Home / Online-Artikel / Im Test: Windows Phone 7 aus Linux-Sicht

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Hinter Gittern

Im Test: Windows Phone 7 aus Linux-Sicht

Zune

Wie eingangs erwähnt, lassen sich WP7-Telefone nicht einmal als USB-Massenspeicher einbinden. Der Zugriff erfolgt einzig und allein über die Windows-Software Zune. Für Mac-Nutzer gibt es eine Beta-Version eines Phone-Connectors [4], über den sich Fotos und Musik aus iPhoto/iTunes abgleichen lassen. Ein Firmware-Upgrade zum Beispiel ist aber nur über Zune möglich.

Abbildung 3

Abbildung 3: Ohne Zune geht bei Windows Phone 7 gar nichts.

Die Software ist sehr hübsch gestaltet und bietet Zugriff auf praktisch alle Funktionen des Smartphones, egal ob Kontakte, Apps, Musik, Videos oder Terminplanung. Der Microsoft Marketplace und weitere Microsoft-Dienste integrieren sich nahtlos in Zune, die Bedienung und Nutzung der Software ist einfach und bereitet zugegebenermaßen Spaß. Obwohl Android über eine praktisch perfekte Integration in die Cloud-Dienste von Google und anderen Anbietern verfügt, wünschen sich viele Nutzer auch eine lokale Anbindung an den PC. Diesem Wunsch trägt Zune genau so wie iTunes Rechnung. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass viele Dienste von Zune ebenfalls eine aktive Internetverbindung benötigen. Trotzdem ist ein Abgleich von Kontakten, Musik und Bildern jederzeit und problemlos offline möglich. Hier bietet WP7 mit Zune einen Mehrwert gegenüber dem einfachen Dateisystemzugriff von Android.

Abbildung 4

Abbildung 4: In Zune kauft man Musik, Videos oder Anwendungen und überspielt diese dann auf das Smartphone.

Bezahlt wird in Zune nicht mit Euro sondern mit Punkten. Dadurch muss man stets umrechnen, was wie viel kostet. Das Feature vereinfacht aber den Kauf, da man nicht bei jedem Einkauf erneut Kreditkarteninfos eingeben muss, sofern noch genügend Punkte auf dem Konto sind.

Fazit

Die Kacheln von Windows Phone 7 stehen an vielen Stellen symbolisch für das feste Gitter, das sich um das System spannt. Microsoft hat hier an praktisch allen Stellen Apple in puncto Geschlossenheit und Kontrolle übertroffen. Wer Windows privat nutzt, kommt mit einem WP7-Phone und der zugehörigen Software Zune in den gleichen komfortablen Genuss wie mit dem iPhone/iTunes-Gespann: die Funktionen, die zur Verfügung stehen, arbeiten gut und zufriedenstellend, der Hersteller behält die volle Kontrolle. Linux-Nutzer sollten sich kein WP7-Gerät zulegen. Ob sich WP7 im gut besetzten Smartphonemarkt durchsetzen kann, hängt neben den Marketingressourcen von Microsoft auch von den App-Entwicklern ab. Aktuell haben hier Apple und Google klar die besseren Karten.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare
Sinnloser Versuch
Zettmaster (unangemeldet), Sonntag, 06. Februar 2011 23:15:04
Ein/Ausklappen

Irgendwie kommt Microsoft nicht klar damit, das andere Firmen bessere, kostenfreie, offene und innovativere Produkte anbieten. Nun schnell noch mitmischen wollen. Schon klar wenn man bedenkt das Googles Android 3 auch gefährlich nah an bestehenden Desktop Installationen schrammen könnte. Die mündigen Bürger könnten theoretisch, weil vom Smartphone bekannt, auch Android als Desktop Betriebssystem einsetzen. Für Microsoft wäre es das Ende wenn sich ein offenes Betriebssystem mit freien Codecs und Schriften etc. als Selbstverständlichkeit und Quasi Standard auf über 30% Marktanteil verbreiten würde. Softwarefirmen müssten Produkte nicht nur auf Microsoft anbieten um zu überleben. So wird sich, meiner Meinung nach, keiner der iPhone OS oder Android kennt Windows Phone7 zulegen. Ich habe nichts gegen Wettbewerb, aber wer Microsoft kennt wird bald Angst haben müssen das wieder alle Wettbewerber, wie beim Desktop, nur eine Suppe löffeln können, die nicht jedem schmeckt und auch noch was kostet.


Bewertung: 196 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Also jetzt ist Klar:
Arne (unangemeldet), Sonntag, 06. Februar 2011 07:47:49
Ein/Ausklappen

M$ hat auf all Ebene verloren.
Fuer Mich jedenfalls.

