Das Spiel zum Wochenende: FoFiX

Luftgitarre

Luftgitarre

19.09.2009
Nach Guitar Hero und dem Linux-Klon Frets on Fire sorgt jetzt FoFiX für glühende Tastaturen: Greifen auch Sie zur Pseudogitarre und spielen Sie ihre Lieblingssongs am heimischen Bildschirm nach!

In FoFiX (Frets on Fire X) betritt der Spieler eine virtuelle Konzertbühne, auf der er wie ein echter Rockstar bekannte Musikstücke nachspielt. Dazu reicht es bereits aus, im richtigen Moment eine vorgegebene Tastenkombination zu drücken. Dieses an sich äußerst simple und entfernt an eine Senso-Variante erinnernde Konzept feiert gerade auf Videospielkonsolen mit der Guitar Hero-Reihe große Erfolge. Besonderer Clou ist dabei die mitgelieferte Gitarrennachbildung aus Plastik, die mit ihren fünf bonbonfarbenen Knöpfen am Hals als stilechter Tastaturersatz dient.

Mit Knöpfchen

FoFiX erlaubt den Einsatz dieser Gitarren auch unter Linux – vorausgesetzt man besitzt einen passenden Adapter nebst Treiber. Wer nicht in das teure Eingabegerät investieren möchte, darf selbstverständlich weiter die Tastatur benutzten. Wie vom Programm vorgeschlagen, sollte man sie dabei wie eine Gitarre in der Hand halten (Abbildung 1). Das sorgt nicht nur für Atmosphäre, die Finger gleiten auch wesentlich schneller über die ersten fünf F-Tasten.

Die Bedienung hört sich zunächst denkbar einfach an: Nach dem Start wählt man einen Song aus und wartet, bis kleine bunte Smarties auf einer Leiste herabrutschen. Sobald sie am unteren Ende ihre jeweilige Markierung erreicht haben, drückt man die entsprechende [F*]-Taste. Das klingt recht einfach, ist es aber tatsächlich nur bei langsamen Stücken. Komplexe Lieder erfordern komplizierte Griffkombinationen in schneller Folge. Reagiert man dabei zu spät oder zu früh, setzt der Song zur Bestrafung kurz aus. Nur mit exakten Anschlägen und viel Übung erklingt der Lieblingssong in seiner vollen Pracht. Zusätzlich verteilt FoFiX Punkte: Je besser die eigenen Reaktionen, desto höher der Punktestand.

Zum Spielen benötigt man gerade einmal die ersten fünf F-, sowie die Eingabetaste. Per ESC gelangt man immer wieder ein Menü zurück.

Mehr Abwechslung

Eine echte Empfehlung für Partys sind die Mehrspielermodie. So können wahlweise zwei Spieler alle 30 Sekunden im Wechsel, als Duo oder gegeneinander die Gitarren beziehungsweise Tastaturen zum Glühen bringen.

Die an sich schlichte Grafik darf man über so genannte Themes aufhübschen und so das Spiel beispielsweise dem Vorbild Guitar Hero annähern. Eine Liste dieser Erweiterungspakete führt unter anderem das FoFiX-Forum. Neben dem rudimentären Wiki bildet es auch die einzig vorhandene Dokumentation.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 4 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...
WLan mit altem Notebook funktioniert nicht mehr
Stefan Jahn, 22.08.2017 15:13, 0 Antworten
Ich habe ein altes Compaq-6710b Notebook mit Linux Mint Sonya bei dem WLan neulich noch funktioni...
Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 2 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...