufruf von amazonmp3 wird der Amazon-MP3-Downloader gestartet. Die Oberfläche des Programms ist sehr übersichtlich. Beim ersten Start landet man auf der Amazon-Webseite, denn nur dort kann man die Musik herunterladen. Bei den folgenden Starts des Programms klickt man auf den Amazon-MP3-Knopf, der mit Stöbern Sie bei Amazon Mp3-Downloads beschriftet ist.

Abbildung 3: Die Oberfläche wirkt sehr aufgeräumt.

Im Amazon-Shop legt man sich das MP3-Album bzw. die einzelnen MP3-Titel in den Einkaufswagen und bezahlt dies ganz regulär. Nach der Bezahlung wird man aufgefordert, eine AMZ-Datei zu speichern bzw. diese gleich mit dem Amazon MP3-Downloader zu öffnen. Hat man die Datei auf der Festplatte gespeichert, geht man im Amazon MP3-Downloader auf Datei | AMZ-Datei öffnen und wählt die eben gespeicherte AMZ-Datei aus. Daraufhin wird auch gleich der Download der gekauften Dateien gestartet. Die Daten werden automatisch im Ordner Amazon MP3 im Homeverzeichnis gespeichert. Das Verzeichnis kann man aber über Datei | Einstellungen... anpassen.

Abbildung 4: Die AMZ-Datei sollte man sich auf der Festplatte sichern.

Nach dem Download kann man das Download-Verzeichnis öffnen (lassen) und die Musik normal abspielen.

Abbildung 5: Die Musikdateien werden automatisch heruntergeladen.

Hinweis: Wenn man die AMZ-Datei mit dem Amazon MP3-Download öffnet, wird diese von der Festplatte entfernt. Es empfiehlt sich also die Datei zu sichern, möchte man die Musik später ein zweites Mal herunterladen. Eine zweite Zusendung der Datei seitens Amazon ist nicht möglich. (Es ist aber nicht klar, wie lange die Datei gültig ist, sprich wie lange man nach dem Download der AMZ-Datei die Lieder herunterladen kann.)

Sollte es zu Problemen kommen, schadet ein Blick in die Amazon-FAQ [5] sicherlich nicht.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 

Related content

  • Linux-kompatible MP3-Dateien in Online-Shops
    Die Musikindustrie hat aus ihren frühen Fehlern gelernt: Inzwischen ist aktuelle und auch ältere Musik über Online-Shops verfügbar, und das meist im MP3-Format, mit dem auch Linux gut zurecht kommt. Wir zeigen, wie Sie Musik kaufen und abspielen.
  • EasyLinux-Editorial
  • Banshee 1.7.3 integriert MP3-Store von Amazon
    Das Banshee-Projekt hat eine neue Version des Gtk-Musikplayers zum Download freigegeben. Banshee 1.7.3 integriert unter anderem den MP3-Shop von Amazon.
  • Amazons E-Book-Reader im Kurztest
    Dank des Strom sparenden E-Ink-Displays erreicht Amazons E-Book-Reader Kindle beim reinen Lesen phänomenale Standzeiten von bis 30 Stunden – so lange Sie seine Zusatzfunktionen nicht nutzen.
  • Amarok 2.5 ist da

    Die Entwickler des KDE-Musikplayers Amarok haben die Version 2.5 der umfangreichen Suite veröffentlicht. Neben einem neu geschrieben Modul für Massenspeicher und der Integration von Amazons-MP3-Store nennen sie eine lange Liste an Patches und Bugfixes.
Kommentare
gar nicht schlecht...
ckpinguin (unangemeldet), Dienstag, 14. September 2010 17:47:57
Ein/Ausklappen

Noch angewidert vom ITunes-Shop (meine Partnerin musste Songs teilweise 3mal kaufen, weil wir sie nicht mehr hatten auf dem nächsten PC) probierte ich in der Not (gute Electronic Beats geesucht) amazon shop aus: Ich war durchaus positiv überrascht, sogar eine Linux-Version war erhältlich, aber das wichtigste: Wenn Du DEINE Mp3's hast, dann haste sie, sie gehören DIR weil DU sie gekauft hast und man muss sie nicht erst umwandeln (wenn dass bei ITunes überhaupt auf Anhieb funktioniert). Daher aus Geek-Sicht durchaus zu empfehlen


Bewertung: 221 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...