Kurztest TEENpup: Puppy-Derivat mit KDE-Programmen für Netbooks

Fazit

Teenpup machte in den Tests per Live-CD einen guten Eindruck. Lediglich die Symbole auf dem Desktop für CD-/DVD-Laufwerke und Festplatten vermochte die Distribution nicht anzuordnen, weshalb sämtliche Icons übereinander lagen. Bei der Installation und beim Start der Live-CD gibt es keine Zurück-Möglichkeiten. Haben Sie sich zum Beispiel bei der Tastaturauswahl verdrückt, dann müssen Sie die Live-CD neu booten. Die Installation bietet zwar sehr viele Möglichkeiten an, ist jedoch für die angesprochene Zielgruppe (Teenagers) viel zu kompliziert. Teenpup ist somit in erster Line als Live-Distro zu empfehlen, nicht als permanentes System.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 0 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...