Kurztest TEENpup: Puppy-Derivat mit KDE-Programmen für Netbooks

Fazit

Teenpup machte in den Tests per Live-CD einen guten Eindruck. Lediglich die Symbole auf dem Desktop für CD-/DVD-Laufwerke und Festplatten vermochte die Distribution nicht anzuordnen, weshalb sämtliche Icons übereinander lagen. Bei der Installation und beim Start der Live-CD gibt es keine Zurück-Möglichkeiten. Haben Sie sich zum Beispiel bei der Tastaturauswahl verdrückt, dann müssen Sie die Live-CD neu booten. Die Installation bietet zwar sehr viele Möglichkeiten an, ist jedoch für die angesprochene Zielgruppe (Teenagers) viel zu kompliziert. Teenpup ist somit in erster Line als Live-Distro zu empfehlen, nicht als permanentes System.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 2 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...