Linux Mint bleibt bei Ubuntu LTS

Linux Mint bleibt bei Ubuntu LTS

Bewährtes Grün

14.05.2014
Linux Mint soll zukünftig nur noch auf den Ubuntu-Versionen mit Long Term Support basieren. Starten soll diese neue Regel bereits mit dem in wenigen Tagen erscheinenden Linux Mint 17 „Qiana“.

Das haben die Macher etwas versteckt in ihrem Blog bekannt gegeben. Eine neue Version von Linux Mint erscheint zukünftig immer dann, sobald Canonical der LTS-Version ein neues Update spendiert und beispielsweise die Version 14.04 auf 14.04.1 aktualisiert.

Mit der neuen Release-Strategie ändert sich auch das Versionsnummernschema: Auf das kommende Linux Mint 17 folgt Linux Mint 17.1, danach Linux Mint 17.2 und so weiter. Falls notwendig, wollen die Mint-Macher besonders wichtige Anwendungen auf Linux Mint 17 zurückportieren. Ein Linux Mint 18 mit neuem Unterbau gibt es erst mit dem Erscheinen von Ubuntu 16.04 LTS in zwei Jahren.

Diese neue Strategie soll gleich zwei Vorteile bringen: Anwender können einfacher auf eine neue Version aktualisieren, während die Entwickler ihre Arbeitskraft in Cinnamon und andere Aufgaben stecken können.

Die Release-Strategie von Linux Mint Debian Edition wollen die Entwickler nicht ändern. Sie bleibt weiterhin als Rolling Release ausgelegt.

Des Weiteren haben die Entwickler den Release Candidate von Linux Mint 17 zum Download bereitgestellt. Die fertige Version sollte in den nächsten Tagen folgen.

Ähnliche Artikel

  • Linux Mint 17.1 veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben die neue Version 17.1 veröffentlicht. Anwender können derzeit zwischen den Desktop-Umgebungen Cinnamon- und Mate wählen. Die beiden umfassen auch gleichzeitig die größten Neuerungen.
  • Linux Mint Debian Edition 2 veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben jetzt ihre auf Debian basierende Variante aktualisiert. Die Installationsmedien gibt es wahlweise mit MATE- oder Cinnamon-Desktop.
  • Ausblick auf Linux Mint 18
    Im Linux-Mint-Blog hat Clement Lefebvre die nächste Version der beliebten Distribution angekündigt. Die neue Version trägt die Nummer 18.0, den Codenamen Sarah und soll mit einer neuen Optik aufwarten.
  • Linux Mint-Variante mit Xfce-Desktop nutzt auch X-Apps
    Die Entwickler der auf Ubuntu basierenden Distribution Linux Mint haben jetzt auch die Version 18.0 mit Xfce-Desktop freigegeben. Wie die bereits erhältlichen Varianten mit Cinnamon- und Mate-Desktop nutzt sie ebenfalls die neuen X-Apps.
  • Erster Release Candidate von Linux Mint "Isadora" fertig
    Linux-Mint ist das beliebteste Ubuntu-Derivat. Die neue Version 9 enthält neben einem leicht veränderten Aussehen auch einen neuen Software-Manager.
Kommentare

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...