Schwachstellen

Neben so viel Lob für das neue Motorola-Flaggschiff gibt es auch ein paar Kritikpunkte. Wie erwähnt unterstützt das Smartphone bei der Video-Wiedergabe maximal 720p. Wer auf einem Full-HD-Display also genau hinschaut, wird einige Unschärfen bemerken. Ohne Dockingstation lässt sich zudem nur eine Bluetooth-Tastatur oder eine Bluetooth-Maus mit dem Atrix koppeln. Möchten Sie zwei Bluetooth-Geräte nutzen oder eine USB-Tastatur, dann benötigen Sie das Dock, das rund 60 Euro kosten soll. Ebenfalls nicht ganz perfekt empfanden wir das Downscaling des Bildbetrachters. Sehen Sie größere Bilder auf Bildschirmfüllend an, dann sind diese nicht ganz scharf, erst bei der 100-Prozent-Ansicht kommt die volle Qualität zur Geltung. Aber auch dieses Detail fällt nur auf, wenn man bei einem Full-HD-Display genau hinschaut.

Fazit

Das Motorola Atrix machte im ersten Kurztest einen sehr guten Eindruck. Auch wenn das Webtop-System keinen vollen Linux-Desktop mit sämtlichen Vorteilen (Kommandozeile, Installation weiterer Programme, etc) bringt, lässt sich mit dem Atrix dennoch sehr gut arbeiten. Das Mediacenter ist sehr schön gemacht und generell reagieren alle drei Systeme (Android, Webtop und Webtop-Mediacenter) sehr flott. Stimmen die Angaben von acht bis zehn Stunden Laufzeit auch im Notebook-Dock dann erhalten Sie mit dem Atrix inklusive Notebook-Dock auch eine All-in-One-Lösung für den ganzen Tag.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Laptop-Dock
TeaAge (unangemeldet), Montag, 07. März 2011 11:09:01
Ein/Ausklappen

Eine Frage zur Bildunterschrift des Laptop-Docks:
Da steht "weder eine Batterie noch eine CPU" aber meines Wissens nach ist in dem Laptop-Dock eben eine Batterie und das Atrix wird geladen während es angeschlossen ist. Zumindest meine ich das an anderer Stelle gelesen haben.

Bin ich da nun falsch informiert?

Gruß,
TeaAge


Bewertung: 194 Punkte bei 24 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Laptop-Dock
Marcel Hilzinger, Montag, 07. März 2011 12:59:09
Ein/Ausklappen

Laut einem Xoutube-Video soll das Dock eine Batterie haben. Laut meinen Infos läuft das System aber komplett über das Handy. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass das Dock eine Stromversorgung gehabt hätte. USB-Port ja, aber an ein Netzteil kann ich mich nicht erinnern..


Bewertung: 142 Punkte bei 16 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Mit Batterie
Marcel Hilzinger, Montag, 28. März 2011 23:20:48
Ein/Ausklappen

Ich habe auf der Droidcon noch einmal nachgefragt bzw. nachgeschaut. Das Dock enthält eine Batterie und auch einen Anschluss für ein externes Netzteil. Die Batterie lädt das Atrix, stimmt.


Bewertung: 107 Punkte bei 20 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...