Gruess,
Arne



Bewertung: 204 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
kein Multitasking
AL (unangemeldet), Freitag, 04. Februar 2011 08:50:23
Ein/Ausklappen

kein Multitasking: Das sagt schon alles


Bewertung: 201 Punkte bei 20 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: kein Multitasking
AL (unangemeldet), Freitag, 04. Februar 2011 08:55:08
Ein/Ausklappen

Allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass das wieder so etwas ist, wo MS gerne mitmischen will und so irgendetwas auf den Markt drängt, nur um etwas vorzeigen zu können.

Die wollen ja überhall ihre Hände mit drin habbben. Sogar im Zirkus.
Anders ist das clownhafte Auftreten des Zirkusäffchens S. Ballmer nicht zu deuten.



Bewertung: 173 Punkte bei 19 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Kaum zu glauben
Schugy (unangemeldet), Donnerstag, 03. Februar 2011 20:35:20
Ein/Ausklappen

Sehr gut, dass Ihr auch mal ueber den Tellerand schaut und die Verwendbarkeit mit Linux ausotet - auch wenn das Ergebnis nach dem Beginn des Vorhabens quasi sofort feststeht.

Da der Dateizugriff wie bei Android generell ein Muss ist, sollte Android um ein freies, wohldefiniertes Synchronisationsprotokoll erweitert werden (lokal, keine privaten Daten ungewollt ins Web), aber der Dateizugriff nicht ersetzt werden,

Dass in Windows Phone 7 allerdings ein Taskwechsel bei einer zur Zeit laufenden Anwendung (mehr geht ja nicht), 1GHz CPU und 512 MB RAM lange dauern soll, ist kaum zu glauben.

ARM-Programme sollen weniger Speicher als z.B. x86-Programme benoetigen, so dass ich einen blitzschnellen Wechsel erwarten wuerde.

Allgemein unterstuetzt schon mein olles HB620T von LG (kein Smart-Phone) fuer die Grundfunktionen Multitasking, auch wenn die Java-VM immer nur ein J2ME-Programm zur Zeit ausfuehrt und der Wechsel zwischen Jimm und Opera Mini oder Google Maps einige Sekunden dauert.

Wer will sich da noch in die Zeit von Windows 3.1 versetzen lassen?


Bewertung: 223 Punkte bei 22 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Kaum zu glauben
Frank (unangemeldet), Mittwoch, 09. Februar 2011 09:45:01
Ein/Ausklappen

Hmmm, ich teile die gebgrenzte Begeisterung für WP7.
Aber warum tun hier alle so, als wäre Android besser?
OK, es ist Open Source. Aber da war's auch schon. Die Daten liegen alle bei Google auf dem Server, jede Firma kocht ihr eigenes Süppchen in Punkto Oberfläche und Design, und verzichtet dadurch auch schon mal aus Kostengründen darauf, die Updates von Google einzuspielen, weil sie das an ihre Veränderungen anpassen müssten.

Und Android als Desktop System??? Nein danke!!!
Dann kann ich Google gleich alles melden und meine Datenhosen
runterlassen...

Fazit für mich: Die Riesen schenken sich untereinander nichts.
Ob Apple, Windows oder Google, man muss sich höllisch in acht nehmen.....


Bewertung: 199 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Android ist deutlich besser als WP7
max. (unangemeldet), Mittwoch, 09. Februar 2011 11:50:24
Ein/Ausklappen

Android _ist_ definitiv besser. Man kann es als USB-Massenspeicher anschließen, eigene Firmware installieren und eigentlich alles damit machen, was man auch mit einem normalen Linux-System machen kann. Windows Phone 7 hat vielleicht die etwas schickere Oberfläche, aber das war's dann auch schon...


Bewertung: 131 Punkte bei 12 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Android ist deutlich besser als WP7
Grummty (unangemeldet), Montag, 14. Februar 2011 14:06:16
Ein/Ausklappen

Nun ja, ob Android besser ist als WP7 mag dahingestellt sein. Für den Nutzer, der das Phone einfach nur benutzen will ohne viel zu basteln und zu schrauben, für den ist WP7 doch genau das Richtige. Es kommt doch immer darauf an was man mit dem Teil will. Im übrigen lässt sich auch das Iphone nicht über USB als Massenspeicher verwenden und ist nur über Itunes zu verwalten. Es scheint in gewissen Kreisen schick zu sein über Microsoft herzuziehen; aber mit WP7 ist denen mal was wirklich Gutes gelungen; sicherlich noch ausbaufähig, aber immerhin.


Bewertung: 185 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Hits
Wertung: 261 Punkte (19 Stimmen)

Schlecht Gut

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...