Linux Mint bleibt bei Ubuntu LTS

Linux Mint bleibt bei Ubuntu LTS

Bewährtes Grün

14.05.2014
Linux Mint soll zukünftig nur noch auf den Ubuntu-Versionen mit Long Term Support basieren. Starten soll diese neue Regel bereits mit dem in wenigen Tagen erscheinenden Linux Mint 17 „Qiana“.

Das haben die Macher etwas versteckt in ihrem Blog bekannt gegeben. Eine neue Version von Linux Mint erscheint zukünftig immer dann, sobald Canonical der LTS-Version ein neues Update spendiert und beispielsweise die Version 14.04 auf 14.04.1 aktualisiert.

Mit der neuen Release-Strategie ändert sich auch das Versionsnummernschema: Auf das kommende Linux Mint 17 folgt Linux Mint 17.1, danach Linux Mint 17.2 und so weiter. Falls notwendig, wollen die Mint-Macher besonders wichtige Anwendungen auf Linux Mint 17 zurückportieren. Ein Linux Mint 18 mit neuem Unterbau gibt es erst mit dem Erscheinen von Ubuntu 16.04 LTS in zwei Jahren.

Diese neue Strategie soll gleich zwei Vorteile bringen: Anwender können einfacher auf eine neue Version aktualisieren, während die Entwickler ihre Arbeitskraft in Cinnamon und andere Aufgaben stecken können.

Die Release-Strategie von Linux Mint Debian Edition wollen die Entwickler nicht ändern. Sie bleibt weiterhin als Rolling Release ausgelegt.

Des Weiteren haben die Entwickler den Release Candidate von Linux Mint 17 zum Download bereitgestellt. Die fertige Version sollte in den nächsten Tagen folgen.

Ähnliche Artikel

  • Linux Mint 17.1 veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben die neue Version 17.1 veröffentlicht. Anwender können derzeit zwischen den Desktop-Umgebungen Cinnamon- und Mate wählen. Die beiden umfassen auch gleichzeitig die größten Neuerungen.
  • Linux Mint Debian Edition 2 veröffentlicht
    Die Macher der Distribution Linux Mint haben jetzt ihre auf Debian basierende Variante aktualisiert. Die Installationsmedien gibt es wahlweise mit MATE- oder Cinnamon-Desktop.
  • Ausblick auf Linux Mint 18
    Im Linux-Mint-Blog hat Clement Lefebvre die nächste Version der beliebten Distribution angekündigt. Die neue Version trägt die Nummer 18.0, den Codenamen Sarah und soll mit einer neuen Optik aufwarten.
  • Linux Mint-Variante mit Xfce-Desktop nutzt auch X-Apps
    Die Entwickler der auf Ubuntu basierenden Distribution Linux Mint haben jetzt auch die Version 18.0 mit Xfce-Desktop freigegeben. Wie die bereits erhältlichen Varianten mit Cinnamon- und Mate-Desktop nutzt sie ebenfalls die neuen X-Apps.
  • Linux Mint 9 "Isadora" ist zum Download freigegeben
    Clement Lefebvre hat Version 9 seiner auf Ubuntu basierenden Distribution Linux Mint zum Download freigegben. Die neue Version wartet mit zahlreichen Detailverbesserungen auf.
Kommentare

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...