Bewährtes Grün

Linux Mint bleibt bei Ubuntu LTS

Linux Mint bleibt bei Ubuntu LTS

14.05.2014
Linux Mint soll zukünftig nur noch auf den Ubuntu-Versionen mit Long Term Support basieren. Starten soll diese neue Regel bereits mit dem in wenigen Tagen erscheinenden Linux Mint 17 „Qiana“.

Das haben die Macher etwas versteckt in ihrem Blog bekannt gegeben. Eine neue Version von Linux Mint erscheint zukünftig immer dann, sobald Canonical der LTS-Version ein neues Update spendiert und beispielsweise die Version 14.04 auf 14.04.1 aktualisiert.

Mit der neuen Release-Strategie ändert sich auch das Versionsnummernschema: Auf das kommende Linux Mint 17 folgt Linux Mint 17.1, danach Linux Mint 17.2 und so weiter. Falls notwendig, wollen die Mint-Macher besonders wichtige Anwendungen auf Linux Mint 17 zurückportieren. Ein Linux Mint 18 mit neuem Unterbau gibt es erst mit dem Erscheinen von Ubuntu 16.04 LTS in zwei Jahren.

Diese neue Strategie soll gleich zwei Vorteile bringen: Anwender können einfacher auf eine neue Version aktualisieren, während die Entwickler ihre Arbeitskraft in Cinnamon und andere Aufgaben stecken können.

Die Release-Strategie von Linux Mint Debian Edition wollen die Entwickler nicht ändern. Sie bleibt weiterhin als Rolling Release ausgelegt.

Des Weiteren haben die Entwickler den Release Candidate von Linux Mint 17 zum Download bereitgestellt. Die fertige Version sollte in den nächsten Tagen folgen.

Ähnliche Artikel

  • Linux Mint 17.1 veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben die neue Version 17.1 veröffentlicht. Anwender können derzeit zwischen den Desktop-Umgebungen Cinnamon- und Mate wählen. Die beiden umfassen auch gleichzeitig die größten Neuerungen.
  • Ausblick auf Linux Mint 18
    Im Linux-Mint-Blog hat Clement Lefebvre die nächste Version der beliebten Distribution angekündigt. Die neue Version trägt die Nummer 18.0, den Codenamen Sarah und soll mit einer neuen Optik aufwarten.
  • Linux Mint Debian Edition 2 veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben jetzt ihre auf Debian basierende Variante aktualisiert. Die Installationsmedien gibt es wahlweise mit MATE- oder Cinnamon-Desktop.
  • Erster Release Candidate von Linux Mint "Isadora" fertig
    Linux-Mint ist das beliebteste Ubuntu-Derivat. Die neue Version 9 enthält neben einem leicht veränderten Aussehen auch einen neuen Software-Manager.
  • Linux Mint mit Fluxbox
    Das Linux-Mint-Projekt hat eine neue Version von Mint 6 mit dem schlanken Fenstermanager Fluxbox veröffentlicht.
Kommentare
Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...